ANZEIGE

Gassi gehen? Hund zu faul oder zu jung?

  • Hallo LuniMoon,
    ich würde pro Lebensmonat nicht mehr als 5 Minuten gehen, zumindest in den ersten 6 bis 8 Monaten. So ein Welpe wird dir nämlich unter Umständen nicht zeigen, daß er nicht mehr kann, sondern tapfer mithalten und sich damit vielleicht bleibende Skelettschäden zufügen (im schlimmsten Fall). Ich denke, gerade am Anfang ist weniger mehr! Lieber mehr spielen und die Prägung auf Dich intensivieren. Zerren ist übrigens ein absolutes NO GO, bei Welpen kann das richtig üble Folgen für die Halswirbelentwicklung haben. Dann lieber ein Stückchen tragen und wieder absetzen und locken. Dauert länger, stärkt aber bestimmt auch die Bindung vom Hundi an Dich! ;)
    LG
    Kirsten

  • Hallo,


    ich bin viel belächelt worden, weil ich Lotte - wenn sie Angst hatte oder nicht mehr wollte - ein Stück getragen / rübergetragen habe. Der Erfolg blieb aber nicht aus. Nach einiger Zeit ging sie über Sachen (Gitter im Boden u. ä.) selbst hinweg. Die Zeiten, wie lange sie mitläuft wurden auch länger. Selbst heute dreht Lotte manchmal abends oder so um will nach Hause. Versteh ich, sie hat dann oft den ganzen Tag viel getobt und hat dann einfach keinen Bock mehr. Sie macht ihre "Geschäfte" und dann will sie nach Hause. Übrigens die ersten 10 Monate sollte man einen Hund auch keine Treppen steigen lassen, ist sehr schlecht für das Skelett.


    Ihr packt das schon... in der Ruhe liegt die Kraft ! ! !

    Marlis, Holger, Max, Loulou und Lotte (Fünf, die ZUSAMMEN glücklich sind)


    Unterschätze nie Westie's und Yorki's,
    denn sie sind richtige Terrier
    und KEINE Schoßhunde - sie passen nur drauf
    und das sehr gerne *zwinker*

  • Okay das hat mir echt alles geholfen. Dann weiß ich erst mal bescheid jetzt.
    War grade mit ihr draußen als sie fertig pipi gemacht hat hab ich sie gelobt und leckerchen gegeben und dann hoch genommen und wieder rein. Da hat sie gezappelt als wöllte sie draußen bleiben...
    Manchmal werde ich aus ihr echt nicht schlau...

    Den Hund interessiert es nicht wann du wieder kommst. Er weiß nur dass du weg bist...

  • hey,


    bei meinem hund ist es das gleiche.


    am anfang habe ich ihn mit zum supermarkt um die ecke genommen und auch mal ein stueckchen laenger (da wusste ich nicht, dass man am anfang so wenig laufen soll... :datz: )


    er hatte noch vor so vielem angst und da sind wir dann eh nur langsam vorwaerts gekommen, dann ist er wieder super gelaufen.


    jetzt kommt er aber auch nur zum pinkeln raus und setzt/legt sich dann hin.


    also eine "pinkelrunde" macht er gar nicht mit. sobald wir aus der tuer sind pinkelt er.
    einen haufen legt er so gut wie nie... das macht er dann immer im haus :/


    koennt ihr mir dazu einen rat geben?


    also ich geht jede 3h raus mit ihm und lass ihn pinkeln. letztes mal um 12uhr und dann um 6uhr wieder.
    er pinkelt quais direkt vor die tuer und dann setzt er sich hin. ich warte dann noch ein bisschen oder versuche ihn etwas zu bewegen, damit er nicht wieder ins haus macht. aber nee, will nicht.


    ich geh dann auch recht schnell wieder mit ihm ins haus.

  • Ich bin absolut kein Beagle-Experte, aber bei uns in der Nachbarschaft gibt es leider das Musterbeispiel an falsch beschäftigem Beagle. Er wurde als Welpe angeschafft, man ging nur spazieren und spielen. Nun ist das Hundchen ein knappes Jahr alt, darf nicht mehr von der Leine, weil es jagt (es wurde kein Abruf trainiert) und entwickelt sich zum üblen Pöbler.


    Ich bin der festen Überzeugung, dass diese negative Entwicklung nur daran liegt, dass man sich überhaupt keine Gedanken darüber gemacht hat, wie man einen Jagdhund beschäftigen kann und nur an den süssen Welpen für die (noch nicht schulpflichtigen) Kinder gedacht hat.


    Schade - Anton ist so ein hübscher Beagle....


    Gruss
    Gudrun

    LEIKA (28.2.2003 - 2.6.2017, immer in unserem Herzen)


    "Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, wir hätten nichts erreicht. Erst wenn es gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS!
    Michael Aufhauser - Gut Aiderbichl

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo delCactus


    Habt ihr eine Wiese in der Nähe? Dann würde ich zum Geschäft machen immer diese Wiese (eventuell sogar immer die gleiche Ecke) aufsuchen (Welpe anfangs vielleicht tragen) und da auf sein Geschäft warten. Für jedes pinkeln loben und bei einem Häufchen Megaparty. Immer die gleiche Ecke deshalb, damit es dort bald nach ihm riecht und er sich sicher genug fühlt dort sein Geschäft zu verrrichten.
    Wenn dein Welpe sehr ängstlich ist, könnte er zu unsicher sein um über sein Geschäft anderen Hunden seine Anwesenheit kundzutun.
    Wenn alles nichts hilft, kannst du auch mal versuchen ein Häufchen von ihm draussen an der gewünschten Stelle zu platzieren. Nur doof wenn die Wiese öffentlich ist, dann eventuell nur kurz dort ablegen und wieder einsammeln, nur damit dort auch schon mal der spezifische Geruch deines Welpen ist.


    VG Yvonne

  • danke yni


    eine wiese gibts hier in unmitelbarer naehe nicht. und ihn jedesmal 15minuten tu tragen kann ich bald nicht mehr.


    ich habe gelesen das der hudn ca 8h braucht um zu verdauen.
    ich geh jede 2h mit ihm raus, und dann weiss ich auch nie genau ob es denn jetzt soweit waere oder nicht...


    bei mir vor der tuer ist auch immer viel los. viele leute, autos. ers liegt auch viel auf der strasse. sobald er schnueffelt dann findet er immer etwas und wenn ich dann "nein" sag, dann guckt er bloed und setzt sich meistens hin.


    es gibt ne etwas ruigere strasse um die ecke, dann versuch ich es dort mal.
    sein pinkelbaum hat er bereits, der steht bei mir vor der tuer. meistens aber kommen wir gar nicht bis zum baum :lol:
    er pinkelt dann einen meter von der haustuer entfernt. zum glueck hat sich bis jetzt da noch keineer aufgeregt :roll:


    jetzt bekommter er futter und dann gehe ich zu der ruigeren strasse. mal sehen ob es was bringt.

  • Zitat von "delCactus"


    also ich geht jede 3h raus mit ihm und lass ihn pinkeln. letztes mal um 12uhr und dann um 6uhr wieder.


    Zitat von "delCactus"


    ich geh jede 2h mit ihm raus, und dann weiss ich auch nie genau ob es denn jetzt soweit waere oder nicht...


    Irgendwie etwas wiedersprüchlich. Zuerst schreibst du, du gehst alle 3 h raus, dann um 12uhr und um 6uhr das wären dann 6h und dann alle 2h. Was denn nun?
    Ich musste mit meiner manchmal auch sogar alle 1.5 Stunden raus. Aber zeigt er dir denn nicht, wenn er mal muss? Was machst du denn, wenn du ihn dabei erwischst, wie er in die Wohnung macht? Und was machst du, wenn du es nicht siehst?


    Ich würde auch die ruhigere Ecke aufsuchen, denn an einer so belebten Strasse hätte meine auch nicht gepinkelt.

    Für immer in meinem Herzen
    Joy *16.1.08 +9.4.09
    als Hund manchmal eine Katastrophe
    als Mensch unersetzlich

  • ja doof was :D :D


    also ich bis bisher alles 2 stunden mit ihm raus.
    das letzte mal um 12uhr nachts.
    und dann das erste mal um 6 uhr morgens


    wenn er nachts an mein bett kommt, dann gehe ich auch noch mal mit ihm raus. das ist aber unterschiedlich. normalerweise kommt er 1mal oder gar kein mal.


    wenn ich ihn erwische, dann sag ich "nein" und schlepp ihn mit raus. der wiegt jetzt auch schon 8kilo und wir wohnen im 3stock ohne aufzug :headbash:


    meine arbeit ist koerperlich sehr anstrengend, vondaher bin ich es gewoehnt :D


    wenn ich ihn zu spaet erwische, dann schick ich ihn mit einem spielzeug ind zimmer/kueche. mach die tuer zu und beseitige das unglueck.
    dann lass ich ihn gleich wieder raus.

  • Naja, 8kilo solltest du ja schon noch mögen. Ich habe meine bis ca. 25kg Treppen getragen. Das war ein krampf...:)
    Also ich habe garnichts gesagt, sie hoch genommen und bin raus, auch immer an die gleiche Stelle und erst da wider abgesetzt. Aber das mit dem wegwischen ist super so, er soll es nicht sehen, das du es wegwischst.

    Für immer in meinem Herzen
    Joy *16.1.08 +9.4.09
    als Hund manchmal eine Katastrophe
    als Mensch unersetzlich

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE