ANZEIGE
Avatar

Wie bringe ich ihm bei in welche Zimmer er darf....

  • ANZEIGE

    und in welche nicht?


    Angeregt durch meinen alten Thread, in dem ja einige geschrieben haben, dass der Hund grundsaetzlich ueberall hin darf, ausser zum Beispiel Bad, Schlafzimmer, Kinderzimmer, wuerde ich nun gern noch wissen, wie ihr euren Welpen das beigebracht habt.


    Ich mach es jetzt immer so, dass ich ihn zum Beispiel wenn ich ins Bad geh und er mir hinterkommt ihn vor der Tuer Sitz machen lass und "Warte" sag. Bleibt er draussen, kriegt er anschliessend ein Leckerli.


    Heute morgen hab ich das auch mal im Kinderzimmer versucht...also Kinder waren im Kinderzimmer, die Tuer war offen und Chulo hab ich immer wenn er vor der Tuerschwelle Sitz oder Platz gemacht hat ein Leckerli gegeben. Wenn er ins Zimmer kam bin ich aufgestanden, hab "Nein" gesagt und bin auf ihn zugegangen bis er wieder vor der Tuerschwelle war. Dann halt wieder Lob und Leckerli.


    Ist das ok so? Oder kann ich noch was verbessern?

  • ANZEIGE
  • Ich verwende in so einem Fall lieber das Wort: Raus!
    Somit teile ich dem Hund nicht mit, was er nicht darf....sondern was ich von ihm erwarte.
    Nein ist bei mir ein Abbruchkommando.

    Liebe Grüße Dani und die fantastischen Vier mit Bonny im Herzen!

    Bevor Du über mich urteilst, ziehe meine Schuhe an und gehe meinen Weg!

  • finde ich gut so und würde es auch so machen. einen tip hab ich noch, für die anfangszeit, wo er es noch lernt, schau genau hin, damit du SOFORT reagieren kannst wenn er reinkommt. so kann er es am besten verknüpfen.


    und auch keine "ausnahmen" genehmigen wie zum beispiel die pfoten schauen über die schwelle. so mach ich das.

  • ANZEIGE
  • Ah das mit den Ausnahmen nicht genehmigen ist ein guter Tipp....so ein Welpe ist ja wie ein kleines Kind...:)
    Hab schon gemerkt dass er sich dann langsam an die Tuerschwelle ranrobbt um zu sehen wie weit er rein darf.


    Pueppy
    Nein sag ich eigentlich nur wenn er grad dabei ist ins Zimmer zu marschieren....wenn ich ihn dabei erwisch wie er schon drin ist sag ich auch Raus.


    Oder verwirr ich ihn damit nur?

  • Zitat von "goldi_chulo"


    Pueppy
    Nein sag ich eigentlich nur wenn er grad dabei ist ins Zimmer zu marschieren....wenn ich ihn dabei erwisch wie er schon drin ist sag ich auch Raus.


    Oder verwirr ich ihn damit nur?


    Nein, wenn Du das so machst, dann denke ich verwirrst Du ihn nicht. Nein sagst Du ja in dem Moment, wo er seine Aktion (also das Zimmer betreten) abbrechen soll. Ists schon geschehen sagst Du Raus. Den Unterschied sollte er verstehen.
    So handhabe ich das ja auch. Dachte nur Du sagst prinzipiell Nein :/

    Liebe Grüße Dani und die fantastischen Vier mit Bonny im Herzen!

    Bevor Du über mich urteilst, ziehe meine Schuhe an und gehe meinen Weg!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo, Lady darf auch nicht überall rein, ich lasse sie vor diesen Räumen auch sitz machen. Lass dir Tür offen, damit sie mich sieht.
    Wenn sich versucht hat rein zu gehen, bin ich auf sie zu und hab "nein, da ist dein Platz" gesagt. Hab sie dann wieder vor der tür sitz machen lassen. wenn sie sitzen geblieben ist, bis ich den Raum wieder verlassen habe, hat sie leckerle bekommen. Da hab ich 3 mal gemacht und jetzt legt sie sich von ganz alleine vor die tür, auch wenn der raum mal offen steht und ich wo anders bin, sie weiß dass sie nicht rein darf- wundert uns selber aber es klappt super

  • Jacky darf bei uns bis auf Klo und Schlafzimmer überall rein. Anfangs war es schwer ihn vom Schlafzimmer fernzuhalten, aber inzwischen denke ich schon, dass er es kapiert hat. Zumindest so lange, bis keiner hinschaut.


    LG
    Heidi

  • Ich würde den Hund rausschicken, immer wieder, so lange, bis er es kapiert hat.
    Außerdem würde ich ihn nicht mit einem Kommando "festnageln", denn
    1. kannst du auf dem Klo sitzend nicht kontrollieren, ob er wirklich sitzen bleibt, und dass müsste er ja bei einem Sitz und


    2. braucht mein Hund nicht stundenlang sitzend verharren, wenn ich in einem Zimmer was zu erledigen hab. Er kann gern woanders hingehen, sich irgendwo hinlegen....hauptsache, er folgt mir nicht nach.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE