Beiträge von Silvia1982

    Hello ihr Lieben!


    Ich setzte mich aktuell mit dem Thema Hundefutter auseinander und hab das Gefühl ich werde noch irre 🥴 Eikki ist jetzt 17 Wochen alt und ich will ihn bestmöglich ernähren.


    Ich kann mich einfach nicht entscheiden, welche Richtung wir hier einschlagen sollen.... Dosenfutter, Barfen oder selber Kochen.....je mehr ich darüber lese desto verunsicherter werde ich bei dem Thema.


    Aktuell füttere ich DOG'S Love Dosenfutter. Das schmeckt ihm zwar, aber auf Dauer will ich nicht dabei bleiben. Ich tendiere zum Barfen, mein Bauchgefühl ist allerdings nicht nicht völlig überzeugt.


    Vielleicht könnt ihr mir eure Erfahrungen erzählen.


    Schönes Wochenende,

    SILVIA

    Hallo ihr Lieben!

    Ich bin neu hier, lese seit einiger Zeit fleißig mit und komme jetzt nicht mehr darum herum, selber

    um Hilfe zu suchen. Ich habe viele Einträge zu dem Thema gelesen, bin aber dennoch einfach aktuell zu unsicher.

    Eikki ist ein finnischer Lapphund und ist vor 13 Tagen bei uns mit einem Alter von 14

    Wochen eingezogen. Somit wird er am Montag 16 Wochen.

    Er war es von Züchter gewöhnt, sein Geschäft auf einer Inkontinenzmatte zu erledigen, deshalb haben wir das

    bei uns auch erstmal übernommen. Nach 3 Tagen wurde er immer aufbrausender und setze vermehrt schon kleine Mengen Urin ab (3-4 Mini- Lackis in einer Stunde) deshalb brachte ich Urin zum Tierarzt, der hat eine Blasenentzündung festgestellt. Die ist jetzt allerdings ausgeheilt, laut Urinbefund vom Tierarzt.


    Aktuell gehen wir alle 2 Stunden mit ihm raus, mehrmals in den Garten, 3-4 x täglich sind wir dem Alter entsprechend noch Gassirunden unterwegs, aber gefühlt macht er sein Geschäft immer noch am liebsten drinnen. Egal ob klein oder groß. Im Garten kann er sich jetzt schon beruhigt lösen, was großartig ist, dennoch passiert es immer wieder, dass wir dann in die Wohnung kommen und er pinkelt erneut.

    Heute beispielsweise war es so, dass er von 22:30 bis 06:30 durchgeschlafen hat, was ja echt ein Traum ist. Wir sind dann sofort raus, er machte Lackerl, gefühlt eine ordentliche Menge. Wir kommen rein, und nach 20 Minuten pinkelt er wieder auf die Inkontinenzmatte, und bis zur geplanten Gassirunde um 08:30 dann noch 2x.

    Ich hab versucht die Matte nicht hinzulegen und die 2 Stunden einfach durchzuziehen, dann macht er auch ohne dieser Matte hinein.

    Hat jemand Tipps für mich, wie ich hier richtig agiere und vor allem reagiere. Ich putze die Geschäftchen kommentarlos weg, hab aber das Gefühl Eikki merkt es, dass ich aktuell ein wenig verzweifelt bin. Ich nehme es ihm absolut nicht übel dass er es in der Wohnung macht, schließlich hat er es so gelernt und 14 Wochen nichts anderes getan. Allerdings will ich nur das Beste für ihn und hab Angst, dass dennoch was nicht in Ordnung ist. Moment weiß ich nicht ob meine Herangehensweise Richtig ist oder nicht, vielleicht könnt ihr mir helfen. :pleading_face:

    LG, Silvia

    Hallo ihr Lieben.


    Ich heisse Silvia, bin fast 40 Jahre und lebe mit meinem Mann und unserer Tochter in Österreich. Vor etwas einer Woche ist der finnische Lapphund Eikki bei uns eingezogen. Er ist jetzt 15 Wochen. Wir hatten beinahe 16 Jahre 2 Chihuahuas, man denkt man hat Erfahrung, aber mit Einzug eines neuen Welpen fühlt man sich dennoch wieder wie ein blutiger Anfänger 😅


    Nachdem sich immer wieder mal Fragen ergeben, und ich schon länger hier fleissig mitlese, freue ich mich hier über den Austausch


    LG, Silvia