Beiträge von Vakuole

    Aber ein Abbruch geht sehr wohl!

    Zwischen einem Abbruch "lass das" und einem "tu das nie wieder" liegt aber ein Unterschied.

    Und genau das ist das Thema.


    Darum gibt es mir.

    Es geht nicht darum, dass irgendwer anzweifelt, dass man jedem Hund (keine Regel ohne Ausnahme, aber meine Hunde sind bestimmt keine dieser Ausnahmen) einen Abbruch beibringen kann.


    Und ich wollte mich ja auf die Finger setzen :mute: .

    Ich denke, du verwechselst jetzt was. Erziehung besteht nicht aus einem Superduperabbruch.

    Ich verwechseln gar nichts.

    Das Erziehung nicht aus einem Superduperabbruch besteht ist mir bewusst

    Ich hab auch schon einen Hund erzogen, kaum zu glauben.



    Es ging auch mir die ganze Zeit nicht im einen Superduperabbruch als Erziehungsmittel und um die Diskussion soll es auch gar nicht gehen.

    Ich habe Infrage gestellt ob man bei jedem Hund einen "Anschiss fürs Leben" geben kann damit sowas nachhaltig(!) wirkt.


    Ich sagen nein.

    Andere sagen ja.


    Inzwischen ist mir die Diskussion zu blöd, weil hier lustige Unterstellungen mitschwingen die zumind nicht nicht brauche.

    Vielleicht klärt es sich ja irgendwann. :roll:

    Und manche Leute haben einfach auch unkomplizierte Hunde und deshalb halten sie sich für den grössten Hundeguru.... :fear: :roll:


    Leute bei dem der Universalwunderabbruch nicht klappt die sind einfach nicht authentisch genug mit ihrem Hund?

    Also ich finde das schon etwas lächerlich wie hier teilweise argumentiert wird.


    Ich glaub ja eher das es auf das Problem einhergehend die Motivation vom Hund und der allgemeine Trainingszustand (der je nach Hund und Erregungslage in der Situation vielleicht auch länger braucht um erarbeitet zu werden) ankommt.

    Und selbst dann hängt es von es von der bisherigen Lernerfahrung des jeweiligen Hundes ab.

    Nen erwachsenen Hund aus dem TS, der vielleicht schon Erfahrungen gemacht hat und Strategien entwickelt hat, ist halt was anderes als ein Züchterwelpe der von klein auf bei seiner Bezugsperson lebt.

    Nicht das es nicht auch TS Hunde gibt, die man durchaus beeindrucken kann, ist halt vielleicht etwas wo man nen längerem Atem braucht und es mit nem reinen "Anschiss fürs Leben" nicht getan ist sondern viel mehr die Arbeit drum herum zu bewerten ist, als am "Ende" das lass das.

    Ich glaub ich hab die falschen Hunde ...

    Und nein, ich halte meine eigentlich weder für unsensibel noch für stumpf oder Dickköpfig.


    Hier wurde ein Abbruch aufgebaut mit auf dem Boden liegenden Futter.

    Sehr gut getimed, natürlich mit Meideverhalten anschliessend (Wurfdisc).

    Und ich verspreche dir trotzdem das mein Hund jedes Mal wieder versuchen wird ein Runderkopfhaut auf dem Boden aufzunehmen (damit wurde das damals etapliert/aufgebaut).

    Ich kann auch heute mit einem einfach Wortkomando alles mögliche Abbrechen - kein Thema.



    Aber das ist für mich was anderes als dieses "nachhaltige" was hier beschrieben wird.

    :ka:

    Und alle bisherigen Versuche hier führen gerade nicht dazu bei, dass ich irgendwie schlauer werde sondern eher zu mehr Verwirrung.

    Man kann sehr wohl deutliches Meideverhalten mittels Rappeldose, der dementsprechenden Kommunikation in diesem Moment und natürlich dem richtigen Timing erreichen. Haben wir bei, Antijagdtraining bewusst so gemacht und die Hunde da auch nicht sofort durch Bestätigung wieder rausgeholt. Ja, die hatten da mal Stress und ja, da haben sie deutliches Meideverhalten gezeigt. Aber sie jagen jetzt nicht mehr, gehen aber mittlerweile auch in kein Meideverhalten mehr, da ihnen eine Alternative aufgezeigt wurde, was sie statt dessen tun sollen.

    Das was du da beschreibst, ist für mich der normale Aufbau für eine aversiv aufgebaute Korrektur.

    :ka:

    Wie soll man den den auch sonst aufbauen, ausser das der Hund erst mal meidet?


    Das hat hier vielleicht nachhaltig genug für die Situation und den Aufbau eines Abbruchs Signal gewirkt, aber bestimmt nicht davon jemals nie wieder überhaupt auf die Idee zu kommen, genau das nicht zu tun.

    Und ja das wurde mit einem erfahrenen Trainer aufgebaut. (Wirklich nicht nen Zeudo Hanswurst, sondern jnd der mit Baumann oder Gansloser schon zusammengearbeitet hat).



    Hier klingt es aber so, als könnte man wirklich nachhaltig mit nen "Donnerwetter" ohne Alternative überhaupt mal ein Verhalten abzustellen ohne das der Hund es erst Mal wieder versucht. :ka:

    Den Hunden da worüber wir reden, hat doch nie im Leben einer anschliessend ne Alternative beigebracht, die haben aber ja anscheinend trotzdem verstanden, dass einander anstänkern die Wurzel allen Übels ist.

    Ja, der Abbruch ist um einiges deutlicher als ein gehauchtes 'dududu'/'lasst das bitte, bitte sein!' (am besten wenn sie sich schon fetzen). Zumindest wenn er wirklich nachhaltig wirken und hemmen soll. Aber dazu braucht es keinen Starkzwang und die Hunde haben dann auch kein Trauma..

    Ich glaub ich bin zu unkreativ.

    Also zwischen dududu und Starkzwang (wenn man Gewalt dahinter versteht) liegt für mich dann technische Abbrüche, also mit Hilfsmittel wie Rappeldose, Wurfdisc, von mir aus auch ne Leine die Fliegt, Anstupsen, Wasserflasche oder oder oder - also mehr in die Richtung.

    Bei meinen Hunden hat sowas aber nie im Leben zu extremem Meideverhalten geführt.



    Kann mich da mal jmd erleuchten wie man so nen 'dir fällt der Himmel auf den Kopf Abbruch" aussehen soll ohne Starkzwang?


    Gerne auch als PN - ist ja jetzt vielleicht nicht etwas was man so ins Forum stellen muss/soll.

    Inzwischen verboten und würde nicht mehr angewandt.

    Na klar ist das verboten und leider wird es tatsächlich auch immer noch angewandt.


    Ob das hier in dem Fall so war, wissen wir nicht! Wir können nur sagen, was wir gesehen haben und das waren zwei Hunde die extrem stark plötzlich gemieden haben, die vorher kernig waren.

    Was passiert ist, weiss keiner.

    Ist sowas eigentlich nachhaltig?

    Ich mein das sind ja noch Welpen/Junghunde.

    Die sind ja noch nicht in der Pubertät/Erwachsen.


    Werden die das nicht dann noch mal zumind Austesten?



    Ich kenn mich mit Welpen/Junghunden so gar nicht aus. (Und auch mit dem was auch da immer passiert ist, auch eher nicht. Das wird nicht "nur" ein Abbruch gewesen sein).