ANZEIGE

Beiträge von FreeSpirit

    Fände es interessant von euch zu hören, was konkret ihr unter Hundedingen beim Spaziergang versteht. Was beinhaltet das?

    Für mich sind das Dinge, die mein Hund von sich aus tun möchte.
    Schnüffeln, auch mal länger an einem Grashalm kleben bleiben, mal zurück bleiben, mal vorlaufen, mal vom Weg abkommen, markieren, buddeln, planschen, Gras fressen oder auch Erde, über Stock und Stein springen, auf Baumstümpfe und Felsen klettern, wild rum bolzen oder langsam vor sich her trotten, einfach mal stehen bleiben und die Umgebung ausgiebig begutachten...etc.


    Das ganze natürlich mit Einschränkungen und sie darf halt nicht alles ausleben, was sie gern tun würde.

    Zum Thema Welpe möchte ich auch gerne noch was sagen. Da muss ich aber betonen, dass ich nur den Shiba meiner Freundin von Welpenalter an hab aufwachsen sehen und daher keine weiteren Erfahrungswerte habe.


    Mika war nie ein Welpe, wie man sie normal kennt. Die war als kleiner Pups schon so unfassbar selbstständig, fand Zweibeiner - insbesondere ihren eigenen - völlig überflüssig. Hat keinerlei Sinn darin gesehen, ihrem Frauchen zu folgen oder sonstwie mit ihr zu agieren.


    Sie hat gespielt und getobt - mit sich selber.

    Folgetrieb? :lol: Sie verfolgte ihre ganz eigenen Ziele - Menschen gehörten da nicht zu.

    Bestechlich war dieser Hund nie - weder mit Futter noch mit Spielzeug (das hat sich in den letzten 6 Jahren auch nicht geändert) und ließ sich darüber natürlich auch nicht arbeiten.

    Sie war für ihre paar Wochen schon so ernst und selbstsicher oder hat zumindest erfolgreich so getan, als ginge ihr alles am A**** vorbei.
    Sie für etwas zu interessieren war und ist nahezu unmöglich, wenn sie nicht von sich aus schon Interesse gezeigt hat.


    _____________________________________________________________________________________________________________________________________

    Ich war unheimlich froh, mir keinen Shiba angeschafft zu haben, weil ich ja meinen Rotti schon hatte und die grade mal ein halbes Jahr alt war (Ich wollte nämlich auch unbedingt so einen süßen Fuchs haben), sonst hätte ich wohl einen von Mikas Geschwistern aufgenommen und wäre jetzt todunglücklich. :ugly: Ich dachte auch sehr lange, dass mit dem Hund irgendwas nicht stimmt und meine Freundin einfach einen Griff ins Klo gemacht hat, (obwohl es ja sogar ein VDH Shiba ist xD) aber nachdem wir noch andere Shibas kennen gelernt haben... Naja - Mika ist ein ganz normaler Shiba. :nicken: Und es macht mir wirklich Spaß, meine Freundin und Mika zusammen zu sehen, weils einfach irgendwie passt. Aber wenns mein Hund wäre... wir würden wohl wirklich nur nebeneinander her leben.


    Die Zuneigung muss man sich wirklich verdienen und das geht nicht über Futter oder Spielzeug und das habe ich bisher bei ausnahmslos allen Shiba Inus so erlebt.

    Shibas untereinander sind im übrigen auch noch mal was ganz anderes, als Shibas mit anderen Rassen. Wenn Anju und Mika zusammen sind, vermittelt Mika den Eindruck, Anju sei ihrer nicht würdig. xD Sie wirkt da tatsächlich sehr hochnäsig, wird schnell zickig und akzeptiert nur unter Mindestabstand, dass Anju atmet. (Auch schon vor Corona)


    Aber Mika unter anderen Shibas? Ganz anderer Hund. Die kann richtig nett sein! :herzen1:

    Ja? Kennst Du welche? Also solche, wo es nicht so aussehen muss?

    Hand auf's Herz? Shibas, meine ich.

    Ich kenne tatsächlich mehrere persönlich, eine eben auch richtig gut, wo es wunderbar klappt. Aber leider doppelt so viele, wo der Hund einfach nur "existiert", man aber nichts weiter mit ihm anfangen kann.

    Und bei denen wo es klappt, war und ist es immer harte Arbeit und wird auch in Zukunft harte Arbeit sein. Mal von der nervlichen Zerreißprobe abgesehen.. denn wenn ein Shiba nicht will, dann will der das auch nicht. Punkt. |) Es gibt Menschen, die brauchen so einen Hund und können sowas problemlos in ihr Leben integrieren, aber wenn die meisten anderen ehrlich zu sich sind, ist der Shiba einfach wirklich nichts für jedermann.

    Bei den meisten sieht es dann halt doch eher so aus, dass sie einen süßen Fuchs zuhause haben, der sich aber alles andere als süß benimmt.


    Wir haben hier so viele Shiba Halter und es werden jährlich mehr. Die süße Optik wird den Hunden leider zum Verhängnis (und ihren Haltern auch). Dasselbe gilt im übrigen auch für den Akita, auch wenn das noch mal eine andere Hausnummer ist.

    Ich bin die Sache falsch angegangen, und wollte etwa was nicht richtig Passt.

    Also ich denke, wenn du so leicht umzustimmen bist, war der Shiba wirklich nicht die richtige Wahl. :)

    Vielleicht magst du ja noch mal in dich geben und hier noch mal auflisten, was du dir von einem Hund wirklich wünscht, welche Interessen du mit einem Hund verfolgen möchtest und was du dem Hund bieten kannst. Dann können wir dir hier ein paar Rassevorschläge geben, mit denen du dich vielleicht noch gar nicht auseinander gesetzt hast. :)

    Hm, nichts für ungut, aber für mich liest sich das ein bisschen so, als würde dir der Shiba gefallen und jetzt zimmerst du dir deine Vorstellungen so zurecht, dass es - rein theoretisch - passen könnte. Du biegst dich quasi um den Hund.

    So klingt es für mich auch.
    Mag aber natürlich sein, dass ich mit dem Gedanken falsch liege, denn es soll sie ja tatsächlich geben, diese Menschen die genau sowas wie den Shiba Inu suchen. :D


    Meine Freundin hat eine Shiba Hündin und ich muss sagen.. sie und meine Freundin... das passt einfach. Meine Freundin ist aber auch ein eher spezieller Mensch. Wohingegen ich den Hund nicht mal geschenkt nehmen würde. |)
    Das sie hübsch sind, ist für mich das einzig positive an dieser Rasse und genau das ist auch der Grund, weshalb sie so oft in völlig ungeeignete Hände gerät.
    Ich würde mir wirklich ganz genau überlegen, ob das wirklich die Rasse ist, die du willst.


    Ich lese heraus, dass du gerne trickst und sportlich aktiv bist. Warum suchst du dann nicht lieber nach einer kooperativen Rasse, die gerne gemeinsam mit dir arbeiten würde?

    Aber ich würde meinen Hund eh nicht von der Leine lassen.

    Warum, wenn ich fragen darf? Galt das jetzt für den Shiba (denn auch die können auf geeignetem Gelände ohne Leine laufen, wenn sie erzogen sind und man selber vorausschauend läuft) oder generell?

    Ich habe jetzt endlich den 2. Band der Karneolvogel Trilogie beendet. Wieder ein wundervolles Buch, mit einer Wendung, die ich echt nicht kommen sehen habe. :D Es waren doch wieder ein paar Fehler drin, aber bei weitem nicht so schlimm, wie im ersten Band.

    Den letzten Band habe ich mir jetzt auch gleich bestellt.



    Uuuund... den letzten Band der Caraval Trilogie konnte ich jetzt endlich nach ewiger Wartezeit bestellen. :hurra:


    Ich denke die beiden und der letzte Band der Panem Reihe, werden ich dann nun erst mal lesen. Dann kann ich dieses Jahr immerhin 4 Reihen abschließen. :) (Die Harry Potter Reihe habe ich ja dieses Jahr schon beendet)


    Ob ich dann die Bücherchallenge schaffe ist fraglich und über meinen SuB Abbau, den ich mir dieses Jahr vorgenommen hatte, denk ich lieber gar nicht erst nach. |)

    Wobei die Herbst/Winter Zeit ja so meine Lesezeit ist. Im Sommer hatte ich ein ziemliches Tief.

    22/36


    25. Lies ein Buch, das entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft spielt (+- mindestens 20 Jahre zum Zeitpunkt des Erscheinens)

    Die Reise des Karneolvogels - Die Stadt der Gaukler - Jeanette Lagall (Spielt 1898)


ANZEIGE