ANZEIGE
Avatar

Ängstlicher Hund aus Griechenland

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    seit gut drei Wochen haben wir nun eine 5 Monate alte Mischlingshündin (vielleicht Border Collie) aus Griechenland. An uns und unsere 11 Jahre alte Retrieverhündin hat sie sich schon prima gewöhnt, aber allen anderen gegenüber (Menschen und Hunden) ist sie sehr ängstlich. Selbst meine Mutter die im gleichen Haus wohnt und jeden Tag sieht vertraut sie nicht wirklich.
    Nun haben wir so ein paar Probleme durch ihre Angst, bei denen wir nicht so ganz weiter wissen. Das größte Problem sind andere Hunde. Mit kleinen Hunden hat sie keine Probleme, aber bei großen Hunden ist sie zunächst sehr neugierig. Sie geht auf die Hunde zu, klemmt ihren Schwanz ein, streubt das Fell und nach kurzem Schnüffeln schnappt sie heufiger nach ihnen. Drei mal haben wir nun auch schon das Verhalten festgestellt: sobald der Hund weg geht, rennt sie hinterher und klefft ihn aus (das allerdings nur bei Retrieverrüden = Zufall?).
    Das zweite Problem ist ihre Angst vor Fremden. Solange die sie in Ruhe lassen ist es kein Problem. Nun hatten wir vor drei Tagen Besuch. Er kennt sich nicht so gut mit Hunden aus und wollte sie etwas "aufmuntern" indem er sich auf die Schenkel gehauen hat. Das hat sie wohl so verängstigt, dass sie ihn immer wenn er aufgestanden ist, oder was gesagt hat, ausgebellt hat.
    Und das dritte Problem ist, dass sie bei jedem kleinsten, aber nur fremden Geräuch bellt, auch teilweise mitten in der Nacht. Das raubt einem doch häufiger den Schlaf.
    Ansonsten ist sie ein toller Hund. Es wäre nur schade, wenn wir sie nicht ohne weiteres mit anderen Hunden von der Leine lassen könnten. Bei uns laufen eigentlich alle Hunde in der Umgebung ohne Leine und es funktioniert super. Habt ihr für unsere Probleme (besonders das erste) vielleicht ein paar Tips oder ähnliche Erfahrung? In die Hundeschule gehen wir natürlich auch mit ihr. Wäre euch sehr dankbar für ein paar Tips.


    Beste Grüße,
    lupula

    Liebe Grüße,
    Silke mit Lucy und Finja

  • ANZEIGE
  • Hi Lupula,


    gib ihr noch ein bißchen mehr Zeit, sich bei Euch einzugewöhnen. Sie ist ja erst 5 Monate alt und Du hast sie erst seit 3 Wochen. Weißt Du, wie sie in Griechenland gelebt hat, als Straßenhund oder im TH? Vielleicht hat sie schon schlechte Erfahrungen gemacht oder noch kein Vertrauen zu den Menschen...


    Mein Hund ist zwar schon 2 1/2 Jahre alt gewesen, als ich ihn aus dem TH "befreit" habe, aber er hatte vor allem und jedem Angst und ließ sich am Anfang auf gar niemanden ein. Ich muss dazu sagen, dass er schlecht behandelt worden ist und vermutlich auch geschlagen wurde, aber es hat bestimmt ein gutes halbes Jahr gedauert, bis er zu mir vollstes Vertrauen hatte.

  • Hi,


    danke für deine so schnelle Antwort!!
    Sie ist aus einem Tierheim in Griechenland. Wir haben sie dann von einer Tierschutzgruppe geholt, wo sie in einem "Rudel" zusammen mit zwei Geschwistern und Hunden jedes Alters und Größe zwei Wochen lang gelebt hat. Vielleicht ist sie da auch etwas eingeschüchtert worden.
    Nur verstehe ich nicht wenn sie Angst hat, warum rennt sie den Hunden dann noch hinterher?? Hat euer Hund auch noch Angst vor Fremden?
    Natürlich geben wir ihr noch viel Zeit. Ist ja klar, dass sie noch sehr unsicher ist. Nur will ich nicht, dass sie sich gleich ein falsches Verhalten angewöhnt. Man hört ja sehr oft von Angstbeißern. Und das will ich verhindern ... sowohl für sie als auch für uns.

    Liebe Grüße,
    Silke mit Lucy und Finja

  • ANZEIGE
  • Hi,
    vielleicht könnt ihr mir nochmal helfen. Wie würdet ihr es denn interpretieren, wenn euer Hund erst sehr ängstlich bei einem anderen größeren Hund (glücklicher weise nicht mehr bei allen) ist und sobald er weg geht ihm dann hinterher rennt und ihn ausbellt? Die Hunde waren immer sehr souverän und haben sich nicht weiter um sie gekümmert. Aber das könnte ja auch mal nach hinten losgehen.
    Habt ihr eine Ahnung, warum sie das macht und wie man ihr das abgewöhnen kann. Oder denkt ihr, das legt sich, wenn sie sich besser eingewöhnt hat. Ich will jetzt nicht sagen, dass ich es darauf anlege sie hinter anderen Hunden herrennen zu lassen. Hab sie ja schon möglichst an der Leine in so Situationen. Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit einem ängstlichen Hund gemacht? Wie haben sie sich bei euch entwickelt? Würde mich freuen, wenn ihr mir noch über ein paar Erfahrungen von euch berichten könntet.


    Danke und LG,
    Lupula


    Ps: was denkt ihr, welche Rassen in ihr stecken könnten? Sie ist jetzt 5 Monate, hat eine Höhe von ca 47 cm und wiegt 13 Kilo. Habt ihr eine Ahnung, wie groß sie noch werden könnte?

    Liebe Grüße,
    Silke mit Lucy und Finja

  • Hi,


    also meiner hat überhaupt keine Angst mehr vor Fremden, ganz im Gegenteil, er liebt einfach alle Menschen (inzwischen).


    Zu dem TH in Griechenland: Du weißt aber trotzdem nicht, ob sie vielleicht etwas erlebt hat, was ihr Verhalten erklären würde. So habe ich es zumindest verstanden. Sie hat ja für ihre fünf Monate trotz allem schon einiges erlebt, das darfst Du auch nicht vergessen. Sie ist zwei Wochen mit dem "Rudel" zusammen gewesen, wer weiß was vorher war.


    Ich kann Dir nur sagen, dass es bei uns eine ganze Weile gedauert hat, bis alles so wurde, wie es jetzt ist.


    Vertraust Du gleich jemandem, den Du erst kurze Zeit kennst? Und wenn Du evtl. noch schlechte Erfahrungen gemacht hast, schon mal gar nicht, oder?


    Was für eine Mischung das ist, kann man schlecht erkennen, das Bild ist so klein... Kannst ja mal ein größeres Bild einfügen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    sag mal könnte da ein Aussie mit drin sein? Die sind Fremden manchmal sehr reserviert.


    Das Verhalten würde ich mittels einer Schleppleine unterbinden.


    Sobald sie andere Hunde von hinten anmacht, hol sie zu dir ran und dann ist es aus mit Spielen.


    Hab noch ein bischen Geduld mit ihr, sie ist ja noch jung. Sie wird es schon lernen, was du von ihr willst.


    Setz doch mal ein größeres Bild rein, dann erkennt man die Kleine vielleicht besser. :wink:

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

  • Das ist ja schon mal sehr beruhigend, dass bei euch jetzt das Vertrauen voll da ist. Freut mich zu hören.
    Das sie noch sehr unsicher ist beunruhigt mich auch nicht wirklich. Ist klar, dass es eine Weile dauert. Nur verstehe ich eben nicht, warum sie Hunden vor denen sie Angst hat noch hinterher rennt und sie ausbellt. Ist doch eher unklug, oder wie würdest du das einschetzen? Und kann sich daraus ein Angstbeißer entwickeln?
    Was sie in ihrer Zeit in Griechenland und auf dem Weg nach Deutschland erlebt hat weiß ich leider überhaupt nicht. Aber sehr liebevoll gehen die in griechischen Tierheimen sicherlich nicht mit ihren Hunden um. Die Tierschützer haben ja auch nur drei der sieben Geschwistern nach Deutschland bringen dürfen. Wer weiß, was mit den anderen Geschwistern geworden ist.


    LG, Lupula

    Liebe Grüße,
    Silke mit Lucy und Finja

  • Also, vielleicht ist sie einfach nur frech und macht erst einen auf schüchtern und will dann doch wieder auf sich aufmerksam machen.


    Aber da kenne ich mich leider nicht so gut aus, da sollen lieber erfahrenere Leute sprechen, bevor ich Dir etwas falsches erzähle.

  • Die ist ja süss, die sieht so nett aus.


    Aber, was für eine Mischung oder Rasse, keine Ahnung. Muss aber dazu sagen, dass ich mich auch noch nicht viel mit Rassen beschäftigt habe, von mir aus bräuchte es keine einzige Rasse zu geben, einfach Hund eben.


    Zu der Rasse können Dir aber bestimmt hier einige was sagen, da bin ich mir sicher.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE