ANZEIGE
Avatar

Mein erster Welpe - Paar wichtige Fragen !

  • ANZEIGE

    Hallo Leute !


    Schon bald ist es soweit, ich bekomme meinen ersten Hund bzw. Welpe !
    Er ist ein Jack Russell Terrier und ich würde euch ein paar Fragen stellen... :hilfe:


    1. Wie lange soll der Welpe ca. bei der Mama bleiben ? (Antwort+Begründung =) )


    2. Wie, wann, mit wie lange anfangen ihn alleine zu lassen ?


    3. Wie wird er stubenrein ?


    4. Wie werde ich ein strenges Herrchen, auf das er immer hört und gehorrcht?



    Vielen Dank im Vorraus ! =) =) =)

    bin ein Afänger in Sachen ,,Hunde"

  • ANZEIGE
  • hallo erenovic,


    zu frage 1)


    die meisten verantwortungsvollen züchter geben ihre welpen frühstens mit 8 wochen ab, es gibt aber auch züchter die warten bis zur 10./12. woche, wobei dies aber eher seltener ist
    für die welpis ist es wichtig eine ganze zeit bei ihrer mama und den geschwistern zu bleiben, wegen der sozialisierung und ersten erziehung!!!!


    zu frage 2)
    ich habe es mit meinen wauzis immer so gemacht: habe ihnen erst ein paar tage der eingewöhnung gegeben, und habe dann angefangen, sie alleine zu lassen.
    angefangen habe ich mit 3-5 min, bin dann raus und habe z.b. den müll entsorgt, oder mich einfach draußen irgendwo hingestellt und bin wieder rein....das habe ich dann ganz langsam gesteigert.


    zu frage 3)
    wenn er bei euch einzieht solltest du nach jedem schlafen, jedem essen und jedem spielen mit ihm rausgehen, und ihm den platz zeigen, wo er sich lösen darf.
    du solltest sowieso immer ein auge auf deinen liebling haben, sobald er anstalten macht, das er sich lösen will, sagst du nein nimmst ihn hoch und bringst ihn zu dem platz, wo er sich lösen darf, dann klappt das mit der stubenreinheit ziemlich schnell.


    zu frage 4)
    wieso willst du ein strenges herrchen werden? diese formulierung hat für mich einen bitteren beigeschmack!!!! :???:
    einen hund zu erziehen, verlangt liebevolle konsequenz!

    BANDIT UND NOAH IM HERZEN

  • Fragen 1 bis 3 hätte ich genauso geantwortet. Zu Frage 4 möchte ich sagen, dass du eine gute Bindung zu deinem Hund aufbauen musst, die du mit viel Liebe, durch Spielen, Fütterung und Pflege bekommst. Dann hast du meiner Meinung nach schon mehr als die Hälfte der "Miete". Ein JRT braucht bestimmt ne Menge Konsequenz, was aber nichts mit Strenge zu tun hat.


    Achja, und gehe, wenn dein Welpe so ca. 10 Wochen alt ist in eine gute Hundeschule (Welpengruppe), damit er gut sozialisiert ist. Dort lernst du die ersten Schritte in Sachen Erziehung.


    Wenn ein Welpe ins Haus kommt, ist das immer eine ziemlich aufregende Sache, anstrengend, aber einfach nur wunderbar ! Ich wünsche euch gemeinsam viel Spaß !

    Liebe Grüße von
    Alex mit Buddy und Kimmie

  • ANZEIGE
  • Stubenreinheit: Bestes Hilfsmittel ist meiner Meinung nach eine faltbare Hunebox wie zB von Dogidogs. Wir haben unsere Kleine von Anfang an darin nachts schlafen lassen (Türen zu!) und sie hat in der 2. Nacht gleich durchgeschlafen. Außerdem hat sie sich immer gemeldet wenn sie muss. Das schon einmal für nachts.


    Tagsüber musst du sie einfach möglichst immer im Auge behalten. Und wenn sie sich hinkutscht zum Pipi machen: ein großes NEIN, packen und ab nach draußen, dort absetzen, Pipi machen lassen (am besten hier gleich mal ein Kommando wie "Mach Pipi" einführen) und dann LOBEN LOBEN LOBEN was das Zeug hält- Party machen ;)
    So lernen sie es normal sehr schnell wo gemacht wird und wo nicht.
    Wir haben das garnicht so gemacht von wegen vor/nach Essen und Spielen sondern einfach den Moment abgepasst wenn sie die Pfütze machen will. Das merkt man oft vorher schon dass sie unruhig werden und schnüffeln.


