Frage an Züchter

  • ANZEIGE

    Hallo


    Mich würde mal interessieren wie es ist wenn mehrere Hündinnen aus einem Rudel Welpen haben.
    In einem Wolfsrudel hat ja immer nur eine Wölfin Junge, aber bei Katzen gibt es doch auch mehrere Würfe zur gleichen Zeit und die Mütter säugen dann auch mal die anderen kleinen mit. Wie ist das bei Hunden? Ich weiss das man Hündinnen fremde Welpen unterschieben kann, aber tolerieren sie von sich aus wenn es andere Welpen in der Nähe ihrer Welpen gibt?


    Ich hoffe jemand kann dazu etwas sagen Yvonne

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Es gibt auch im Wolfsrudel manchmal mehr als einen Wurf. "Familienintern" funktioniert das...


    Viele Grüße
    Corinna

  • Na, also da habe ich unterschiedliche Erfahrungen/ Erfahrunsberichte, also steuer ich da mal was dazu bei.


    Wenn wir jetzt von Wolfs- oder Wildhunderudeln reden, ist es ja schon so, dass die Ranghöchste dafür sorgt (notfalls mit Attacken und Ausschluss aus dem Rudel!) dass keine der anderen weiblichen Rudelmitglieder tragend wird. Zum einen deswegen, weil nur ein Wurf durchgebracht werden kann bzw mehrere eben eine stärkere Belastung darstellen, zum anderen sollen sich ja die ranghöchsten Tiere fortpflanzen.


    Hingegen ist das bei Hunden nicht immer ganz so simpel. Da bestimmt ja meist der Züchter wer tragend wird und das kann durchaus mal Stunk geben. Habe von Hündinnen gehört wo zwei Würfe fielen und die eine die Welpen der anderen umgebracht hat und in einem anderen Fall wurde die Hündin so schwer verletzt, dass sie daran verendete und Waisen zurücklies.
    Das sind Horrorstories, geb ich zu, gibt genug andere Beispiele wo nichts dergleichen eintrat und die anderen Hunde recht interessiert bei der Versorgung der Welpen mithelfen. Auch Ammenhündinnen gibt es ja, selbst wo die Mutter noch lebt und eine andere Hündin (ohne eigene Welpen) bei einem grossen Wurf selbst mit Milch (nach ein paar Tagen) mithilft.
    Das hängt nach meiner Erfahrung stark von der zusammenstellung des Rudels ab, aber auch davon wie stark der Besitzer die Hunde im Griff hat. Wer zB schon beim füttern nicht für Ruhe sorgen kann, der hat dann oft auch mit so was Probleme. Gehört schon eine gute Beobachtungsgabe dazu um das abschätzen zu können. Hängt auch davon ab wie gross der Altersunterschied zwischen den Welpen ist und wie die Hündinnen zueinander stehen. Wenn es vor der Geburt schon Stress gab, dann heisst es aufpassen! Würde dann auch die Mutterhündinnen mit ihren Welpen zumindest am Anfang wirklich trennen um sicher zu gehen dass es da keine Auseinandersetzungen gibt.


    Katzen sind keine Hunde! Das ist ja ganz was anderes.


    Darf ich anfragen warum du fragst? *schrecklich neugierig*

  • ANZEIGE
  • Hallo irislw


    Ich habe nur aus Interesse gefragt, da ich von Katzen halt weiss das sie die Aufzucht gemeinsam machen. Und da kam mir der Gedanke wie es bei Hunden ist. Ich habe jetzt auch keine Infos wie es zu Beispiel bei Straßenhunden ist. Würde mich auch mal interessieren.


    Über weitere Erfahrungsberichte würde ich mich freuen :winken:
    Yvonne

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!