ANZEIGE

Beiträge von seranah

    hallo,


    ich habe bereits in einem anderen thread geschrieben, dass unsere bichon frise hündin schwanger ist und vorraussichtlich am 08.12. ihre babys bekommt.


    es war keine absicht... meine kleine tochter lies aus versehen den nachbars hund rein, während ich beim duschen war.


    ich stecke jetzt voll in den vorbereitungen für die geburt.
    esstisch wurde abgebaut,.. zwei freilaufgitter für hasen gekauft, die im wohnzimmer aufgestellt werden, dass die ersten wochen die kleinen samt mama ca. 6 qm für sich alleine haben, heizdecken im terraristikhandel gekauft, küchenwaage gekauft, leintücher und bettwäsche vorbereitet, tierärztin auf bereitschaft gestellt usw.


    jetzt hab ich aber zwei verschiedene hundebücher zuhause... in dem einen steht ich solle die wurfkiste so gross halten, dass die mama mit den welpen ausreichend platz hat ... und im anderen, dass ich sie so klein machen soll, dass sie sich bei der geburt an zwei gegenüberliegenden wänden mit den vorder- und hinterpfoten einspreizen kann...


    oder soll ich für die geburt eine kleine kiste bereitstellen und anschliessen mutter samt welpen in ne grössere umsiedeln ???


    was ist nun richtig ???


    könnt ihr mir eine empfehlung geben, mit etwa maßen ???


    liebe grüsse

    ich hab mit unserer tierärztin schon gesprochen und fluffy untersuchen lassen. sie meinte, dass kleine hunde sich viel schneller entwickeln und es keine körperlichen bedenken bei ihr gibt. soweit ist alles bei ihr in ordnung.


    ultraschall hab ich nicht machen lassen, weil ja es ja keinen grund dafür gibt.
    man spürt auch schon wie die kleinen um sich treten im bauch. fluffy geniest das,.. sie legt sich auf die couch auf den rücken und schaut dich ganz treuherzig an und wartet darauf, dass ich die hand auf ihren bauch lege.


    sicherlich ist eine schwangerschaft und geburt eine belastung... aber eigentlich doch auch ganz was natürliches... deshalb mach ich mir da jetzt auch nicht so den kopf.
    unsere tierärztin hat sich den ungefähren termin auch schon angekreuzt und ist auf abruf bereit (sie ist mit auto in 3 minuten bei uns, falls sie benötigt wird).


    ein abbruch kam für mich nie in frage, ich denke das ist ein grösserer eingriff als die geburt selbst. das eine ist eben der natürliche ablauf und ein abbruch ist ein menschlicher eingriff entgegen dem normalen verlauf, welcher auch mit risiken verbunden ist.
    aber da gibt es sicher tausend verschiedene meinungen.


    ausserdem meinte die tierärztin, wenn fluffy noch nicht bereit wäre, hätte sie die kleinen vermutlich schon vor termin abgestossen.


    um weitere fragen vielleicht gleich zu beantworten:
    sterilisieren, kastrieren oder so lass ich sie nicht, da ich schon mit einigen bichon besitzerinnen gesprochen hab und alle der meinung waren, dass sich der charakter der kleinen nach dem eingriff grundlegend geändert hat. sie soll schon hund mit all ihren facetten bleiben und nicht ein faules häufchen fell auf dem sofa sein, weil es mir zu unbequem ist zweimal im jahr aufzupassen.
    und meine tochter ist nach diesem erlebnis sicher auch schlauer und lässt die nachbarshunde nicht mehr rein :D


    ach ja.. und wenn es euch interessiert, stell ich fotos rein, was bei dieser mischung rauskommt, bin selsbt schon so gespannt.


    liebe grüsse und danke für die zahlreichen antworten

    unser bichon frise mädchen bekommt ungewollt nachwuchs.


    wir hatten wirklich ständig aufgepasst, doch eines morgens... ich bin duschen, sohnemann pennt,.. unsere fluffy bellt wie blöd hinter der tür. meine kleine tochter hört vor der türe auch nen hund, schaut bei der katzenklappe raus und sieht den nachbarshund lucky, der ausgebüchst ist. sie lässt lucky rein, sie kennt ihn ja.. die beiden hunde spielen sehr oft unter normalen umständen miteinander...
    keine minute später kommt meine kleine ins bad gestürtzt: mama, mama die fluffy und der lucky kleben am popo zusammen.


    tja,... und um den 08.12. ist es nun soweit.


    mich würde es aber brennend interessieren, was für rassen bei dem papa dabei sein könnten. die besitzer meinten, es sei eben ein mischling, mehr wissen sie nicht.


    also ne freundin und ich tippen vielleicht auf dackel, spitz oder aber auch pekinese,.. wir kennen uns beide nicht so aus.


    wir würden uns gerne ein baby behalten... aber habe bedenken wegen dem dackel (falls da einer dabei ist). wg. dem typischen jagdinstinkt und der katze und der ratte....


    bin um jeden rat dankbar !!!


    hier die bilder:


    http://s6b.directupload.net/file/d/1623/uyo2jtpb_jpg.htm


    http://s4b.directupload.net/file/d/1623/sqoylf4m_jpg.htm


    http://s5b.directupload.net/file/d/1623/lmtlkirr_jpg.htm


    http://s3b.directupload.net/file/d/1623/a7xmk4ry_jpg.htm


    http://s1b.directupload.net/file/d/1623/cfdua8ti_jpg.htm

    also dann mal:


    ich bin 38 jahre, wohne in rosenheim, 60 km südlich von münchen.
    wir haben eine 1,5 jahre junge bichon frise hündin, die jetzt dann bald mama wird.
    ausserdem sind noch meine zwei kinder hier: sohn 13 jahre, tochter 8 jahre.
    ne siamkatze und ne ratte gibts hier auch noch, die fluffy unsere hündin beide liebt... und nicht zum fressen gern hat :D


    hoffe auf regen gedankenaustausch


    lg

ANZEIGE