    Alleine bleiben:
    Hier würde ich auch erst einmal ein paar Tage noch einleben lassen, aber vielleicht schon gleich einmal so Dinge üben wie aus dem Zimmer gehen (so dass er dich nicht mehr sieht) oder mal GANZ KURZ die Tür hinter dir schließen.
    Wenn du dann ein bisschen weiter bist (1-2 Wochen später) würde ich ihn daran gewöhnen dass er in der Box alleine bleibt. d.h. Kommando Box einführen (mit viiiielen Leckerlies und Lob) und dann immer in die Box bringen, zu machen und kurz weg.


    Wichtig: An die Box musst du ihn erst einmal langsam und positiv gewöhnen. Er soll da gerne rein gehen. Würde ihm also darin das Futter erst einmal nur da geben und auch darin spielen. Die Box von Dogidogs kann man an 2 Seiten aufmachen (Stirn und Längsseite) und somit ists eher ein Dach überm Kopf als eine Box. Dann auch mal eins zu machen, wieder auf, so dass er merkt es ist nicht schlimm wenns zugeht- es geht ja auch wieder auf.


    Unsere geht heute automatisch in die Box, wenn wir ins Bett gehen, allerdings bleibt sie mittlerweile offen. Für sie ist es "ihre" Höhle und schläft am liebsten darin. Auch wenn ich zB staubsauge, was sie garnicht mag verzieht sie sich darin oder sonst Ruhe haben will.
    Auch in urlaub geht die Box mit. Da sie sich so überall zuhause fühlt, da ja ein "Stück Zuhause" und bekanntes mit dabei ist.


    Da da ja sicher auch noch eine Sicherung fürs Auto brauchst ist die Box auch hierfür sehr praktisch.


    So Text ist nun lang genug ;)


    Wenn du noch Fragen hast, einfach melden ;)

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

  • Vielen Dank, für die Mühe mir das alles zu erklären :)


    was ich mit strengem Herrchen meine ist, dass er immer auf mich hören soll wenn ich es will. Natürlich möchte ich ihn auch sehr liebevoll erziehen, sodass er immer versucht zu kuscheln statt zu spielen :p
    möchte halt, dass er immer auf mich hört !


    Liebe Grüße

    bin ein Afänger in Sachen ,,Hunde"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bitte vergiss dabei nicht, dass es sich hier um ein Lebewesen geht, dass nicht immer "funktionieren" wird. Alle Hundehalter wünschen sich, dass ihr Hund immer hört.


    Ein Hund braucht kein strenges Herrchen, sondern verständnisvolle Konsequenz und einen Besitzer, der seinen Hund lesen kann. Dazu muss nicht nur der Hund vom Menschen lernen, sondern auch der Mensch vom Hund.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Und vergiss bitte auch nicht, dass es ein Jack Russel ist. Das sind Hunde, die viel Spiel und auch ziemlich viel Bewegung (aber nicht gleich als Welpe) brauchen. Schmusen steht für einen JR meist nicht an allererster Stelle.
    LG
    Kirsten

  • immer hören wird dein hund mit sicherheit nicht, besonders die ersten 2 jahre wirst du so einige kämpfchen mit ihm austragen müßen.


    unser finn ist jetzt 19 monate und wir hatten diese phasen, wo er seine grenzen testen wollte auch schon mehrfach hinter uns, jetzt gerade aktuell ist es mal wieder soweit, der junge mann meint das er an die spitze des rudels gehört.


    und bei solchen phasen hilft nur eins liebevolle konsequenz!!!!! das heißt ganz einfach, das du als rudelführer bestimmst wo es lang geht, und das du dich durchsetzt und den hund nicht gewinnen läßt, sonst hast du nämlich sowas von verloren, und hundi macht mit dir den molli......


    bei einem jack russell ist er sehr wichtig, ihn nicht nur körperlich sondern auch und vorallem geistig auszulasten.


    eine gute hundeschule würde ich dir auch empfehlen, kann nie verkehrt sein!!!!


    lieben gruß
    irene

    BANDIT UND NOAH IM HERZEN

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE