Letzter Ausweg Trennung?

  • ANZEIGE
    Zitat von "Florian genz"


    Einen festen Platz hat sie nicht, sie legt sich aber gern vor der haustür oder aufm Stubenteppich.


    Hallo,


    DABEI wird Dir der Trainer auf jeden Fall helfen können. :)
    Es gibt auch eine Menge Literatur zum Thema: "Problemhunde". Nur so als unterstützende Lektüre.
    Ich wünsch Dir viel Erfolg und das ihr das in den Griff bekommt.


    Grüssle Simone

  • Also geschlagen nur mitn Pantoffel oder Zeitung, nachdem sie uns die ersten mal angeknurrt hat oder gebissen hat, dann gabs mal eine druff.
    Manchmal schleicht sie sich auch mit ins bett, doch kaum dreht man sich im schlaf, grrrrr
    oder aufm schoß, isse ma lieb, kann man sich mir ihr im sessel setzten und wenn die situation ruhig wird und man bewegt nach einiger zeit die Hand wieder, grrrrrrr


    Also wir dachten, es ist ein Trauma von der OP??? Sie war 3 Tage lang damals im Hundekrankenhaus)

  • Zitat

    Also geschlagen nur mitn Pantoffel oder Zeitung, nachdem sie uns die ersten mal angeknurrt hat oder gebissen hat, dann gabs mal eine druff.


    Und dann wundert ihr euch das der Hund so reagiert. :( :
    Das einzige was der Hund gelernt hat ist, das ihr unberechenbar seid und er kein Vertrauen mehr in euch hat.


    Ihr solltet schleunigst einen Hundetrainer ins Haus holen, der euch mal die Grundlagen der Hundeerziehung näher bringt.


    Wo Wissen aufhört, fängt Gewalt an. :/

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego * 2004 - † 21.Juni 2018

    Bonnie * 1986 - † April 1999

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Florian genz"

    Also geschlagen nur mitn Pantoffel oder Zeitung, nachdem sie uns die ersten mal angeknurrt hat oder gebissen hat, dann gabs mal eine druff.
    Manchmal schleicht sie sich auch mit ins bett, doch kaum dreht man sich im schlaf, grrrrr


    Hallo Florian,


    such Dir schleunigst einen Trainer. So wie Du schreibst, kommen zwei Dinge zusammen:
    1. Der Hund hat geknurrt und wurde gehauen. Nun wurde er darin bestätigt, das er gewarnt hat.
    2. Bei Euch herrschen keine klaren Strukturen oder Führung. Ein Hund der beißt gehört a) nicht ins Bett, b) nicht in den Flur, wo er die ganze Familie kontrollieren kann c) in seinen eigenen Korb an einer strategisch unwichtigen Stelle d) evtl. an einen Maulkorb gewöhnt
    und last but not least: klare Führung, Regeln und Rituale!
    Dabei kann Dir nur ein Trainer vor Ort wirklich helfen!


    Grüssle Simone

  • Um ehrlich zu sein, glaube ich eher, dass Ihr ihr, aus lauter Mitleid mit dem armen kranken Hund, ausgerechnet in der Pubertätsphase zu viel habt durchgehen lassen.


    Damit will ich jetzt nicht für krasses durchgreifen plädieren. Und schon gar nicht will ich Euch Vorwürfe machen. Ich hätte es vermutlich ähnlich gemacht.


    Allerdings sollten Bett, Couch und Schoß ab sofort Tabu sein. Unabhängig davon, ob das einfluß auf eine Rangfolge haben kann oder nicht, stellt es doch ein enormes Sicherheitsrisiko dar. Denn aus einer erhöhten Position kann ein Hund Euch viel gefährlicher werden, als vom Boden aus.

    Trillian


    mit Lotte Lotterleben und den Katern Moses und Nathan


    ""Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."


    Dr. Ute Blaschke-Berthold

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn ich das so lese, kanns gut sein, das da schon das Problem liegt...
    Das klingt tatsachlich so, als hättet ihr euerm Hund schon öfter mal einen rüber gegeben... :no:
    Gewalt kann ganz häßliche Verhaltensprobleme bei Hunden hervorbringen...
    Sofort sämmtliche gewalttätigen Handlungen einstellen. Wie ihr sein Vertrauen zurück gewinnen wollt, weiß ich nicht, aber auch da weiß eventuell nen Trainer Rat...

    "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
    - Albert Einstein


    Es grüßen Eva, Der Katzendackel und das Skadidil
    Und immer im Herzen:
    Nemo 11.05.2004 - 23.09.2014

  • Also das mit dem eine mitn pantoffel oder zeitung überbraten kam mal von nem experten.. da angeblich die zeitung oder der schuh nicht ganz so schlimm assoziiert wird wie die hand.


    Plätze lässt sich der Hund nicht zuwesien, sie sucht sich ihren Platz.


    Hauptperson ist eigentlich meine Oma, meine Mutter und wenn ich da bin, beschäftige ich mich auch viel mit ihm.


    Wenn ich mit meiner Hündin los will lässt sie sich streicheln, knuddeln... (kein Thema, keine Angst)
    Nur wenn sie in Ruhe ist, da NICHT ANFASSEN!
    Was kostet ein trainer so?

  • Zitat

    Also das mit dem eine mitn pantoffel oder zeitung überbraten kam mal von nem experten.. da angeblich die zeitung oder der schuh nicht ganz so schlimm assoziiert wird wie die hand.


    Das muß ja ein echter Experte gewesen sein. :shocked:
    Von moderener Hundeerziehung so gar keine Ahnung.


    Und such dir einen Hundetrainer der gewaltfrei arbeitet, nicht das ihr wieder an so einen Experten geratet.
    Außerdem wäre noch wichtig, das die ganze Familie in der Erziehung an einem Strang zieht.
    Vielleicht wäre ein gutes Hundeerziehungsbuch auch nicht verkehrt.
    Und hör auf dem Hund Gewalt anzutun. :/

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego * 2004 - † 21.Juni 2018

    Bonnie * 1986 - † April 1999

  • Hm
    also ich lasse den hund schon seit einiger zeit nur noch links liegen, wenn er knurrt, da gehe ich weg, oder macht sie es unterwegs, dann muss sie hinter mir laufen...
    meine mutter brüllt den hund immer an, also der letzte "Klatscher " ist schon länger her.

  • Zitat von "Balljunkie"

    Und hör auf dem Hund Gewalt anzutun. :/


    Ich glaube, das hat er begriffen.


    Du fragtest nach den Kosten: Die sind sehr unterschiedlich. Je nach Gegend und Erfahrung des Trainers kannst du mit 18 bis 45 Euro pro Einzelstunde rechnen. Es kommt auch immer darauf an, wie weit der Trainer fahren muss, um mit euch zu trainieren.


    Am besten lässt du dir einen empfehlen, z.B. durch Leute hier im Forum.
    Wichtig:

    Zitat von "Balljunkie"

    Und such dir einen Hundetrainer der gewaltfrei arbeitet,

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!