Beiträge von sweib

    Meine fast 15-jährige Hündin ist im Herbst letzten Jahres auch an Anaplasmose erkrankt. Nach der vierwöchigen Ronaxangabe ging es ihr wieder sehr gut. Leider hat sich die durch die Anaplasmose verursachte Anämie nicht verbessert, sie hat im Dezember dann das Fressen eingestellt und ständig erbrochen und ich musste sie nach 3 Tagen erlösen :sad2: .

    Ich habe eine Umhänge-Doppelleine von Barkhauser, sie wurde maßangefertigt, so dass beide Hunde bequem ins Platz gehen können, ohne die Leine abzunehmen. Man kann die Leine auch für einen Hund verwenden, dazu einfach das Anbauteil aushängen. Ich habe sie auf einer Jagdmesse erstanden und bin bis heute zufrieden.
    http://www.barkhauser.de/produ…p?cPath=21&products_id=55
    Es gibt die Leinen auch ohne Halsung, dafür am Ende mit Karabiner oder Zangenhaken.

    Meine Erfahrung mit Hounds:
    100 m von meiner Wohnung wohnt ein Musher mit einem Hound-Rudel.
    Er geht jeden morgen mit einem Teil davon (meist so 10-15 Stück) joggen.
    Alle laufen frei und bleiben immer bei ihm. Ob die verträglich sind, kann ich nicht sagen, weil ich meine Hunde nicht zum laufenden Rudel lasse.
    Vom Hörensagen habe ich aber die Aussagen, das auch andere freilaufende Hunde mal begeistert mitgerannt sind und nichts passiert ist.
    Er hat ein riesengroßes Grundstück, wo die Hunde paar mal am Tag freilaufen können. 3x die Woche spannt er den Schlitten (in den kalten Monaten).


    Ab und an verkauft er auch an Privatpersonen solche Hunde. Sie sind sehr zurückhaltend zu anderen Hunden und haben Probleme fremde Räume zu betreten, sind aber ansonsten sehr gut abrufbar und laufen auch z.B. frei am Rad mit.

    Zitat

    sondern Maja hat exakt eine Schleppfährte gebraucht, um zu raffen, worum es geht und seitdem geht sie alleine meiner Fährte nach.


    Was ist eine Schleppfährte? Ich dachte bei Schleppen zieht man ein Apportel hinter sich her?

    Meine Riesenschnauzer-Mix-Hündin war absolut hoftreu. Wir haben ein Werkstatt auf einem Hof gemietet. Dort war Sissi oft dabei und hat das unbezäunte Grundstück nie verlassen. Dafür war sie in der Scheune und auf dem Gelände auf Mäusejagd. Fremde wurden verbellt. Und wenn all die Arbeit getan war hat sie sich zufrieden vor das Werkstatttor gelegt und Wache geschoben.

    Futterfährte: Ich habe anfangs in jeden Fußstapfen ein Leckerlie gelegt und am Ende den Jackpot. Vor den musste Joschi sich dann hinlegen (verweisen).
    Nimm für die Fährte ein extra Geschirr, damit er weiß, dass jetzt Fährte gemacht wird. Die Leine am Anfang evtl. straff halten, damit er nicht jeden 2. Fußstapfen übergeht, er sollte schon genau ausarbeiten. Viele Hunde sind nämlich so überdreht, das sie auch wieder rückwärts die Fährte gehen oder gleich nach vorne schießen.
    Anfangs nicht mehr als 20 m und wenn er das ruhig und sorgfältig ausarbeitet ausdehnen.

    Leckerlie verweisen: Nimm eine Dose, füll sie mit Superleckerlies, knie dich vor dem Hund und halte die Leckerlidose auf den Boden. Wenn Hund sich hinlegt (warten bis er es von alleine macht), Dose öffen und draus füttern lassen.



    Zitat

    Es soll ja zum Umlenken seines Jagdtriebes sein, dann muss es ja schon ordentlich gemacht werden.


    Wenn er so ausgeprägten Jagdtrieb hat würde ich mir auch das "Antijagdtraining" von Pia Gröning besorgen.