ANZEIGE
Avatar

Dominieren mit 9 Wochen?!

  • ANZEIGE

    Hallo ihr
    Unser kleiner Collie, grad mal 9 Wochen, hat heute bei mir eindeutige "Annäherungsversuche" gewagt. Eine Freundin meinte er wolle mich mit seinem, ich sage mal "Hosenbeingerammel" dominieren. Bei meinem Mann macht er das ja schließlich auch nicht.
    Ist das normal bei nur 9 Wochen???
    Danke für Tips
    Gruß Wivi

  • ANZEIGE
  • ja ist es haben gerade das gleiche Problem, bloß nicht gefallen lassen, wegschupsen und deutlich klar machen das du das nicht möchtest!!!


    nicht wundern wenn das nicht wirklich fruchtet meiner versucht es trotzdem immer wieder mal

  • Nein, ist es nicht. Vielleicht Stressabbau, vielleicht testet er, wie das so ankommt... Er ist neun Wochen alt!
    Unterbindet es einfach mit einem Nein, oder zieht das Bein weg und ignoriert ihn oder so.

  • ANZEIGE
  • Doch, ist es doch. Das machen sehr, sehr viele Welpen, wenn sie etwas überdreht sind. (Und das ist in dem Alter hin und wieder mal normal). Nein sagen, wegschieben, für Ruhe sorgen.
    Mit Dominanz hat das allerdings nicht das Geringste zu tun. Mit 9 Wochen? Wieviel mal passt die Kleine in Dicch rein? Der braucht euch und weiß das ganz genau.
    Aber unterbinden würd ichs schon, so rammelnde Hunde sind, wenn größer, wirklich unangenehm.
    Liebe Grüße
    Kirsten

  • Oh, mein Nein bezog sich auf die Dominanz. Normal ist es sicherlich.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE