ANZEIGE
Avatar

Komisches verhalten nach Kastration

  • ANZEIGE

    Meine Peggy wurde letzten Dienstag kastriert.
    Körperlich scheint sie das ganze auch gut zu verkraften. Die Wunde ist nicht heiß, rot oder verhärtet.
    Sie frisst, trinkt, und freut sich auch.
    Allerdings liegt sie den ganzen Tag, wenn man sie lässt. Draußen läuft sie mit eingeklemmten Schwanz und geduckt. Außerdem ganz schnell und tippelig.
    Sie erledigt ihre Geschäfte und kann dann garnicht wieder schnell genug rein.
    Sie trägt keinen Trichter über dem Kopf, sondern einen Babybody.
    Kann es sein, dass sie diesen als so unangenehm empfindet, dass sie deshalb psychisch reagiert?
    Sie läuft aber auch ohne Body so komisch.
    Springen kann sie aber.
    Heute war sie auch wieder sehr jammervoll und zitterte auch draußen im Garten.
    Ich mache mir wirklich etwas Sorgen um meinen Hund.
    Kann so eine OP und ihre Nachwirkungen bei einem sensiblen Hund Folgen in der Psyche haben?

  • ANZEIGE
  • Kann das sein, dass du deinen Hund in einem Alter hast kastrieren lassen, in dem man eigentlich den TA verklagen sollte ????

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Ich frage mich auch grad, wie alt dein Hund ist?


    Denn auch die OP selber kann sicher auf die Psyche schlagen...


    Ich habe meine Lady mit acht Monaten, 2 Monate nach der ersten Läufigkeit, kastrieren lassen. Selbst das war, sage ich mir heute, viel zu früh.


    Liebe Grüße

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    Ich glaube,deine Hündin fühlt sich körperlich einfach noch nicht ganz wohl.Wahrscheinlich stört sie zum einen der Body,den sie tragen muß,zum anderen kann es gut sein,daß die Naht ein wenig zwickt.


    Die eine Hündin meiner Mutter wollte die ersten 2 Wochen nach ihrer Kastration auch nicht so recht laufen,nur gaanz kurz in den Garten zum pinkeln,nicht mehr auf´s Sofa springen und
    hat viel geschlafen.Nachdem die Fäden gezogen wurden und auch der nervige Body weg war,war sie wieder ganz die Alte.Die andere Hündin hatte nach ihrer Kastration gar keine Probleme und war schon nach 2 Tagen wieder top fit.
    Anscheinend gibt es auch bei Hunden Unterschiede,was die Wehleidigkeit angeht.


    Ich würde mir erst Sorgen machen,wenn sie sich immernoch so verhält,wenn die Sache gänzlich ausgestanden ist.


    Liebe Grüße,Christiane

  • Peggy ist 8 Monate alt und sie wurde auch 2 Monate nach ihrer ersten Läufigkeit kastriert.
    Habe mich gestern generell mal umgehört und anscheinend ist Peggy wirklich nicht der einzige Hund, der sich so verhält.
    Das beruhigt mich wenigstens etwas.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    du must dir einfach vorstellen, dass eine Kastration eine ganz schwere OP ist. Meine Hündin hatte auch einen Body, das war aber ganz super. Beim Spaziergang hab ich ihn aber oft weggelassen und hab lieber aufgepaßt, denn pinkeln mit Body war blöd.


    Wenn du dir aber unsicher bist, dass alles stimmt, geh lieber zum TA, nicht dass sich doch was entzündet hat.


    LG Kindhund

  • Des Rätsels Lösung:
    Ich habe den TA angerufen, weil sie doch arg jammerte.
    Er beschrieb mir meinen Hund und sein Verhalten sehr genau, so dass ich total verblüfft war.
    Diagnose: Peggy ist durch die Hormonumstellung scheinschwanger! Wenn man die Zitzen drückt, kommt Milchsekret raus, die Zitzen sind geschwollen, der Hund will nicht vor die Tür...all das trifft bei Peggy zu!
    Nun weiß ich endlich, dass mein Hund kein Psycho bleiben wird und das Ganze in ein paar Tagen ausgestanden ist!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE