ANZEIGE
Avatar

Leinenzwang? Achtung lang

  • ANZEIGE

    Heute haben wir mit Jacky einen ausgedehnten Spaziergang gemacht (waren fast 2 Stunden mit ihm draußen).


    Jacky ist ein Beagle mit sehr ausgeprägtem Jagdinstinkt. Und bisher haben wir ihn immer an der Leine laufen lassen und haben auch kräftig mit ihm geübt. Soll heißen, wenn einer von uns beiden pfeift soll er antraben :D An der Leine klappt es nicht immer. Vor allen, wenn er satt ist, ist er nicht dazu zu bewegen herzukommen. Da reagiert er auf gar nichts mehr.


    So, heute sind wir dann über die Felder gelaufen und irgendwann meinte mein Mann: Ich mach ihn jetzt los, mal sehen was passiert.


    Jacky hat das im ersten Moment gar nicht kapiert, dass er ohne Leine lief und blieb brav bei uns. Irgendwann ist er dann immer weiter auf das Feld gelaufen und wir haben gerufen und gepfiffen. Irgendwann 1-2 Minuten später kam er dann auch an und wir haben ihn natürlich ausführlich gelobt.


    So ging das auch eine ganze Weile. Auf einer großen Wiese angekommen haben wir dann mit ihm gespielt und jedes Mal, wenn er zu uns kam, haben wir ihn gelobt.


    Läuft eigentlich ganz gut, trotzdem habe ich Schiss davor, dass er irgendwann abhaut. Wie gesagt, mit vollem Magen lässt er seine Schlappöhrchen immer daheim liegen... Und auch wenn er einen interessanten Duft in der Nase hat oder Menschen, Katzen oder Vögel sieht, läuft er sofort los. Er hört dann einfach nicht mehr *seufz*


    Habt ihr vielleicht ein paar Tipps, die wir anwenden können um ihn noch gehorsamer zu machen? Daheim klappt alles super. Ein Pfiff und er kommt sofort nur draußen eben nicht.


    LG
    Heidi

  • ANZEIGE
  • Vielleicht solltest du das Kommen nicht darauf beschränken, daß der Hund dafür Futter bekommt ... das Ergebnis - ein nicht hörender, weil satter Hund - hast du ja.


    Erklär ihm, daß KOMM keine Einladung zum Futter abholen ist, sondern ein verbindliches Kommando, welches nicht diskutiert wird.


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • was für eine Leine benutzt ihr denn? Und was macht ihr wenn er an der Leine nicht auf euren Pfiff reagiert? Wie beschäftigt ihr euch während des Spaziergangs mit ihm? nur mal ein paar Fragen für den Anfang.

  • ANZEIGE
  • Mag sich so anhören, dass er jedesmal Leckerlie bekommt, so ist es aber nicht. Leckerlie bekommt er, wenn wir es für richtig halten.


    Wie bringe ich ihm denn genau bei, dass "Komm" ein Befehl ohne Hintertürchen ist?


    LG
    Heidi

  • hi,
    wie alt ist jacky denn? hast du das buch Antijagdtraining von Pia Gröning und Ariane Ulrich schon mal gelesen? kann ich dir nur empfehlen, meine Finja (kein Jagdhund, aber trotzdem sehr ambitioniert :roll: ) wird momentan nach dem in dem Buch beschriebenen Schema trainiert und wir machen schon Fortschritte. Das Buch ist soweit ich weiß grundsätzlich sogar für Jagdhunderassen geschrieben, sollte also recht nützlich für dich sein! Ansonsten kenn ich mich mit Beagles nicht so aus, weiß nur, dass bei uns im Dorf einer wohnt, der SOFORT weg ist, wenn die Leine mal runter is oder einfach sekundenlang nicht genug festgehalten wird, der kommt dann am Abend irgendwann wieder... also ist es doch schonmal schön zu sehen, dass Jacky da um einiges besser erzogen ist :D :gut: !
    lg


    staffy: wie würdest du dem hund denn beibringen, dass das Kommando verbindlich ist?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Jaelli


    Wir haben eine 7m Leine die sich selbst wieder aufzieht, wenn er zurückkommt.


    Wenn er nicht reagiert? Wir warten so lange, bis er kommt und pfeifen immer wieder mal. Meist kommt er dann, wenn er sieht, dass unsere Hand in der Tasche ist. (Leckerlie :D)


    Spaziergang. Hm, wir lassen ihn laufen, üben mit ihm ein paar Kommandos. Wenn z. B. Leute kommen, will er sofort los und sie begrüßen. Wir sagen "Nein" und lassen ihn erstmal sitzen und beloben ihn, wenn er nicht aufgesprungen ist, um auf die Leute zu zu laufen. Klappt bis jetzt immer öfter. Spielen ist natürlich auch angesagt. Rennen, Stöckchen werfen ihn ein wenig jagen.


    Isi-Fan
    Jack ist 5 Monate alt. Und nein, von diesem Buch hab ich bisher noch nichts gehört, hört sich aber interessant an. Werd ich mal bei Ebay danach gucken.

  • Zitat

    Wenn er nicht reagiert? Wir warten so lange, bis er kommt und pfeifen immer wieder mal. Meist kommt er dann, wenn er sieht, dass unsere Hand in der Tasche ist. (Leckerlie big grin)


    wenn man leider einen befehl wiederholt, kann es sein, dass der hund eben lernt, dass er nicht beim ersten rufen kommen muss. und es keine konsequenzen gibt.


    bei mir hat sich es leider so ergeben, d.h. der hund wartet nach dem rsten kommando, ob ichs ernst meine. nun sind wir soweit, dass ich versuche dies umzuarbeiten. belohnt (futter) wird nur, wenn der befehl beim ersten befehl schön ausgeführt wird. sonst kommt nur verbal ein lob.


    ich beiss mir auf die zunge die befehle nicht zu wiederholen...


    vielleicht hat ja jemand noch ne zündende idee.


    annia

  • ok also ihr habt zwei Aufgaben die mit viel Arbeit verbunden sind ;) die erste ist ein stabiler Grundgehorsam. Den übt ihr am besten an der Schleppleine. Die zweite ist die vernünftige Auslastung eures Jagdhundes. Bei einem Beagle bietet sich da z.B. Fährtenarbeit an. Gibt bereits einige gute Themen dazu hier im Forum.

  • Ich habe mit meiner mit der Schleppleine gearbeitet, einmal ihren Namen und "hier" gerufen und dann noch einmal "hier", wenn sie noch nicht reagiert hat. Kam sie dann immer noch nicht, hab' ich sie rangezogen und dann gab es auch keine Belohnung. Ohne Leine laufe ich in die entgegengesetzte Richtung, wenn sie nicht kommt. Und das klappt in der Regel auch ganz gut.
    Ich würde mit euren auch noch weiter an der Schleppleine trainieren und üben, dass er auch sofort und nicht erst nach 1-2 Minuten wieder kommt.
    Wie alt ist euer Jacky denn eigentlich? (Ich hoffe ich hab' das nicht überlesen...)

  • @lololein: also soweit ich weiß ist es ziemlich schlecht, den Hund an der Schlepp zu sich zu ziehen, wenn er nicht kommt! Was lernt er damit? Doch nur, dass er gezogen wird, wenn er nicht kommt - aber das dies nur passieren kann, wenn die Leine dran ist! Soweit denkt ein Hund schon!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE