Beiträge von KleinerHund11

    Obwohl unsere beiden Hunde eher nebeneinander herleben und Willi das kleine Schwarze definitiv nicht bräuchte, umgekeht schon eher, brauchen beide keine Kontakte zu anderen Hunden. Dennoch gibt es hin und wieder Kontakt zu den Hunden aus der Straße, den Hunden am Stall oder zu Schwiegermutters Hund. Aber eben keinerlei Kontakt zu ganz fremden Hunden.


    Dabei finde ich es aber auch sehr beruhigend zu wissen, dass die beiden erstens sich haben und zweitens wirklich zeigen, dass sie auf externen Hundekontakt lieber verzichten würden.

    Thema Niedersachsen und Sachkundenachweis - damit schlage ich mich gerade auch wieder rum: wir sind 2019 nach Niedersachsen gezogen, haben den ersten Hund seit 2013, also mehr als zwei Jahre vor Umzug nach NDS - aber nicht vor 2011.

    Am ersten Wohnort ging das so durch mit Nachweis/Kaufvertrag, im Dezember sind wir in eine andere Gemeinde/Landkreis gezogen und die wollen jetzt den Nachweis. Egal, was wir eingebracht haben - hat nichts genutzt. Nachvollziehbar ist das alles nicht so wirklich....

    jaaaa - nur Steine und Rasen. So sah ungefähr unser Garten aus, den wir mit dem Haus im Dezember bezogen haben. Paar Beete, die zurechtgestutzte Gehölze haben und der Boden ist mit dickstem Unkrautvlies und dicker (sehr sehr dicker - sagt der Rücken nachm Wegräumen) Schotterschicht bedeckt. Der Rest vom Grundstück fast nur Gras (immerhin keine picobello Rasen) mit 50m Kirschlorbeerhecke. Ok, zwei drei Obstbäume gibt es wohl, aber dann auch wieder die japanischen Kirschen.


    Da war klar, es muss was getan werden. Immerhin haben wir die Hälfte vom Schotter schon weg, mit Erde aufgefüllt und bepflanzen jetzt nach und nach mit (in der Mehrzahl einheimischen) Stauden bzw. zwei Beete mit Kräutern, die auch sehr gerne blühen dürfen. Dazu sind letztes Wochenende drei Hochbeete entstanden und ein (bisher kleines) Gemüsebeet. In letzterem darf dann wieder Borretsch & Co. wachsen und blühen und dazwischen das Gemüse. Das hatte in unserem Kleingarten in Berlin mit allerdings komplett anderen Bodenverhältnissen super funktioniert. Also gut für Augen und Magen, ich hoffe das klappt wieder so - ich habe mein Gemüsebeet geliebt!


    Ansonsten sind hier auch noch verschiedenste Dinge geplant, um mehr Natur im Garten zu haben:

    - Kirschlorbeer kommt weg, wenn der Zaun (ja, total schade drum - aber Zaun brauchen wir, sonst gehen hier zwei auf die Jagd) kommt. und dann kommt eine Hecke aus einheimischen Gehölzen hin. Was genau, muss ich noch überlegen und mich mit dem Boden beschäftigen.

    - die Zierkirschen dürfen umziehen zu den Eltern einer Freundin und dafür bekommen wir noch mehr Obstgehölze (Äpfel v.a.)

    - es wird auf der Rasenfläche noch einen Teil geben, der nicht gemäht wird - die um uns rum wachsenden Wiesen sind allerdings womöglich nicht artenreich, daher wirds vermutlich nix mit einfach nur wachsen lassen


    Und dann werden wir weiter sehen. Spaß macht das ganze, aber die Steine-Schlepperei ist echt fürchterlich. Zum Glück müssen wir die nicht noch entsorgen, sondern können das meiste in ein komisches Wasserbassin auf der Terrasse kippen, das wir dann als Stellfläche für Pflanzen noch nutzen können.


    Die zeitkritischen Projekte waren jetzt die Beete für die optimistisch vorgezogenen Pflänzchen (wir werden uns nicht vor Chilis retten können...). Alles andere wird dann nach und nach geplant und angegangen.

    als wir noch in Berlin gewohnt haben: nächste Baumscheibe um die Ecke (die war nicht gepflegt und hat im Prinzip auch nicht als SCheibe existiert....da waren nur die Triebe aus dem Stamm, Linden) oder der nächste Mini-Park so ca. 400m entfernt. Wir hatten jedenfalls keine Problem, was "grünes" (grün war in den letzten Sommern ja eher wenig) zu finden. Liegt vielleicht auch an Berlin - eine Freundin hatte mir mal gesagt: in Berlin gibt es keine Straße ohne Bäume.

    ja, unser Hund ist in gewisser Weise einschränkend - sie braucht regelmäßig zu festen Zeiten Tabletten, je nach Planung ist also auch nicht drin, über diese Uhrzeit weg die Hunde alleine zu lassen (obwohl sie das super können // ist allerdings ja zu Hause das gleiche). und wir würden auch gerne längere Spaziergänge / Wanderungen machen. Das geht eben auch nicht wirklich, weil wiederum so lange (also zB 5h) würde ich die beiden in fremden Unterkünften nicht alleine lassen wollen.


    Aber: das ist so und wir können uns darauf einstellen und machen das auch gerne.

    Urlaub mit Hund? ist hier tatsächlich immer so geplant, dass der Hund gut damit klarkommt. Problem dabei ist, dass weder Wärme noch lange Spaziergänge noch irgendwo mit vielen Eindrücken "abhängen" gut ist. Daher fahren wir sehr gerne in Herbst/Winter an die Ostsee, wenn es leer ist - vielleicht sogar eher feucht draußen. Dann kann man schön irgendwie ne Runde laufen (also nur die Menschen), zweimal am Tag ne für die Hunde verträgliche schöne Runde am Strand gehen und die restliche Zeit einfach in der Ferienwohnung wirklich nur rumhängen und was lesen oder ausgiebig kochen. Mal ein Restaurantbesuch geht dann auch gut, weil die Hunde eben im Auto bleiben können.


    Urlaub ohne Hund gab es tatsächlich nicht, seit Willi eingezogen ist. Außer je ein paar Tage, die wir alleine bzw. jeder mit Freunden unterwegs waren. Und wird es wieder geben, wenn Willi nicht mehr ist.

    ja, das von REWE Bio finde ich ziemlich lecker, das ist hier immer vorrätig für mal schnelle Nudeln ebenso wie die REWE Bio vegane Bolgnese (anderes Thema - aber für die beiden Produkte muss manchmal ein kleiner Umweg drin sein, wenn wir irgendwo in REWE-Nähe sind).

    Hat hier jemand einen Staubsauger von Miele?

    ja, den Miele Complete C3 EcoLine seit über 7 Jahren. Funktioniert perfekt, habe allerdings letzte Woche eine neue Bodendüse gekauft, weil mir die alte jetzt zu verhaart ist. Ich würde ihn jederzeit wieder kaufen als sozusagen Grundreinigungsgerät, was in alle Ecken und für alle Flächen taugt.

    ok - dann stell ich das mal in die Spülmaschine (55 Grad kann die, ob tiefer weiß ich nicht) und mit Wäschenetz die Bürste in die Waschmaschine.


    Dreckwasser vorne rausgespritzt ist hier nur öfter mal am Anfang, als ich noch nicht raushatte wie die Bürste richtig reinmuss und die Abdeckung dann auch nicht richtig drauf war.

    Es muss auf jeden Fall vorgesaugt sein, den Saugvorgang kann man nicht in einem Durchgang mit dem Wischen machen, denn wenn zu viele Haare auf dem Boden sind, werden die eher breitgeschmiert. Wobei das Vorsaugen mit dem Robo meistens saugt. Außerdem kommt der Bissel nicht an Kanten und Ecken und den Abstand finde ich relativ groß. Wenn man ein wirklich sauberes Ergebnis will, muss man die also per Hand wischen. Das Wischergebnis selber ist aber echt echt gut, und man muss nicht mit dem Eimer und Mopp hantieren, das ist schon ein nice to have. Deswegen würde ich nicht sagen, dass der sinnlos ist oder so. Aber dass man wirklich wischen und saugen in einem machen kann, kann ich nicht behaupten.

    Genau so würde ich das auch ausdrücken - mal ein kleines Stück geht ohne vorher gesaugt zu haben, aber größere Flächen eher nicht, wenn die Hunde haaren oder halbwegs viel Dreck (also bei uns zwei Hunde einen Tag bei bisschen nassem Boden draußen) da ist. Und das mit den Rändern/Ecken nervt. Denn das mach ich schlussendlich dann nicht und die sehen dann halt aus wie sie aussehen.


    Dennoch würde ich ihn wieder kaufen.

    Aber ich hab auch eine Bissell Frage: hat schonmal jemand die Teile wie Schmutzwasserbehälter etc in die Spülmaschine gestellt? oder auch die Bürste?