HILFE !!!!

  • ANZEIGE

    Hallo !
    Ich bin neu in diesem Forum!


    Ich habe einen Cocker Spaniel bekommen! Er ist jetzt 8 Monate alt!
    Wir sind auch schon in der Hundeschule angemeldet!
    Er kann schon Hier,platz,sitz,... er ist für sein alter schon sehr brav was das betrifft aber ich hab ein Problem!


    Er zieht furchtbar an der Leine! und Man kann (fast) nicht mit ihm in die Stadt gehen weil er soooo wahnsinnig zieht :(


    Wir haben da in der Hundeschule auch gefragt was man dagegen machen kann und sie haben gesaggt dass eine möglich keit wäre dass man die leine um den bauch bindet und wenn er zieht manzusammen(er tut ihm dann ein bsschen weh!!!) aber das wollte ich nicht!!! :bindagegen:
    Dann haben wir ein Geschirr gekauft........es war besser aber es ist jetz wieder schlecht!!!!


    und was das Fuß betrifft: er ignoriert mich wenn ich Fuß sage .......ich kann mit ihm das nicht üben weil er mich einfach ignoriert !!!!


    Bitte helft mir! Ich bin total verzweifelt !!!!


    Habt ihr Tipps ???


    Liebe Grüße Hanna

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Hanna"

    Er zieht furchtbar an der Leine! und Man kann (fast) nicht mit ihm in die Stadt gehen weil er soooo wahnsinnig zieht :(


    Wir haben da in der Hundeschule auch gefragt was man dagegen machen kann und sie haben gesaggt dass eine möglich keit wäre dass man die leine um den bauch bindet und wenn er zieht manzusammen(er tut ihm dann ein bsschen weh!!!) aber das wollte ich nicht!!! :bindagegen:
    Dann haben wir ein Geschirr gekauft........es war besser aber es ist jetz wieder schlecht!!!!


    Habt ihr Tipps ???



    Hundeschule wechseln.



    Schönen Tag noch.

    Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
    (Friedrich II. der Große)


    ......................lllllll.....................
    -...................(@ @)..................-
    -----------oOO--(_)--OOo----------

  • ANZEIGE
  • Hallo Hanna,


    die Idee mit dem Geschirr ist nicht schlecht gewesen, ihr hättet dabei allerdings sofort mit einem vernünftigen Training einsetzen müssen. Egal ob Geschirr oder Halsband, der Hund muss lernen, dass man nicht daran zieht.


    Im Augenblick hat er gelernt: Ich muss (!!!) ziehen, damit ich vorwärts komme (hier und da Schnüffeln, Pieseln etc kann). Ihr habt ihm also sozusagen das Ziehen antrainiert. Und deshalb wird es lange dauern bis es umtrainiert ist.


    Der Hund muss nun also lernen, dass man nur vorwärts kommt, wenn kein Zug ist! Das geht nur mit eiserner Konsequenz: Stehen bleiben, solange der Hund zieht, ist der Zug weg (der Hund macht zufällig einen Schritt nach hinten, dreht sich um oder ähliches) sofort weitergehen. Nun wird er sich aber sofort wieder in die Leine schmeißen, weil er ja gelernt hat, dass man nur so von A nach B kommt... Also gleich wieder stehen bleiben und das selbe Spielchen immer weiter.


    Die Hundeschule finde ich allerdings auch ein wenig seltsam, übt ihr die Leinenführigkeit denn gar nicht im Unterricht? Das ist doch eines der Hauptprobleme beim jungen Hunden! Ich würde ganz unbedingt davon absehen, den Hund mittels Schmerzen zum normalen Leinegehen zu zwingen.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Hi,


    wenn der Hund an der Leine zieht, dreh' Dich kommentarlos um und gehe in die andere Richtung. Du kannst auch stehen bleiben und abwarten, bis die Leine nicht mehr auf Spannung ist. Doch der Richtungswechsel ist am effektivsten. Wenn Dein Hund dann in Deiner Höhe ist, lobe ihn ganz doll mit heller Stimme, damit er weiss, oh das war toll, was ich da gemacht habe.


    Geduld! Das haben wir alle hinter uns.


    :)


    Nele

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das haben wir echt alle hinter uns!!


    Stehen bleiben und warten bis er bei dir ist, hilft super!!


    Fuß gehen mit leckerchen üben!! Also:
    Leckerli in der linken leine in der rechten und los gehts!!


    Hundeschule wechseln ist auch angebracht!! Der Trainer hat euch ja wirklich amüsante tipps und vor allem so viele gegeben!! ,-)

    Grüße
    Lisa mit Xaverl!!


    Wer nicht wagt der nicht gewinnt!

  • Hallo!!!
    Es ist echt schwer einem Hund das Komando "Fuß" beizubringen!
    Am Besten mit Leckerlie und ganz viel Lob.....damit du seine Aufmerksamkeit kriegst.
    Gerade bei viel Ablenkung (wie Stadt) ist es schwer....versuchs erstmal in einer ruhigeren Umgebung!
    Viel Glück :blume:

  • Mira hilft es beim ´fuß gehen` wenn ich öfter das Tempo wechsel. Zwischendurch mal kurz rennen und und abrupt anhalten (vorher mit einem "auspassen" oder sonst was ankündigen). Und Anfangs nur ein paar Schritte.
    Sie hat draußen so viel zu tun, das sie es wohl als sinnlos erachtet länger Zeit "stumpf"neben mir herzulaufen. Da sind ihr Leckerchen so was von egal!
    Wenn dabei aber was passiert und man danach wieder flitzen kann findet scheint es ihr auch Spaß zu machen.
    Um sie vom Überholen abzuhalten stelle ich mich (Anfangs schön breit aufgebaut mit stapfendem Schritt )vor sie und sage" Zurück".
    Langsam reduziert reicht jetzt in der Regel ein ausgestreckter Finger als Grenze und Einem warnend Scharfem sszsss.
    Und da ich finde das sie recht hat, ist ja im Prinzip auch blööde, so langsam neben jemandem her wo man doch viel schneller könnte, verlange ich es auch nur wenn es aus Sicherheitsgründen nötig ist.
    Ich stelle es mir vor als würde man im Ferrari auf der Autobahn hinter einem LKW fahren müßen. :tanz:

  • Hi,


    ich kann mich Nele´s Worten nur anschließen. Meiner hat es auch so gelernt und er hat am Anfang gezogen, als wollte er einen Wettbewerb gewinnen. Er kam aus dem Tierheim und kannte es überhaupt nicht an der Leine zu gehen. Allerdings hat es mehrere Wochen gedauert, aber jetzt klappt es super.


    Gruß
    Eve

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!