ANZEIGE

Beiträge von Syrus

    Alimonera Ich würde auch die Box im Kofferraum wählen und da gleich eine gute kaufen, in einen größeren Kombi passt die ja auf jeden Fall rein wenn ihr irgendwann wechselt.

    Guck mal in den Kleinanzeigen, die Boxen der guten Hersteller kann man problemlos gebraucht kaufen. Schmidt, Heyermann, Kleinmetall, WT Metall zB

    fliegevogel Erstmal Maulkorb drauf und dann am Nicht-Fressen arbeiten.

    Der Rückruf heißt ja nur "komm her", von nichts fressen steht da im Kleingedruckten nichts. Das sind zwei verschiedene Baustellen.

    Aber wenn das "friss es nicht" ignoriert werden würde (kommt hier nicht vor) gibts genauso einen Anpfiff mit sehr viel Energie Richtung Hund bzw Richtung der Beute, dann lässt der Hund automatisch davon ab.

    Aufgebaut ist das natürlich rein positiv schon vom ersten Tag an. Erst über Tauschen, dann über aktiv ignorieren für hochwertige Belohnung.

    Na wenn er an der Schleppleine ist, wird er rangeangelt wenn er wirklich gar keine Anstalten macht zu kommen.

    Ich bin kein Profi, aber ist das wirklich sinnvoll? Die Schlepp ist doch eigentlich nur eine Absicherung und soll den Hund so wenig wie möglich behindern, dachte ich. Deshalb behandle ich den Hund damit wie im Freilauf, ergo: Hingehen und abholen.


    Was sagen denn die anderen dazu?

    Sehe ich auch so. Kein Geangel an der Schleppleine, sonst kann man die doch nie vernünftig abbauen.


    Wer auf Rückruf nicht kommt kriegt einen verbalen Anschiss der sich gewaschen hat und darf dann erstmal nicht zu mir sondern muss Abstand halten.

    Keine Kooperation = kein sozialer Rückhalt.


    Danach gibt es wieder die Chance auf Freilauf, einen Kontroll-Rückpfiff und dafür dann soziale Bestätigung. Damit ist das Thema idR erstmal für eine Weile durch un der Rückpfiff wird wieder prompt ausgeführt.







    Wenn der Hund sich aber schon mit allen Vieren wehrt ist nicht erst der Rückruf das Problem sondern die Ursache liegt vermutlich viel, viel früher in der ganzen Handlung. Ich schätze da fehlt einfach ein bisschen Aufmerksamkeit und Kommunikation zwischen HH und Hund, der sich vermutlich zu sehr in seine eigene Welt beamt. Daran musst du ansetzen, dann erledigt sich das Rückrufthema fast von alleine.

    Dass einige Systeme hier nicht kritisiert wurden liegt einfach daran, dass man ja nicht alles madig machen muss. Da hat jemand nach langer Recherche hunderte Euro für ein Rücksitzbett ausgegeben und möchte das zeigen, das muss man dann ja nicht gleich schlechtreden.

    Wenn vorab nach Bewertungen der einzelnen Lösungen gefragt wird ist der Grundtenor aber eigentlich immer, dass eine stabile Metallbox die sicherste Variante ist.



    Es muss nicht unbedingt eine spezielle Rücksitzbox sein, je nach Form kann man auch normale Boxen prima auf die Rücksitzbank stellen und verzurren. Dazu einfach die Sitzfläche rausnehmen, da erscheinen dann auch gleich Ösen die man zum Verzurren nutzen kann.


    Vorteil: Bei einer Box nimmt das Auto weitaus weniger Schaden durch den Hund als bei allen anderen Lösungen, dh du kannst es hinterher besser weiter verkaufen. Die Boxen selbst sind ziemlich wertstabil, die kriegst du hinterher auch für gutes Geld wieder los.

    Zwei Jahre sind ein Zeitraum für den ich persönlich die Investition tätigen würde.

    Du fragst nach einer sicheren Übergangslösung.

    Und das ist eine Faltbox halt definitiv nicht.

    Das mache ich aber auch. Wer seinen Hund anleint wenn ich entgegenkommen bekommt ein freundliches Danke im vorbeigehen.

    Sollte selbstverständlich sein, ist es aber nicht.


    Diejenigen die es nicht tun falte ich ja auch zusammen, da schadet ein bisschen Freundlichkeit für die höflichen Menschen ja nicht. =)

    Ich hatte mal die beiden ersten VeggiDog Sorten zum Probieren da und habe selbst gekostet. Die eine Sorte hätte man bei einer Party als Cracker auf den Tisch stellen können, so lecker waren die.

    Die zweite Sorte war etwas fade, aber auch nicht schlecht.


    Ich weiß leider nicht mehr welche es jeweils waren.

ANZEIGE