Beiträge von san94

    Völlig OT, aber trotzdem:


    Ich denke, dass es Baumann darum geht, dass gekaufte, technische Hilfsmittel nicht die Lösung für Verhaltensprobleme sind. Weiterhin spricht er sich ja für den "gut aufgebauten Werkzeugkasten" aus und dass man sich eben nicht ideologisch beschränken sollte. Aber auch hier im DF kann man ja immer wieder regelmäßig lesen, dass das "Große Ganze" nicht gesehen wird und stattdessen die einfache Lösung erhofft wird.

    Also mir ist natürlich nicht entgangen, dass er in den Büchern auch die Vorteile des Klickertrainings beschreibt und Klickern keineswegs verteufelt. Das heißt ja aber nicht, dass man unbedingt Klickern muss oder dass die von mir zitierten Nachteile, die er ebenfalls genannt hat, völlig von der Hand zu weisen sind.

    Nein, tatsächlich. Grade wenn die Lerntheorie hinter dem Markern nicht verstanden wurde und der Clicker als reines Gerät betrachtet wird. Und unbedingt Clickern muss man eben auch nicht um Problemverhalten zu trainieren.

    Aber es ist auch keine „Dressur“ oder gar mechanisch von einem Roboter umsetzbar. Das ist schon eine ziemlich anspruchsvolle Geschichte und fällt grade am Anfang auch vielen Menschen schwer in der Umsetzung.

    Ich denke, das Baumann hier massiv fehlinterpretiert wird. Ich habe all seine Bücher gelesen und kam deshalb ganz und gar nicht auf die Idee, meine Markersignale zu entsorgen xD

    Ich denke Baumann spricht hier von der anderen Sorte Hundehalter. Gerade das Buch, aus dem zitiert wurde, ist für mich jetzt mehr problembezogen und der restliche Kontext rund um dieses Zitat fehlt völlig...

    Völlig OT, aber trotzdem:


    Ich denke, dass es Baumann darum geht, dass gekaufte, technische Hilfsmittel nicht die Lösung für Verhaltensprobleme sind. Weiterhin spricht er sich ja für den "gut aufgebauten Werkzeugkasten" aus und dass man sich eben nicht ideologisch beschränken sollte. Aber auch hier im DF kann man ja immer wieder regelmäßig lesen, dass das "Große Ganze" nicht gesehen wird und stattdessen die einfache Lösung erhofft wird.

    Hm, das finde ich nicht.

    Wer immer einen Tick zu spät bestätigt, dem kann Klickern/Markern sehr viel helfen das richtige Timing zu haben. Mit Dressur hat das mMn nichts zu tun. Und auch Baumanns Aussage gefällt mir diesbezüglich nicht. Aber so ist das mit der Erziehung, jeder hat seine Ansicht. Und es gibt von mir aus gesehen einen Unterschied zwischen Hilfsmittel korrekt und dosiert einsetzen und so viele Hilfsmittel wie möglich einbringen, um schneller Resultate zu erzielen.

    Ich denke, das Baumann hier massiv fehlinterpretiert wird. Ich habe all seine Bücher gelesen und kam deshalb ganz und gar nicht auf die Idee, meine Markersignale zu entsorgen xD

    Das Thema wurde z.B. von mir genannt, weil das Training der Leinenführigkeit einer der Bausteine ist, um eine gute Frustrationstoleranz und Impulskontrolle zu erarbeiten. Du scheinst seinen Vorwärtsdrang auch sehr viel zu bestätigen. Auch in der Welpenstunde scheint er schon in seinem "Vorwärtsdrang" bestätigt worden zu sein, wenn mein Welpe sich so aufführen würde, dann hätte es kein Spiel gegeben. Ich hätte den Kurs also ebenso abgebrochen, weil der Hund dort offensichtlich nicht das lernt, was für eine gute Basis wichtig ist. Sondern noch schlimmer: Genau das Gegenteil von dem lernt, was ich haben möchte.

    Gegen eine Begrenzung ist ja auch gar nichts einzuwenden. Ich begrenze meine Welpen auch. Von Anfang an. Sei es durch geschlossenen Türen, verbotene Räume, Türgitter, Ausläufe, und auch mittels Box im Boxentraining oder Auto. Die Box stellt dabei die kleinste Einheit dar.


    Ich hatte irgendwo im Netz mal einen Beitrag zum DSH und Zwingerhaltung gefunden, wo auf einen Zusammenhang mit CES und Zwingergrößen eingegangen wurde. Und das es da wohl Zusammenhänge gibt, je nachdem, wie die Seitenverteilung und natürlich Größe ist.


    Und so kann ich mir vorstellen, dass viel Boxenaufenthalt auch einfach nicht gesund ist bzw. Schäden hinterlassen kann. Eben genauso wie es Schäden hinterlassen kann, wenn ein Hund permanent an der Leine zieht.

    Mir ging es jetzt nicht um gleichzeitig .


    Zum Beispiel unser Mini 2013. Der zog ein mit 16 Wochen, 750gr Lebendgewicht bei 15cm Höhe und der fürchterlichenden Tendenz alles zu fressen und überall rein zu kriechen. Und der passte auch überall rein. Innerhalb einer Woche erstickt er fast an einer Feder, hing unter der Couch fast und wurde von Caya (7kg) fast zu Tode getrampelt.

    Der kam nachts in die Kiste weil es gelinde gesagt unmöglich war sonst nur ansatzweise zu schlafen. Der war ja permanent in Lebensgefahr

    Ups, ich dachte gleichzeitig |)

    Ja, zum Schutz des Hundes ist auch wieder was anderes. Wobei man da mMn argumentieren kann, dass dann eben die vorgegebenen 6qm eingehalten werden müssen. Selbst die Großen Boxen kommen ja nicht mal auf 1qm.

    Genau, gegen eine vorübergehende Unterbringung ist ja gar nichts einzuwenden. Und der Begriff "Haltung" wird auch irgendwo definiert sein, weil dieser auch im Bereich der Zwingergrößen zum tragen kommt (eine teilweise Haltung erfordert weniger Platz).


    Stubenreinheitstraining sehe ich ganz klar als verboten an. Regelmäßig, eine lange Zeitspanne und es wird darauf gebaut, dass der Hund seinen Bedürfnissen eben nicht nachgehen kann und sich deshalb "meldet". Wenn ich einen Welpen kaufe, dann gehört nun mal dazu, dass ein Welpe sich ggf. drinnen löst. Das werde ich in Kauf nehmen müssen.

    Wenn ich in Jahrzenterlanger Hundehaltung mit bis zu 8 Hunden eins gelernt habe, dann das es kein starkes Schema X geben kann.

    Und deshalb gibt es auch kein "nur so und so". Ich habe keine Kristallkugel daheim

    Ich meine dich damit nicht persönlich. Aber das möchte ich aufgreifen. Nein, der zweck heiligt da nicht das Mittel. Wenn ich mir Hunde anschaffe, dann muss ich dafür Sorge tragen, dass ich eine artgerechte Haltung gewährleisten kann. Ich kann nicht sagen "anders lassen sich 11 Hunde nicht halten". Dann kann ich schlicht nicht 11 Hunde halten, wenn das meine Ressourcen übersteigt und ich deshalb auf Boxenhaltung zurückgreifen muss.