Beiträge von klanggestalt

    Viele sagen, es ist unmöglich, dass er als welpe auf ein „nein“ hört, weil er es noch nicht versteht, entweder stimmt diese aussage nicht oder er ist wirklich schlau, da er wirklich auf meine ansagen hört!

    Ich glaube eher, er reagiert auf deine Körpersprache und deinen Tonfall =) Du kannst auch "FußpilzKruzifixBeimDeibel!" rufen, wenn du das willst. Hunde brauchen sehr viele Wiederholungen bis sie ein Wort zuordnen können, das geht nicht von heut auf morgen. Beim Welpi sowieso nicht.


    Beobachte dich selbst in deiner Körpersprache und übertreib auch ruhig mal – soll heißen, flipp richtig positiv aus, wenn dein Welpi was gut macht und sei entsprechend reserviert, wenn er was verbockt.


    Vergiss nicht, dass Welpis generell gern kauen und das nochmal eine Spur intensiver wird, sobald der Zahnwechsel einsetzt. Denk also daran dem Knirps auch Kaumöglichkeiten anzubieten.


    Zum Bully selbst kann ich nix beitragen... ich kann dir nur raten, wie viele vor mir, diesen Alpha-Mist ganz schnell wieder zu vergessen. Wenn du gerne liest, schau dir mal das Buch "Hunde" von Kate Kitchenham aus dem Kosmos-Verlag an. Das hat mir persönlich damals beim Einzug meines Hundes weitergeholfen. Der Kosmos-Verlag hat generell ganz gutes Lesematerial, wie ich finde; wir haben hier im Forum aber auch eine Podcast-Liste von Hundetrainern/Profis/Verhaltensforschern, falls du sowas magst. Einen Trainer ersetzt das natürlich nicht.

    Zitat

    Erstmeldung vom 21. Juni: Nürnberg – Sechs kleine, süße Welpen warten im Tierheim Nürnberg auf eine neue Familie. Die Hunde seien laut den Tierschützern jedoch nicht für jeden geeignet. Bei den Vierbeinern handelt es sich um eine Akita Inu-Border Collie Mischung, eine ungewöhnliche Kreuzung, welche die Tierschützer empört. „Was mittlerweile alles verpaart wird und wie man auf solche Ideen kommt, ist uns oftmals wirklich ein Rätsel“, schreibt das Tierheim dazu auf Facebook.

    Grad entdeckt.


    Quelle: merkur.de

    Zitat
    https://www.ebay-kleinanzeigen…s&utm_content=app_android


    Wir sind geschult in der artgerechten und liebevollen Aufzucht von Welpen. Das auch weil wir langjährige Mitglieder in Hundeschulen sind und jegliche Kurse bereits des öfteren mit allen Hunden die wir besitzen absolviert haben.


    Na, dann kann ich mich ja jetzt auch als "Züchter" bezeichnen, wenn das solide Qualifikationen sind.

    Stolzer Preis für so einen Mix, ich bin geshockt...


    Am Geilsten finde ich aber die Beispielbilder: "So könnte ihr Hund aussehen!"

    Mögt ihr mir ne Empfehlung für ne Läufigkeitshose geben? Ich hätte gern was waschbares, und ansonsten weiß ich nicht was mir wichtig ist :D

    mag ich: Picobello-Hundewindeln. (https://www.piccobello-hundewi…ewindeln-fuer-Huendinnen/)
    Nicht ganz günstig, aber atmungsaktiv, wasch- und trockenbar und mit hoher Akzeptanzrate (ich kenne drei Hündinnen inkl. meiner eigenen, die damit vom ersten Anziehen null Probleme mit hatten).

    Danke für den tollen Tipp!

    Ich hab mir jetzt für nachts auch mal so ein Teil bestellt; dadurch, dass Shadow wirklich viel im Bett herum wandert und jetzt zwei Nächte eine etwas stärkere Blutung hatte, artete das im Endergebnis tatsächlich für meinen Geschmack etwas aus :lepra: Übern Tag finde ich dafür kaum was, bzw. sehr vereinzelt. Bis heute Früh dachte ich sogar, die Blutung wäre schon vorbei.

    Shadow schläft bei mir von Kleinauf im Bett; ich hatte aber schon immer Tiere mit im Bett und bin das daher gewohnt. Für mich machen vier Katzen oder ein Hund mit 29 Kilo auf mir tendenziell keinen großen Unterschied, um gut zu schlafen :ugly: Aber ich kann voll verstehen, wenn einem das zu unruhig oder unbequem ist.

    Shadow hat die Angewohnheit manchmal einfach quer im Bett zu schlafen, ihre weniger charmante Seite gerne viel zu nah an meinem Gesicht. Ich schieb sie dann immer runter ans Bettende, wo ihre Decke liegt. Meistens robbt sie zurück in die Besucherritze, oder kuschelt sich bäuchlings komplett auf mich drauf. Jetzt im Sommer, wenn es sehr warm ist, verzieht sie sich aber eher ins kühlere Badezimmer und kommt erst viel später zurück ins Bett.


    Vor ein Paar Monaten war ich in Tirol in einem Hotel, wo Hunde im Zimmer erlaubt waren. Ihr in dieser unbekannten Umgebung klar zu machen, dass sie nicht aufs Bett soll, hat das Mädel tatsächlich erstaunlich schnell verstanden. Ich hab ihr dazu einfach ihre bekannte Decke neben das Bett gelegt und über Nacht meine Hand von der Bettseite baumeln lassen. Ganz ehrlich: gefallen hat es ihr nicht, aber sie hat sich damit arrangiert. Ich denke, auf kurz oder lang hätte sie sich daran gewöhnt. Manche Hunde lieben und brauchen das Kontaktliegen halt, meine ist da offen gestanden schon sehr verwöhnt.


    Doch wie andere bereits schreiben, sind klare Ansagen wichtig; ich würd' die Box weglassen und es mit einem Schlafangebot direkt neben deinem Bett probieren, bzw. im Raum oder der Wohnung noch mehr Decken verteilen und die Sache erstmal laufen lassen. Ich kenn' Hunde, die immer morgens als Ritual ins Bett dürfen. Vielleicht wäre das zu deiner WE-Routine eine Alternative?

    Ohh, ich bin schockverliebt :smiling_face_with_heart_eyes:

    Da hätte ich auch nicht Nein sagen können. Was für eine schöne Hündin! Ihr begeht dieses Abenteuer ja nicht allein. Ihr habt offenbar eine tolle Trainerin gefunden und einen sehr guten Kontakt zur Pflegestelle. Die Hündin wird es gut bei euch haben und an möglichen Konflikten könnt ihr wachsen.


    Ich persönlich, und ich kann mir vorstellen, dass es anderen genauso geht, würde mich ja über ein Pfotothread-Tagebuch freuen, wo wir eure Reise in ein neues Leben begleiten dürfen :smiling_face_with_halo:


    Liebe Grüße!

    Wir sind 34 und 32 Jahre Alt. Wir haben einen Sohn der gerade 2 1/2 Jahre alt ist. Mit bei uns im Hause leben auch noch die Oma und der Opa.

    Ich musste bei der Konstellation sofort an meine beste Hundefreundin und ihre Familie denken. Die hat einen Sohn im selben Alter, eine ähnliche Wohnsituation und einen Kurzhaarcollie bei sich aufgenommen, der ein wahnsinnig toller Hund ist. Tatsächlich ist es für die Familie auch kein Problem den Hund mal in einer Hundepension unterzubringen.

    Allerdings beschäftigt sich besagte Freundin sehr viel mit dem Hund, macht z.B. Ralley Obedience mit ihm und legt viel wert auf seine Erziehung. Sie war ebenfalls Anfängerin, als Toffi eingezogen ist.


    Ich ruf einfach mal Sambo71 dazu, um mich zu korrigieren, sollte das jetzt absoluter Schmarrn sein, der mir da in den Sinn gekommen ist.


    Was Spitze anbelangt... – wäre da der Wolfsspitz nicht auch eine Option?

    Da hab ich gleich mal eine doofe Frage: wenn sich meine Hündin eigentlich sehr solide putzt, sollte ich dann lieber auf ein Höschen verzichten? Und wenn ja, was mache ich nachts? Oder sollte ich ihr bloß über Nacht ein Höschen anziehen? Übern Tag finde ich kaum Tröpfchen, dafür morgens auf ihrem Schlafplatz (hab den bewusst mal Weiß ausgelegt um zu testen wie viel Blut sie verliert). =)