ANZEIGE
Avatar

Zweithund?

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Über fünf Ecken ist eine Schäferhundmix-Hündin (5Jahre alt) abzugeben.
    Wir sind am Überlegen, ob wir sie zu uns nehmen.
    Unsere Heidi ist allerdings erst 8 Monate alt und wir fragen uns, ob das nicht ein wenig zu früh ist, um sich einen zweiten Hund zuzulegen.
    Klar müssen wir erstmal sehen on die zwei sich vertragen und so weiter, aber ich wollte generell fragen, ob das schon ginge.
    Was sagt ihr dazu?

    "Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht."
    Heinz Rühmann

  • ANZEIGE
  • Ich sehe da weniger ein Problem. Zwei Welpen würd ich mir nicht antun.
    Aber wenn der andere bereits 5 ist, sehe ich da weniger die Probleme.


    Viele Grüße Tanja

  • Huhu!


    Der Hund ist doch sicher schon erzogen oder?


    Ich finde es immer "gefährlich" einen zweiten Welpen zu einem unerzogenen pubertierenden Junghund zu holen, aber bei einem schon älteren Tier, daß ja das Leben schon kennt...


    Kommt halt immer auf den Hund an.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • ANZEIGE
  • Unsere Kleine ist soweit schon gut erzogen und in ihrer Haltung absolut problemlos. Wir sind doch so stolz auf ihr Können....
    Der einzige Haken an ihr ist die Sache mit dem Abrufen, da steckt einfach zu viel Jagdhund drin...
    Der neue Zweithund, wie gesagt schon 5Jahre, hört wie eine eins, soweit ich weiß und besitzt keinen besonderen Jagdtrieb.
    Könnt ja sein, dass unsere sich da was abguckt!? :freude:
    Beides wären dann Hündinnen, die große ist kastriert, die Kleine wird noch.
    Gibt es aus dieser Sicht Probleme?


    Bin ja mal gespannt auf das Kennenlernen!!!!

    "Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht."
    Heinz Rühmann

  • Hi,


    wieso denn nicht? Ich denke es ist einfacher einen erwachsenen Hund zu einem jungen dazu zu nehmen, als anders rum.


    Habt Ihr vielleicht die Möglichkeit mal mit den beiden zusammen Gassi zu gehen, um vorab mal zu testen, wie sie sich verstehen?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn die zwei sich vertragen (und das ist der wichtigste Aspekt) spricht nur noch eins dagegen: die Zeit !


    Zwei Hunde heißt, zumindest im Alter deines Ersthundes, auch die doppelte Zeit investieren. Da der Schäfer, wenn auch gut erzogen, dich noch nicht kennt, wirst du mit ihr viel alleine gehen müssen. Ebenso mit dem Jungspund.


    Zwei Hunde heißt zwar doppelte Freude, aber baut der eine Mist ist der andere bestimmt nicht weit. Dann heißts wieder einzeln trainieren ...


    Da meine beiden anfangs nur Schulter an Schulter unterwegs waren und mich teilweise vergessen haben, hab ich mit ihnen intensiv einzeln gearbeitet. Heute ist der zweite noch interessant, es wird auch gespielt, aber wirklich wichtig bin nur ich. Tags wird gemeinsam gelaufen, aber abends muß einer abliegen und mit dem anderen wird gearbeitet.


    Schau dir den Zweiten an, geht zusammen spazieren und wenn du es dir zutraust und ein gutes Gefühl hast : Nimm ihn - zwei Hunde sind was schönes ! :knuddel:

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Ist doch super, einen bereits gut erzogenen Hund zu bekommen. Was besseres kann Euch doch nicht passieren. Vorallem gucken sich Hunde untereinander viel ab, nicht nur Blödsinn.


    Ich würde es tun. Wir haben seit 2 Monaten einen Zweithund und ich sage Dir, es ist wunderschön. :bindafür:


    LG


    Nele

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE