Beiträge von Zwerg14

    Ich würde da auch zu einem fähigen Trainer zuhause raten. Das ist ja schon einiges. Und Hundeschule ist halt oft Hundeschule.


    Zum Rückruf. Naja für mich ist ein Rückruf ein Rückruf und ein Abbruch ein Abbruch. Wenn ich rufe und dann reinschicke, bestrafe ich ja für den Rückruf. Das ist echt seltsam. Also kennt mein Hund entweder einen Abbruch oder du rufst ihn ab, BEVOR er pöbelte oder du hängst eine Schlepp dran und bringst ihn kommentarlos rein (den Ansatz mag ich persönlich nicht so).

    Der Rückruf hat hat für mich in der Kette nichts zu suchen.

    Mhm ich habe grundsätzlich andere Ansätze als du.


    Ich würde das Bellen immer abbrechen und nicht abrufen und dann reinbringen. Halte ich für keine ganz unglückliche Kombi.


    Was hast du gegen das Pöbeln an der Leine probiert, bzw. wie arbeitest du da?


    Und wie alt ist er? Hormone spielen schon eine Rolle…

    Zwerg14 meine Sorge ist später beim Thema Kinder. Wir haben keine, er ist noch Einzelkind, aber das wird sich früher oder später ändern.

    Natürlich würde ich aufpassen, keine Kinder unbeaufsichtigt lassen und sie früh erziehen, dass der Hund in Ruhe gelassen wird. Nur es kann immer was sein, dann ist man 1min unaufmerksam, das Kind ist zu nahe am Napf und ein entspannter Hund beim Fressen wäre mir lieber.

    Genauso auch, dass ich ihm im Ernstfall auch was wegnehmen kann.

    Oder ich entspannt an ihm vorbei gehen kann…ohne Gedanken zu machen, ob er gleich wieder die Haare aufstellen wird.

    So anstrengend es ist. Du wirst dich daran gewöhnen müssen, ihm einen Platz zu suchen wo keiner, auch kein Kind ihn beim Fressen stört. Das ist ja auch nicht so schwer. Ich würde tatsächlich einen anderen Raum dem Laufstall vorziehen, aber das ist Geschmacksache. Mit Kind würde es aber ggf. eh turbulent. Das wäre mir für so einen Hund beim Fressen zu stressig.


    Ich kann mich nur wiederhole, wenn du akzeptierst wie er ist wird es vermutlich leichter.

    Ich würde mir vor allem ein Ziel für dich formulieren. Was möchtest du erreichen?


    Die Hunde die Futter verteidigen werden damit in der Regel nicht aufhören. Damit musst du lernen umzugehen. Sie können lernen entspannt zu fressen, aber nur, wenn die Ruhe bleibt (Ausnahmen ab und zu bestimmt vorhanden).


    Weil du immer von der nächsten Zeit sprichst.


    Ich verstehe auch nie wofür das nötig ist ans Futter zu gehen. Gut, mit der Rinderkopfhaut hast du erklärt, aber sonst? Ich fülle die Näpfe meiner Hunde doch selbst. Da ist nichts Schlimmes drin.


    Hochwertiges Futter (bei meinem Hund tatsächlich selten vorhanden |)) gibt es übrigens sogar bei meinen Hund der gar keine Ressourcen verteidigt in einem anderen Raum. Ich hätte echt auch keine Lust drauf, dass ständig jemand an mir vorbeigeht, wenn ich mal in Ruhe ein extrem leckeres Essen essen möchte.

    Ich sehe das ziemlich ähnlich. Finde aber auch, dass es Ausnahmen gibt. Muss man immer schauen.


    Bei Willy halte ich das so (also sollte ziehen des Ziehens wegen) und er zeigt seit kurzem tatsächlich Ansätze zum Ziehen :hurra:mal sehen wie sich das weiterentwickelt. Ich werde ihn demnächst mal vors Fahrrad und dann schauen wir mal. Drückt die Daumen :lol:

    Ich habe ehrlich gesagt auch keine Lust, dass am laufenden Band fremde Hunde zu uns kommen. Was ich damit sagen will, ICH kenne das so, dass jeder schaut, dass seine Hunde anderen nicht zu nahe kommen. Sehe ich Leute ohne Hund, rufe ich meinen da selbstverständlich weg. Hab das Gefühl ist wieder so eine typische DF Problematik. Ja, die Reaktion war extrem daneben. Aber ich diskutiere jetzt nicht die Regeln jedes Hundestrands und was genau der richtige Abstand ist.

    Ich denke das schafft jeder selbst.


    Und nein, Rücksicht ist keine Einbahnstraße. Habe ich auch nirgends behaupten.


    Edit: für mich ist’s übrigens kein Problem meinen Hund ranzuholen. Schränkt uns auch nicht ein.

    Ich kenne das oft als einfache Strandabschnitte zwischendurch. Wenn man da am Meer entlang geht muss man zwangsläufig auch durch den Hundestrand. Ich kenne das auch so, dass man am Hundestrand auch Rücksicht nimmt.

    Was ärgert dich daran? Dass nicht gesagt wurde, dass der Hund noch andere Interessenten hat?

    Das ist bei ‚uns‘ im Tierheim ähnlich. Wird aber auch klar kommuniziert. So lang du den Hund nicht reservierst (also zusagst ihn haben zu wollen), kann man ihn dir ‚wegschnappen‘. Es geht ja darum, dass die Hunde schnellstmöglich das beste Zuhause bekommt.


    Mich stört daran eher, dass man nicht klar kommuniziert. Mit dem weg schnappen hätte ich absolut kein Problem, wenn man vorher klar Bescheid sagt, dass dieser eben auch schon mehrere Interessen hat. Vielleicht ist dies dann auch Fehlverhalten meinerseits. Da lass ich mich auch gerne umlenken. Man hat allerdings eine gewisser Erwartungshaltung. Es ist dann schon ärgerlich wenn man vor dem Termin ne Absage bekommt. Wie gesagt, das könnte dann auch mein Fehler sein so zu denken.

    Man hätte es schon klar kommunizieren können. Das Vorgehen finde ich persönlich aber in Ordnung. Aber kann man vielleicht unterschiedlich sehen. Es geht ja immer noch um den Hund und ein passendes Zuhause, wenn man da Interessenten erst nach und nach ‚abarbeitet‘ und jeder ein paar Wochen in Anspruch nimmt sitzt der Hund im Zweifel ja ewig.

    Anderes Beispiel: Wir melden uns für einen Hund, die Tierschützer und ich telefonieren 2 mal. Wir machen einen Termin aus. Termin wird einen Tag vorher abgesagt. Hund wurde vermittelt.
    Das sind jetzt natürlich nur meine Erfahrungen. Aber es wäre evtl. gut wenn man auch die Kommunikation anregen könnte um Missgeschicke und Ärger vorzubeugen.
    Meine Anregungen bleiben also nach wie vor Offenheit von beiden Seiten (also keine Voreingenommenheit des Tierheims/Tierschutzes sowie des Interessenten) sowie bessere Kommunikation.

    Was ärgert dich daran? Dass nicht gesagt wurde, dass der Hund noch andere Interessenten hat?

    Das ist bei ‚uns‘ im Tierheim ähnlich. Wird aber auch klar kommuniziert. So lang du den Hund nicht reservierst (also zusagst ihn haben zu wollen), kann man ihn dir ‚wegschnappen‘. Es geht ja darum, dass die Hunde schnellstmöglich das beste Zuhause bekommt.