Twisters Mutter !! Langer Text !!

  • ANZEIGE

    Nachdem wir gestern im Chat schon darüber geredet haben, hier wie gewünscht die ganze Geschichte:


    Im Mai 2003 kamen wir auf die Idee ins TH zu gehen, um mit den dortigen Hunden spazieren zu gehen, da wir selbst hier keinen halten dürfen. Es kam, wie es kommen mußte, wir sahen Maya und waren sofot :love: Ein großes, super liebes Schäfer-Mix Mädchen. Wir fuhren ein paar Mal hin gingen mit ihr und stellten irgendwann die Frage ob sie übers WE bei uns bleiben dürfe ? Sie durfte. Es war herrlich ....! Im Laufe der Zeit, die sie bei uns war, wurde uns vom TH gesagt, dass ihr Besitzer in der Psychatrie wäre und er den Hund nicht mehr haben dürfe, ob wir sie bei uns aufnehmen würdem ? JA klar, mit Freuden !
    Es wurde uns erzählt, dass sie schon oft dort abgegeben worden war, wenn ihr Besitzer mal wieder ausrastete.....
    Nach ein paar Wochen meldet sich der Herr allerdings bei uns, er wolle seinen Hund wieder haben :bindagegen: !Wir hatten in der Zwischenzeit so dermaßen viel über die Grausamkeiten erfahren, die er seinen Tieren angetan hat, dass wir es nicht zulassen wollten.
    Er hat z.B. Katzen aus dem Fenster geworfen, die Hunde im Keller gehalten, ohne Futter und Wasser, von Spazieren gehen war natürlich nie die Rede. Vier Hunde sind bei ihm auf dem Balkon erfroren, weil er sie im Winter draußen gelassen hat, Maya hat er in den Rhein geworfen, als sie Flöhe hatte. Die Liste wäre endlos...... Die Wohnungen sahen natürlich auch dementsprechend aus...
    Also haben wir angefangen Aussagen zu sammeln, von Leuten, die sein Verhalten definitiv gesehen haben, wir hatten die Bescheinigung vom TA, dass Maya immer wieder völlig verwahrlost war, vom TH, dass sie immer wieder irgendwo aufgefunden wurde. Alle Leute, die erlebt haben, wie sie bei uns aufblühte, haben Briefe geschrieben.
    Mit diesem ganzen Bündel sind wir zum Ordnungsamt, zum Veterinäramt, zu seinem Betreuer, zur Polizei und auch zu einem Anwalt gegangen.
    NICHTS zu machen, gar nichts !!!!! Das Tier ist eine Sache, wenn der Besitzer sie nicht hergeben will, dann ist das eben Pech! Im Gegenteil, wenn wir sie nicht "rausgeben" ist das Diebstahl und er kann uns anzeigen und mit der Polizei zu uns kommen um den Hund zu holen ........Unglaublich ? Ist aber leider wahr :runterdrueck:
    Naja, wir mußten sie hergeben, zumal der Besitzer uns auch gedroht hat:" Ich weiß wo ihr wohnt, ich kenne euer Kinder....usw!"
    Nach zwei Tagen kollektiven heulenden Elends hier, las ich in der Zeitung eine Anzeige:" Schäfer-Collie-Mix abzugeben" Nach einem Anruf stand fest: das ist Mayas Sohn !!! Und der "Züchter" hat auch schon angerufen und will ihn holen. Für uns stand fest: Wenigstens ihn retten wir !!! So ist der Schweinehund bei uns eingezogen, ohne Sozialkontakte: Das erste halbe Jahr im Keller, das nächste alleine ohne menschliche oder tierische Begegnungen draußen an der Kette.......
    Es war mörder hart mit ihm am Anfang, aber es wird immer besser :freude: Wir haben ihn schrecklich lieb und würden ihn natürlich auch nie wieder hergeben.
    Danke, dass ich mich mal ausheulen durfte, denn wer versteht so was besser als ihr :blume:
    Lieben Gruß Silke

    Ich bin nicht da!
    Ich bin mich suchen gegangen.
    Wenn ich zurück komme, bevor ich wieder da bin, sagt mir, dass ich auf mich warten soll!

  • ANZEIGE
  • Hallo Silke!


    Schön, dass Ihr wenigstens den Sohn retten konntet. Wißt Ihr denn, was aus der Mutter geworden ist?


    Das Rechtssystem hat sich, soweit ich weiß, in einigen Punkten schon so geändert, dass Tiere nicht mehr als Sachen gehandhabt werden. So ist Tierquälerei jetzt keine Sachbeschädigung mehr. (boah, das klingt schon so pervers...)
    Man kann nur hoffen, dass es sich weiterhin in diese Richtung ändert - und zwar schleunigst...


    lg
    schnupp

  • Hi Miss Twister,


    schlimme Geschichte die. Aber sollte es nicht doch einen Weg geben?
    Ich habe auch Hunde aus einem ähnlichen Fall. Nicht geschlagen oder mißhandelt, aber mehrfach ausgebüchst, mehrfach von der Polizei aufgegriffen und schließlich durch das Ordnungsamt beschlagnahmt und dem TH übergeben mit der Auflage, nicht wieder an den Besitzer herausgegeben zu werden. (Initialgrund war wohl eine abgemurkste Ente)


    Dann ging alles seinen bürokratischen Weg. Bescheinigung von unserem Vet-Amt, daß wir die Hunde artgerecht halten können, Freigabe vom Ord-Amt und Übergabe an uns.


    Wenn jemand bei OA oder Polizei ordentlich Druck macht und die Zustände anzeigt, dann muß da mit etwas Hartnäckigkeit was zu machen sein.


    Gruß


    Michael

  • ANZEIGE
  • Hallo Silke,


    ich finds gut das ihr jetzt Mayas Sohn ein zu Hause geben konntet.


    Es ist schlimm wenn Hunde so ein Schicksal ereilt.


    Aber es ist gut das ihr euch so um euren Hund jetzt kümmern könnt.


    Drücke euch die Daumen das alles gut wird. :wink:

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!