ANZEIGE

Frage an die "Importhundegegner" !

  • Zitat von "wuschelsam"

    griechenland, spanien, rumänien, polen, ja sogar frankreich und italien sind entwicklungsländer, was den tierschutz angeht! wie soll sich deren einstellung zu tieren denn ändern und verbessern wenn nicht durch aufklärung und kastrationsprojekte?


    Das ist ja auch OK, nur einen Hund von dor muß ich mir nicht holen. :D


    Ich hol mir ja auch kein Kind aus Afrika oder???

    Liebe Grüße von...
    ...Max und Jens


    'Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern...'

  • Zitat von "Noodles"

    Diesen einen Hund hätte man meiner Meinung nach nicht holen dürfen!!!


    Dieser Hund ist aber nicht "diese Hunde"!!!!! Es ist ein Einzelbeispiel.



    Bist Du dir da sicher?


    Ich nicht. Es ist einer, der hier im DF erwähnt wird.


    Aber wie sieht es in der deutschen Landschaft aus?


    Ich fürchte, bzw. bin mir fast sicher, daß es kein Einzelfall ist.


    Gaby, Idefix und ihre schweren Jungs

    Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Bruno

  • Sorry, das ich jetzt mal kurz politisch werde, aber ich kann mich nicht erinnern, dass uns irgendein Land (egal ob EU oder International) schon mal direkt bei irgendwas geholfen hätte.
    Oder hab ich da irgendwas verpasst? Mehr als immer mehr Forderungen nach Geld kommt doch von "aussen" nicht.


    So, dass wars auch schon, nur so mal ganz kurz


    LG
    Zuckermaus

  • Es sollte nicht normal sein, dass man geradezu authistisch anmutende Jäger in Laienhände gibt. Jagdhunde sind sicherlich noch einmal eine weitere Diskussion wert. Wobei man dann allerdings auch sagen kann, dass man jeden jagdlich geführten Münsterländer, der nicht mehr jagen kann, nicht mehr in Nichtjägerhände geben, sondern einschläfern sollte... Die Diskussion wäre mir dann wohl zu lang.


    Hier geht es um Hunde aus dem Ausland allgemein und diese über einen Kamm zu scheren, ist weit hergeholt.


    Dann könnte man genau so gut sagen, alle Hunde aus Deutschland sind unverträgliche Schäferhunde, die keine Artgenossen mögen und einen übersteigerten Schutztrieb haben.


    Grüße
    Elke

  • Ich glaub nicht, dass das "Land Spanien" das als Hilfe ansieht, denen ist es ja grundsätzlich egal, was mit den Hunden passiert....

    Nicole & Jara

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zuckermaus : ICH greife keine Schäferhunde an. Meine Güte, ich wollte die hier vorherrschende Argumentation auf Deutschland übertragen und damit aufzeigen, wie haltlos sie ist. Danke, dass du mir recht gibst. Es ist beleidigend, nicht wahr?


    Und Zuckermaus : Da wäre ich jetzt mal ganz vorsichtig und würde an deiner Stelle nicht politisch werden, denn Deutschland ist ein Paradebeispiel für ein Land ist, das sich überhaupt so behaupten kann, wie es das tut, weil es von anderen Ländern unterstützt wurde. Wenn es nach einigen wenigen gegangen wäre, wären wir hier alle wieder Sammler und Jäger. Irgendwie wusste ich es: Es ist der Neid... Wir geben immer anderen und bekommen selbst nichts dafür. Dagegen ist meine Argumentation nun wirklich machtlos.


    Mittlerweile gelangweilte Grüße
    Elke

  • Zitat von "staffy"


    Ähm, diese 3 sind Freitag tot !


    So war das ja auch nicht gemeint, es sollte heißen :
    Diese drei sind nur ein kleiner Teil dessen, was dort täglich getötet wird und eine Rettung ihrerseits wirkt im Bezug zu den anderen Hunden, denen nicht geholfen werden kann und die hier noch viel leichter vermittelbar wären, als diese drei, geradezu lachhaft. :/


    Dennoch bekämpft man mit Import von Hunden nicht die Ursache....
    Und deswegen sind alle Rettungen von dort reine Mitleidskäufe, weil man in diese Gesichter schaut, die dahinter stehen und nicht einfach zusehen kann, wie Menschen diese Hunde unschuldig umbringen.


    Es wird immer so weiter gehen und nie ein Ende nehmen..

    Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück


    Mary Biy

  • Zitat von "Zuckermaus"

    Sorry, das ich jetzt mal kurz politisch werde, aber ich kann mich nicht erinnern, dass uns irgendein Land (egal ob EU oder International) schon mal direkt bei irgendwas geholfen hätte.
    Oder hab ich da irgendwas verpasst? Mehr als immer mehr Forderungen nach Geld kommt doch von "aussen" nicht.


    So, dass wars auch schon, nur so mal ganz kurz


    LG
    Zuckermaus


    Ja, zuckermaus, dein Beitrag ist für mich der Inbegriff des (uninformierten) Neids. Damit drücke ich mich auch noch vorsichtig aus.


    Muss aber an alle dazu sagen, dass ich bisher vergleichbar fragwürdige Aussagen hier noch nicht entdeckt habe.


    Wenn denn nicht mehr kommt, mach' ich Feierabend.


    Grüße
    Elke

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE