ANZEIGE

Wie kann ich ein 1,5 Jahre alten Jack Russel erziehen

  • Hallo,


    also unser Paul ist zwar erst 10 Monate alt, aber ich denke vom Prinzip her müsste das bei euch auch klappen.


    Was das Abrufen betrifft: Wir arbeiten mit einer Schleppleine auch bei ganz normalen Spaziergängen. Wir rufen ihn immer mal wieder und sobald er in unsere Richtung rennt, halte ich ihm schon ein Stückchen Fleischwurst oder ähnliches hin. Das ist dann seine Belohnung wenn er kommt.
    Hört er nicht auf anhieb muss er an die normale Leine, die Zeitspanne variert von mal zu mal.


    Was das bei Fuß laufen betrifft: Wir handhaben es so, dass wir immer ein Leckerchen in der Hand haben, ihn darauf aufmerksam machen, dann läuft er neben mir ( weil er ja das Leckerchen haben will) und in ganz unterschiedlichen Zeitspannen bekommt er es dann. Während er neben mir läuft und versucht das Leckerchen aus meiner Hand zu holen sage ich immer den Befehl fürs Fuß laufen.


    Ich denke einen Versuch ist es Wert. Aber ( es muss ja immer ein aber geben :) ) man braucht dafür viel viel Zeit :lol: , leider klappt das nicht von heut auf Morgen. Wir ziehen das jetzt auch schon eine geraume Zeit durch und es wird auch wirklich von Tag zu Tag besser, aber es ist eben noch immer nicht perfekt.

  • Genau das versuchen wir ja aber irgendwie scheint er es zu ignorieren wieso einiges. Aber wir werden woll auch dran bleiben müssen, Terrier typisch Sturr!

  • Hallo,


    habt ihr es mal mit Clickertraining versucht? Vielleicht reagiert er ja darauf. Bei unser Lissy klappt das super, die ist allerdings auch noch Welpe!


    LG, Kathrin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich hatte dasselbe Problem bei meinem Russell-Mix,als ich ihn bekommen habe.Allerdings hat sich das nach ca. 2 Wochen mehr oder weniger von selbst gegeben.Also hat sich die erste Zeit auch nicht nach mir umgeschaut usw.


    Ich habe ihm an der Flexi-Leine(am Brustgeschirr festgemacht) das Kommando "Hier" beigebracht.Ich hab immer sehr freundlich Hier gerufen,wenn ich gesehen habe,daß er zu mir hinsieht oder sowieso auf mich zuläuft und mit Leckerli belohnt.Dann auch in Situationen,in denen die Chance groß war,daß er kommt.Also nicht dann,wenn er geschnüffelt hat o.ä.Als das gut funktioniert hat,hab ich auch mal gerufen,wenn er grad was zu tun hatte.Dabei habe ich Flexi auf Stop gestellt.Wenn er nicht gekommen ist,bin ich rückwärts gegangen.Durch den den kleinen Ruck oder eher das "Rückchen" ist er dann immer zu mir gelaufen.Natürlich immer Leckerli und große Freude zeigen,wenn der Hund kommt.


    Mit Schleppleine geht das bestimmt genauso gut,wenn`s nicht sogar besser ist.War mir bei meinem nur zu schlecht handzuhaben.


    Ihr habt euren ja auch erst seit gestern,er muß erst eine Bindung zu euch aufbauen.Sowas geht ja nicht in einem Tag.Ich hab mich bei meinem glaub ich durch viel Spielen interessant gemacht.Also Ball werfen,Leckerlis verstecken usw.


    Und sooo stur sind Terrier gar nicht.Sie sind halt nur recht hartnäckig,was die Durchsetzung ihrer Ziele angeht .:wink:


    Liebe Grüße,Tamora

  • Oh hups,bin im falschen Thread gelandet.


    "Fuß" kann man wirklich gut clickern!Hat bei mir auch gut funktioniert und meiner war schon 5,5 Jahre alt,als ich ihn bekommen hab.

  • Hallo,


    du das Klickertraining hat nichts mit dem Alter des Hundes zu tun.


    Ich klickere Sky auch erst knapp drei Wochen und es klappt sehr gut. Sie ist auch schon 10 Monate alt.


    Sie zieht nicht mehr so doll an der Leine, sondern schaut öfter mal zu mir.
    Es könnte ja etzwas zu Fressen für sie rausspringen. :wink:


    Im Notfall verteilst du ihre Fressration beim Spazierengehen über den Tag hinweg, so mache ich es momentan. :freude:

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

  • Hallöle!
    Man darf nicht vergessen, dass Terrier Arbeitstiere sind und auf selbstständiges Handeln herausgezüchtet wurden. Ein Terrier will arbeiten, er läßt sich schlecht über Futter motivieren. Stattdessen sollte man ihn arbeiten lassen.
    Am zuverlässigsten ist es, bei jedem Spaziergang mit ihm zu spielen, so dass er beschäftigs ist. Dann sucht er selbst die Nähe zum Herrchen anstatt irgendwelche Hasenfährten zu erschnüffeln.
    Wunderbar sind Baumwoll- Knoten. Die sind schön weich, werden gern apportiert und man kann toll damit zotteln und ziehen.
    Wenn man ihm nach dem Fuß gehen mit so etwas motivierenden belohnt, lernt er schnell und bereitwillig auch fuß zu gehen. Man lockt ihn neben sich zu laufen, wärend man den Knoten in Brusthöhe hält. Die Aufmerksamkeit die so wichtig ist wird damit gehalten und der Hund ist motiviert. Kurze, exakte bei Fuß geh Einheiten, und am Ende ein Spiel. Sehr wichtig ist auch, dem Hund ganz klar zu machen, wann Anfang und wann Ende ist. Ich hab darüber auch ein sehr interessantes Buch gelesen, auch viel über sinnvolle Beschäftigung.
    Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen, und viel Spaß mit dem Jacki! :hallo:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE