ANZEIGE
Avatar

Sie mag nicht rausgehen

  • ANZEIGE

    Hallo,
    ich oder besser gesagt Mira hat ein Problem, das ich einfach nicht verstehe. Vieleicht könnt ihr mir helfen.
    Sie möchte(meist) nicht Rausgehen.
    Wenn sie merkt das es losgehen soll (egal wohin) verkriecht sie sich unterm Tisch, auf ihre Decke, im Korb...
    Gehe ich dann zu ihr um die Leine zu befestigen, duckt sie sich oft, Beschwichtigt, dreht sich sogar manchmal auf den Rücken. An krassen Tagen sieht sie dann aus als würde ich sie regelmäßig mit der Leine verprügeln.
    Einmal draußen hat sie Spaß, ist entspannt, hat es nicht eilig wieder rein zu kommen.
    Ich habe schon durchdacht:
    Angst vor mir oder der Leine: in allen anderen Situationen-Nein
    Mag kein Halsband: mit Geschirr das gleiche Spiel
    Im Winter dachte ich ihr ist einfach kalt - aber nicht bei 24 Grad.
    Keine Lust : glaube ich nicht, einmal draussen hat sie ja Spass
    Mich verarschen: vieleicht, aber dann spielt sie sehr gut.


    schon probiert:
    Locken mit Leckerchen/Spielzeug..: - keine Chance, nicht mal mit frischer Wurst
    Bestimmtes Ranrufen bis sauer werden: drückt sich weiter runter.
    Erst Rufen, dann Schuhe an...: Und sie weiß es doch.
    Druck machen, dann direkt zurück und ranrufen: hat 3 oder 4 mal geklappt, danach nicht mehr ( mach ich auch nicht gerne )
    Zur Zeit: wortlos hingehen, Leine dran, noch eine Aufforderung
    (meist kommt sie dann auch). Sonst hebe ich sie auf die Füße. Dort steht sie dann wie ein Häufchen Elend und kommt mit.


    Wenn sie pieseln muß, fällt die ganze Show weg. ???????????????????????????????????????????????????????????????????????
    ratlosen Gruß, Karin

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Wiblu"

    Wenn sie pieseln muß, fällt die ganze Show weg. ???????????????????????????????????????????????????????????????????????
    ratlosen Gruß, Karin


    Dann dreh den "Spieß" halt einfach mal um, dann magst du nicht rausgehn.


    Schönen Tag noch

    Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
    (Friedrich II. der Große)


    ......................lllllll.....................
    -...................(@ @)..................-
    -----------oOO--(_)--OOo----------

  • Ich fürchte damit ein Eigentor zu schießen.
    Mit zunehmender Dringlichkeit würde sie deutlicher werden bis zum Japsen, Jaulen . Dann muß sie aber auch wirklich.
    Entweder würde ich also Gefahr laufen, das sie lernt zu jaulen um rauszukommen, oder sie pieselt notgedrungen in die Wohnung.
    Beides nicht wirklich wünschenswert.
    Oder habe ich Dich falsch verstanden?
    Gruß, Karin

  • ANZEIGE
  • Hat sie das von Anfang an gemacht ? Kennst du die Vorgeschichte von dem Hund ? Das hört sich an, als wenn sie früher in einer solchen Situation mit der Leine geschlagen worden wäre. Oder man hat sie im Haus gepackt und in den Keller gesperrt, etc. es gibt leider die verrücktesten Sachen.


    Wie lange läuft diese "Spiel" denn schon und was hast du bisher verändert/ausprobiert ?


    Was ist der Auslöser dieses Verhaltens ? Probiers mal etappenweise aus: Schuhe anziehen, ohne Leine auf den Hund zugehen - ohne Schuhe/Jacke mit Leine auf den Hund zugehen, ... bis du genau zuordnen kannst, was ihr solche Angst bereitet.


    Laß ihr das Halsband oder Geschirr an, lauf eine Weile fertig angezogen durch die Wohnung und setzt dich mit Leine in der Nähe hin. Wenn sie dann eh zu dir kommt kraulst du sie, alberst ein wenig, machst die Leine ganz selbstverständlich und vollkommen nebenbei am Hund fest, stehst mit einem freudigen "Komm, wir gehen raus" auf und gehst einfach zügig zur Tür und direkt raus. So daß das übliche Ritual des Anziehens und Leine nehmens entfällt.


    Da sie ja gerne raus will und draussen frölhlich durch die Gegend rennt mußt du herausfinden, was drinnen diese Panik verursacht !

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Hallo Staffy!
    Ich habe sie im Oktober mit 7Monaten aus dem Tierheim bekommen. Die haben sie aus Griechenland (Kreta). Ob Mira auf der Strasse oder in einer Auffangstation geboren ist konnte man mir nicht sagen.
    Es geht von Anfang an so. Sie hatte aber auch vor allem Angst. Vieles davon hat sich mit der Zeit gelegt.
    Die Leine kann ich in jeder anderen Situation problemlos anlegen. Genauso das Halsband.
    Ich habe schon überlegt ob sie Angst vorm Treppenhaus hat, aber auf dem Rückweg ist das kein Problem.
    Die Leine öfter mal so in die Hand nehmen ist eine gute Idee, werde ich mal versuchen!
    Gruß, Karin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Kann es sein das deine Hündin sich schon ein Spiel daraus gemacht hat?
    Jedenfalls solltest du sie nicht mit freudlicher Stimme locken wenn sie beim ersten rufen nicht kommt, denn damit bestätigst du ihr verhalten, vielmehr solltest du sie energisch zu dir rufen, reicht das nicht verursach ein für sie unangenehmes Geräusch z..B. mit einem Schlüsselbund oder einer Rappeldose wenn sie dann kommt zeig große freude und belohn sie.
    Wenn du das konsequent umsetzt ist das Spiel in 2-3 Tagen vorbei.

  • Rappeldose? Na, ich weiß nicht. Vieleicht bin ich zu zaghaft, aber wenn sie nun tatsächlich Angst vor was-weiß-ich was hat, mache ich damit doch wirklich alles kaputt! Danke für den Ratschlag, aber das möchte ich lieber nicht versuchen.
    Lieben Gruß, Karin

  • Hi,


    also das mit der Rappeldose würde ich auch lassen.


    Wenn sie Angst hat und man schmeißt ihr ne Rappeldose hin, dann bekommt sie doch noch mehr Angst.


    Ich würde versuchen herauszufinden, worauf sie Lust hat bzw. ob es irgendwas gibt, wo sie gerne hingeht. Läuft sie Dir nicht irgendwo hinterher? Tut ihr vielleicht beim Treppenlaufen was weh?

  • 1. der 1. vorschlag war schlüsselbund
    2. rappeldosen kann man auch so bestücken das sie nicht zu laut sind aber trotzdem wirkungsvoll z.b. mit reis oder erbsen


    Wenn du deiner hündin nicht zeigst, und zwar konsequent, das du der chef bist der sagt wann es raus geht, wie soll sie sich da bei dir sicher fühlen ?
    hunde sind da nun mal anders gestrickt als Menschen

  • manuela:
    Dein Vorschlag war nicht dein ernst? In dieser Situation Rappeldose. Der Hund Hund ist doch schon in einer "Schutzsituation", wo soll er denn noch hin?
    Ruhe reinbringen ist hier angesagt. Also abwarten und den Spieß rumdrehen, der Schuß geht nicht nach hinten los. Und sobald der Hund freiwillig kommt, großes Lob und weiter gehts.



    Schönen Tag noch

    Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
    (Friedrich II. der Große)


    ......................lllllll.....................
    -...................(@ @)..................-
    -----------oOO--(_)--OOo----------

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE