ANZEIGE

Welche Rüden / Hündinnen sind hier kastriert?

  • Hallo!


    Ich habe mal eine Frage, die mich gerade brennend interessiert.


    Häufig werden Hundehalter ja beschimpft und verachtet, weil sie ihre Tiere (u. a. auf Raten des TAs) kastrieren lassen, ohne dass eine akute medizinische Indikation das verlangt.


    Wer von den hiesigen Hundehaltern hat einen kastrierten Rüden / eine kastrierte Hündin?
    Und vor allem: Warum sind sie kastriert?


    LG

    LG
    hellgrausengel mit Emmi (* 22.11.2008)

  • Alle meine Hunde stammten aus dem Tierschutz. Daher waren sie alle schon kastriert als sie zu mir kamen.

    Trillian


    mit Lotte Lotterleben und den Katern Moses und Nathan


    ""Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."


    Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Ich hab 2 Kastraten :/ ...Hab beide kastrieren lassen, würde es aber nicht wieder machen. Ich wusste es nicht besser, habe mich beraten lassen und irgendwie überreden lassen.
    Corey hat sich dadurch nicht verändert, jedenfalls ist mir nix aufgefallen. Ist eh n selbstbewusster Kerl.


    Monty hab ich unkastriert aus dem Tierschutz bekommen (ja, ne Seltenheit) und auch keine Auflagen ihn kastrieren lassen zu müssen.
    Er lebte auf dem Tierschutzhof mit vielen anderen Hunden zusammen.
    Mir wurde dann geraten, ihn kastrieren zu lassen, weil Corey ja schon kastriert war und ich an vielen Stellen um Hilfe gefragt hatte, da er Monty absolut nicht zuhause dulden wollte, als er bei uns einzog...
    Das war so ne harte Zeit, da hab ich mich eben an diesen Strohhalm geklammert. :sad2:


    Nu ists halt geschehen, Monty ist viel unsicherer geworden dadurch, gerade im Umgang mit anderen Hunden...


    Ich würds nicht wieder machen, wenn es nicht nötig ist: aus gesundheitlicher Sicht!

  • Hallo!


    Da hast du aber eine interessante Frage!


    Ich habe einen Rüden und eine Hündin, beide sind kastriert. Bobby wurde mit fast 3 Jahren kastriert. Er hatte bei vielen Hündinnen (vor allem kastrierte) einen regelrechten Hormonstau! Er hatte zunächst Hormone bekommen, die aber nicht den gewünschten Erfolg brachten. Da hab ich mich dann doch für die Kastra entschieden. Die hat ihm richtig gut getan. Er ist viel ausgeglichener und anderen Hunden gegenüber offen und neutral. Ich habe es nicht bereut!
    Emma haben wir schon vor der ersten Läufigkeit kastrieren lassen. Habe mich vorher eingehend informiert, mit Hundehaltern, Tierärzten, Verhaltenstherapeuten etc besprochen und habe für mich diese Entscheidung getroffen.


    Ich weiß, dass es hier viele Gegner der Kastration gibt und, dass viele die Frühkastration nicht beführworten. Es war jedoch meine/unsere Entscheidung und ich denke immernoch, dass sie richtig war!


    Zu diesem Thema kann man 5 Leute fragen und hat 5 verschiedene Meinungen! Bin mal auf die anderen Antworten gespannt!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • 4/5 Hündinnen in unserer Familie wurden kastiert.
    Aber alle nur mit einer Indikation.


    Meine Älteste hatte eine zu hohe Hormonproduktion.


    Meine Jüngste ist taub (die Züchter wollten gerne die Kastra, weil das weiter vererbt wird) und wurde auf Anraten der Tierärztin kastiert, weil sie Morbus Addison hat und bei jeder Läufigkeit in eine Lebensgefährliche Krise reingerutscht wäre.
    Die Kastra hat sich auch noch positiv auf die Medikamentendosis ausgewirtk, diese musste stark verringert werden.
    Wären aber nicht solche Auswirkungenda gewesen, hätten wir sie wegen der erhöhten OP Risiken nicht kastiert.


    Die Hündinnen von meinen Eltern und meiner Schwester wurden wegen mehrmaligen Scheinschwangerschaften und Gebärmutterentzündungen kastiert.

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

  • Zitat von "hellgrausengel"

    Wer von den hiesigen Hundehaltern hat einen kastrierten Rüden / eine kastrierte Hündin?
    Und vor allem: Warum sind sie kastriert?


    Hallo,


    meine Hunde waren und sind kastriert und werden das definitiv auch in Zukunft sein.


    Warum? Lies Dich mal hier durchs Forum, da wirst Du schnell fündig werden. "Ups, meine Hündin war doch nur 5 Minuten ohne Aufsicht draußen ... schon ist sie schwanger." oder "Ein Rüde ist über den Zaun gesprungen ... meine Hündin ist trächtig." oder "Meine Eltern sollten auf meine Hündin aufpassen, haben das aber irgendwie nicht ... meine Hündin bekommt Welpen." und das Schlimmste "Meine Hündin ist soooo süß, die soll unbedingt mal Junge kriegen." oder "Wir haben einen Rüden und eine Hündin, die wir gerne vermehren möchten."


    Es gibt so viele Hunde auf der Welt und wenn es nach mir ginge, müsste das Vermehren von Hunden (wozu ich auch Züchter zähle) viel stärker reglementiert werden!


    Doris

  • Meine beiden sind kastriert


    Der Rüde wurde mit neun Monaten kastriert, da er sehr viel Kontakt zu anderen Hündinnen auch läufigen hat.


    die Hündin musste ich kastrieren lassen, da sie eine sehr schwere Gebärmuttervereiterung hatte

    Rigo Podenco-Pointer *15.10.2002*
    Soraya *15.11.2004*


    In unserem Herzen lebt Dido 06.05.2004 - 08.04.2005


    Spiel dein Spiel und wehr dich nicht,
    lass es still geschehen.
    lass vom Winde, der dich bricht,
    dich nach Hause wehen

  • Ich hatte einen sehr spät aus gesundheitlichen Grünen kastrierten Rüden. Er bekam ein schlimmes Kastratenfell, dass ihm insbesondere wegen seiner schlechten Hüfte Probleme machte und er bekam Verständigungsprobleme mit anderen Rüden, die fanden ihn dufte, er sah sich aber als ganzer Kerl und deckte auch noch.


    Eine Hündin mussten wir 6-jährig kastrieren, sie hatte eine vereiterte Gebärmutter. Sie wurde schnell inkontinent und sprach auf Medis immer nur sehr kurze Zeit an. Ihre wegen Dauerlecken wunden Hinterbeine waren keine Freude.


    Eine Hündin haben wir 4-jährig wegen extrem verlängerter Hitze mit deutlich gesteigerter Aggressivität kastrieren lassen, hier verlief alles wunschgemäß und es war besser für den Hund.


    Ansonsten leb(t)en hier nur intakte.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Mein Hundi kommt aus dem Tierschutz und ist deshalb kastriert.

    "Wir sind ebenso verantwortlich für das Übel, das wir zulassen, wie für das Übel, das wir begehen." – Elton Trueblood


    Viele Grüße
    Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE