ANZEIGE
Avatar

MarkusMühle bei Zahnfleischentzündung zu hart?

  • ANZEIGE

    Ich habe meinem Pflegehund, der teilgebarft wird, bislang Josera Emotion als TroFu gegeben. Ich wollte eigentlich auf MarkusMühle umstellen, da ich hier im Forum mal gelesen habe, dass ein kaltgepresstes Futter beim Teilbarfen besser wäre. Warum da so ist, weiß ich leider nicht.


    Nun war ich mit Hundi heute beim Tierarzt, da er eine Spritze bekommen sollte. Habe bei der Gelegenheit eine allgemeine Untersuchung machen lassen und auch auf seine sehr schlechten Zähne hingewiesen. Ergebnis: Er hat eine sehr starke Zahnfleischentzündung (obwohl das vor 2 Wochen noch viel schlimmer aussah als jetzt).


    Ich denke mal, bei einer Zahnfleischentzündung sind so große und harte Kroketten wie die von MarkusMühle wohl nicht so angebracht, oder wie seht ihr das?

    Elke mit dem kleinen Chaoten Basko
    und Rocko & Timmy für immer im Herzen

  • ANZEIGE
  • Ich fütter auch Markus Mühle. Ich finde die Teile gar nicht so hart...die kann man sogar zerbröseln. Teste das mal....hab das auch nur durch Zufall entdeckt, ich hab nämlich auch immer gedacht die Teile sind härter. ;)

    LG Melle mit der Diva Naomi



    Wer kämpft, kann verlieren.
    Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    (Berthold Brecht)

  • Du solltest das mit deinem TA absprechen. Hat er dir nichts zur Fütterung gesagt, bis die Zahnfleischentzündung verheilt ist?
    Vom Gefühl her würde ich Weichfutter nehmen bis die Zahnfleischentzündung abgeheilt ist und erst dann wieder mit Trofu weiter machen.

  • ANZEIGE
  • Gegen die Zahnfleischentzündung sollte man dringend etwas unternehmen.
    In der Regel liegt die Ursache im Zahnstein selber begründet, der dringend entfernt werden müsste.
    Danach hat auch das Zahnfleisch wieder die Möglichkeit, sich am gereinigten Zahn "anzulegen", um sich zu beruhigen.


    Spätestens dann sollte der Hund auch wieder jede Krokette beschwerdefrei beissen können, auch MM.


    Wie ist es denn überhaupt so weit gekommen, dass der Gebisszustand so schlecht wurde?

    Liebe Grüße
    Britta

    Flat Coated Dino 1994-2003 und Flat Coated Sir- Bonny 2003-2016 für immer in meinem Herzen



    **Ein Hund hat in seinem Leben nur ein Ziel -sein Herz zu verschenken.**


    -J.R.Ackerley-

  • Zitat von "Britta2003"

    Gegen die Zahnfleischentzündung sollte man dringend etwas unternehmen.


    Wie ist es denn überhaupt so weit gekommen, dass der Gebisszustand so schlecht wurde?


    Timmy ist mein Pflegehund, der erst seit 3 Wochen bei uns lebt. Vorher hat er 3 Jahre in einem spanischen Tierheim gelebt. Der schlechte Zustand seiner Zähne und des Zahnfleisches dürfte also auf eine Ernährung zurückzuführen sein, die wir hier nicht gerade als hochwertig bezeichnen würden.


    Der TA fragte, ob er ihm Antibiotika geben solle oder ob ich mich erst mit meiner THP beraten wolle. Ist halt ein kluger und netter TA! Für weitergehende Behandlungen muss ich mir erst das Okay der Orga einholen, was ich ihm auch so erklärt habe. Dann fiel mir noch ein, dass ich Timmy gegen die Entzündung ja Silberkolloid geben kann (ein natürliches Antibiotikum), dass mein eigener Hund gegen seine chronischen Entzündungen bekommt und welches ich daher immer im Haus habe. Silberkolloid fand er Okay. Morgen werde ich die THP anrufen, aber ich gehe mal davon aus, dass sie auch Silberkolloid empfehlen wird. Die Orga werde ich natürlich auch noch mal anrufen wegen eventueller Folgebehandlungen.


    Im übrigen hatte ich mir Timmys Zähne und Zahnfleisch vor ca. 10 Tagen schon mal angesehen, und da sah das Zahnfleisch noch schlimmer aus, so wie ich es in Erinnerung habe. Das würde bedeuten, dass 2 Wochen Teilbarfen schon erste Erfolge zeigen.


    Timmy bekommt nur morgens TroFu, abends wird gebarft.

    Elke mit dem kleinen Chaoten Basko
    und Rocko & Timmy für immer im Herzen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hm, unser Ältester hat grad ne Zahnfleisch-Op hinter sich (Epoliden) - trotzdem hat er mit Markusmühle kein Problem.
    Und wenns eh schon ohne Behandlung besser geworden ist, kann das Futter ja nicht so schlecht dafür sein, sagt zumindest meine weibliche Logik...

    Meine Fellnasen bei den Alben: 3 Aussies und ein kleiner Schwarzer...

  • :winken: Hallo Elke,


    unsere THP wird Dir mit ziemlicher Sicherheit Silberkolloid empfehlen, ich habe neulich erst mit ihr über das Thema Parodontitis gesprochen.


    Leider ist die Parodontitis bei Cooper durch seine schlechte "Zucht"
    und Aufzucht irreparabel trotz Zahnsanierung.


    Ich soll laut THP abends nach der letzten Fütterung sein Zahnfleisch
    mit Silberkolloid spülen.


    Ich mixe auch SK in die Zahnpasta von Cooper rein ( übrigens ist er schwer begeistert von der Prozedur :roll: ).


    Sehr gut hilft auch Man-Koso (fermentierter japanischer Enzymmix),
    dadurch wird das Immunsystem gestärkt und der Organismus wird wesentlich besser mit Entzündungsprozessen fertig.
    Ist aber ziemlich teuer.


    Ich würde übrigens nicht auf Markus Mühle umstellen, und es ist auch nicht grundsätzlich bei Teil-Barf besser ein kaltgepresstes Futter zu nehmen.
    Jeder Hund hat ja eine andere Verträglichkeit.
    Oder verwertet Timmy Josera nicht so gut?


    Viel Glück und gute Besserung für Timmy.


    ;)

    Liebe Grüße, Ines mit Bonny & Sir Cooper

    Man braucht nur mit Liebe einer Sache nachzugehen,
    so gesellt sich das Glück dazu.
    Johannes Trojan


    "Denk an unseren fröhlichen-Weiber-Lebensabend, denn jedes graue Haar meiner Schnauze steht für einen wertvollen Tag."
    Bonny

  • Hallo, Ines,


    Timmy verwertet Josera hervorragend. Ich wünschte, Rocko würde mal so übersichtliche Haufen machen!


    Also, wenn es um die Stärkung des Immunsystems geht, könnte ich ihm ja vielleicht auch das Noni-Pulver geben, das ich so rein zufällig ja auch im Haus habe. Allerdings habe ich so meine Zweifel, dass die Orga die Kosten für THP und homöopathische bzw. naturheilkundliche Mittel übernimmt. Ich kann ja mal anfragen, kann mir aber wirklich nicht vorstellen, dass ich ein Okay für Noni oder ein vermutlich noch teureres Man-Koso bekomme.


    Um eventuelle diesbezügliche Fragen vorwegzunehmen: Ich kann für einen Pflegehund (und wenn er noch so süß ist), von dem ich nicht einmal weiß, wie lange er bei uns bleibt, noch mal 250 Euro im Monat für Futter und naturheilkundliche Mittel ausgeben, wie ich es ja für meinen eigenen Hund krankheitsbedingt schon machen muss. Das Ganze muss finanziell schon noch in einem realistischen Rahmen bleiben, oder die Orga sollte zumindest einen Teil der Kosten übernehmen. Meine Meinung!

    Elke mit dem kleinen Chaoten Basko
    und Rocko & Timmy für immer im Herzen

  • Zitat


    Timmy verwertet Josera hervorragend. Ich wünschte, Rocko würde mal so übersichtliche Haufen machen!


    Dann würde ich auf jeden Fall bei Josera bleiben.


    Zitat


    Also, wenn es um die Stärkung des Immunsystems geht, könnte ich ihm ja vielleicht auch das Noni-Pulver geben, das ich so rein zufällig ja auch im Haus habe.


    Ich muss mal in mein schlaues Buch gucken ob Noni auch gegen Zahnfleisch- Entzündungen hilft..., kann ich mir aber gut vorstellen.



    Zitat

    Allerdings habe ich so meine Zweifel, dass die Orga die Kosten für THP und homöopathische bzw. naturheilkundliche Mittel übernimmt. Ich kann ja mal anfragen, kann mir aber wirklich nicht vorstellen, dass ich ein Okay für Noni oder ein vermutlich noch teureres Man-Koso bekomme.


    Den Anteil der für eine normale Parodontitisbehandlung anfallen würde übernehmen sie in jedem Fall, Homöopathie auch, Silberkolloid kann ich mir auch gut vorstellen, bei Man-Koso mal nachfragen, ich kann mir vorstellen dass sie was dazugeben würden.




    Zitat

    Das Ganze muss finanziell schon noch in einem realistischen Rahmen bleiben, oder die Orga sollte zumindest einen Teil der Kosten übernehmen. Meine Meinung!


    Einen Teil werden sie auf jeden Fall übernehmen.


    Ich habe gerade mal nachgeschaut, Timmy bräuchte etwa 2 Gramm M-K
    am Tag, das wären ca. 80,- € für 30 Tage.

    Liebe Grüße, Ines mit Bonny & Sir Cooper

    Man braucht nur mit Liebe einer Sache nachzugehen,
    so gesellt sich das Glück dazu.
    Johannes Trojan


    "Denk an unseren fröhlichen-Weiber-Lebensabend, denn jedes graue Haar meiner Schnauze steht für einen wertvollen Tag."
    Bonny

  • Danke für die schnelle und ausführliche Antwort, Ines.


    Mannomann, dieses Man-Koso ist ja echt teuer! Das kostet ja das Dreifache von dem, was ich für das Noni-Pulver hinlegen muss!


    Da werde ich heute nachmittag erst mal unsere nette THP anrufen und anschließend bei der Orga.

    Elke mit dem kleinen Chaoten Basko
    und Rocko & Timmy für immer im Herzen

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE