ANZEIGE
Avatar

Schluß mit Spielen?!!!

  • ANZEIGE

    Hey,


    also der kleine schläft ja noch sehr viel, zwischen durch auch mal spielen...
    Und das Problem ist eher abends, wenn ich ins Bett will, dann ist er so aufgedreht, er will die ganze zeit spielen. Er zwickt auch, überall steht man soll aua sagen, und ihn ein paar Min. ignorien, aber dann beißt er ins bett (kommt noch nicht alleine hoch :p ) oder macht andere dummheiten, wenn er es dann doch mal hoch schafft :motz: , gehts direkt los, in die Hände zwicken, in die Haare, also ist liegen in der Zeit garnicht möglich....
    Ausserdem sehen meine Hände schon so schlimm aus... :kopfwand:


    Was tut ihr??

  • ANZEIGE
  • hallo erstmal,


    tja da geht es dir wie uns im Moment mit unserem Labrador Rüden Jamy.
    Bei mir hilft auch kein "NEIN" "AUS" "IGNORIEREN"


    hole mir jetzt hilfe bei einem Hundetrainer

  • Hallo,


    wir haben erfolgreich eine Wasser-Sprühflasche eingesetzt, wenn wir der Spielaufforderung nicht nachkommen wollten.


    Bei zuviel Beißattacken trotz Nein haben wir den Hund für ganz kurze Zeit in ein anderes Zimmer gebracht - kurzer Rudelausschluss. Dann haben wir ihn kommentarlos zurückgeholt. Sie hat das schnell begriffen. Die Aus-Zeiten waren aber wirklich nur sehr kurz, keine Minute.


    Der Hund muss allerdings auch Nein lernen, um ein Nein zu akzeptieren.

    Schöne Grüße von zunjes und Fibi (Sheltie-Spitz *1.12.2007)

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wollte ich auch fragen, wie alt ist Dein Hund.Bei Welpen ist das ganz normal mit der Beißerei.Glaub mir, auch ich wäre fast verzweifelt daran.Unsere Arme und Beine sahen total entstellt aus und einige Hosen meiner Tochter sind auch dabei draufgegangen :kopfwand: Aber:ES WIRD BESSER :D spätestens mit dem Zahnwechsel tut es nicht mehr so weh.Ihr müßt aber konsequent bleiben.Bei manchen Hunden hilft das Nein! oder Aus!schreien nichts, die fühlen sich nur weiter angestachelt und es wird noch schlimmer.Bei uns hat es auch am besten mit dem Ignorieren geklappt.Wenns zu bunt wurde, bin ich einfach gegangen, Hundi blöd hinterhergeguckt und irgendwann hatte er kapiert, daß das ein unerwünschtes Verhalten war.Alternativ habe ich aber mit ihm Zerrspiele gemacht, daß er auch mal seinen Beißtrieb ausleben konnte--nur halt nicht an mir :D

    Viele Liebe Grüße
    Dani mit Oskar


    Mein Foto findest Du auf Seite 7 in der Fotogalerie der User

  • jujuuu :D er schläft...


    Mit wieviel monaten verlieren dei kleinen eigentlich Zähne??


    Ja ich versuche auch mit seinem Spielzeug zu spielen... da darf er ja auch reinbeißen :)


    Gleich kann er zum glück mit einem anderen Hund spielen^^ ;)

  • Hallo,


    Sorry musste schon ein wenig grinsen als ich das gelesen hab, aber ich kann dir versichern, mit Konsequenz wird das schon. ;)


    Welpen drehen witzigerweise alle scheinbar nachts auf, aber das Hundekind muss eben lernen, dass NAchts Ruhe angesagt ist, und das Schlafzimmer nunmal Pennhöhle und fertig. Macht es Radau, gibts ein konsequentes NEIN, Licht aus und Ignorieren.


    Klettert es aufs Bett und macht Rabatz, runtersetzen, nein und Igonrieren. Das kann mitunter schon eine Weile dauern, bis das Hundekind es kapiert, aber da bist auch du gefragt, die Nerven zu behalten, dich nicht auf die Spielaufforderungen einzulassen und so dem Hundekind zu vermitteln, Hier und jetzt ist Ruhe im Puff.


    Die Beißhemmung an sich, logisch ein einfaches Aua und Ignorieren reicht bei manchen frechen Räubern nicht ... sei theatralisch dabei und übertreibe maßlos was das Zeug hält. Wenns Wehtut jaul auf als würdest du in den letzten Zuckungen liegen, glaub mir, der Welpe wird dich überrascht ansehen und ablassen. Sicher wird das einerseits wiederum für ihn als lustig aufgefasst und er wird es immer wieder noch mal versuchen... bleibst du aber bei diesem theatralischen Aufheulen, wird es mit der Zeit sanfter ablaufen. Im Eifer des Gefechtes beim Rangeln kann es dennoch dazu kommen, dass er mal wieder fester zupackt, aber dann heißt es auch hier wieder aufheulen und das Spiel stoppen.


    Beobachte mal Hunde im Spiel unter sich ... jault einer auf, wird das Spiel kurzfristig unterbrochen und dann gehts gleich weiter ... ich geh sogar hin und wieder soweit, meinen kleinen Hundemann anzuknurren und das funktioniert bei ihm, wie es bei meinen anderen Hundekindern geklappt hat, auch um ihm zu zeigen, dass er ein unerwünschtes Verhalten an den Tag legt und das erlernte Nein von ihm ignoriert wurde. (hört sich vielleicht ein bissel blöde an, aber für ein Hundekind macht man sich in vielerlei Hinsicht eh schon zum Kasper *lach*)


    Im Grunde liegt es bei dir und deinen Beobachtungen bzgl. deines Welpen wie du in solchen Situationen zu ihm durchdringst. Wie barsch muss das Nein kommen, das er sofort von dem ablässt, was er gerade tut? Wie reagiert er auf ein theatralisches Aufheulen oder Jaulen (zB ein langezogenes lautes AUAAAAA ums mal zu erdeutlichen) und dem Zeigleichen Spielstopp ...


    Einfach das Spiel unterbrechen und den Hund ignorieren, wie soll der Welpe da verstehen, dass er zu fest zugepackt hat, wenn du ihn 5 Minuten später erneut zum Spiel aufforderst ... das wäre in Hundeaugen ja ein Hü und Hott deinerseits und es geht ja darum dass der Hund lernt, im Spiel sanfter mit dir umzugehen, also braucht er auch das Signal ..feste Zubeißen is doof, weil tut weh also AUA ... und das Hundekind verknüpft dementsprechend ... ein einfaches Spielunterbrechen und Ignorieren ...und wenig Später wieder zum Spiel auffordern ... was lernt der Hund daraus ... nichts... jedenfalls keine Beißhemmung.


    Ich hoffe ich konnte ein bissel helfen.


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Zitat von "Pandora"

    Hallo,


    Ich hoffe ich konnte ein bissel helfen.


    Liebe Grüsse
    Pandora


    JO!! :lachtot: ... mir jedenfalls schon. und ich denke, der/die TS hat nun auch über deine herzigen worte gelacht und daraus neue kraft getankt. denn du hast ja soooooooooo recht!!
    nicht aufgeben togolina, uns hat es alle mehr oder weniger hart getroffen und wir mussten da durch. und du wirst das auch schaffen, halte dich nur an pan's worte. und bedenke: es wird nicht schon morgen vorbei sein. nein, nein! aber es wird...!

    Gruß, Ulli
    Kaya immer im Herzen
    (10.07.2006 - 06.08.2018)

  • unser Hundetrainer bezeichnet das als " nach Müde kommt dumm"


    Eigentlich totmüde, versteht er dieses Gefühl von Müdigkeit nicht wirklich.
    Außerdem könnte er ja noch was verpassen :roll:


    Vergleichbar ist das mit dem Kleinkind was ins Bett muß aber nicht will. Es will nicht müde sein, lieber noch was trinken, zu Mama auf´n Schoß, noch was spielen...und zu guter Letzt wird rumgeschrien, geweint, getrampelt....


    ....beim Hundi ist das genauso, nur das er rumrennt, beißt, kläfft, usw.....


    unser Cooper ist jetzt 12 Wochen alt und hat massive Probleme ein Ende zu finden. Immerhin soll er 18-20 Stunden Schlaf bekommen.


    Bei uns hilft also nur ruhigstellen. Da sein Körbchen an unserer im Wohnzimmer stehenden Treppe liegt, wird er dort angeleint. Zusätzlich haben wir ein Halsband was nur dafür benutzt wird.


    Als Ziel gibts täglich die Zeit um 19:00. Erst geht es nochmal raus zum Pippimachen, unabhängig ob er muß (er muß dann aber immer). Wenn er danach nicht selber ins Körbchen geht, wird halt nachgeholfen !


    Es klappt mittlerweile ohne großes Murren seinerseits, es häuft sich sogar das er innerhalb von Minuten seine Äuglein zu hat. Dann wird natürlich sofort die Leine abgemacht.


    Seit letzter Woche ist so ab ca. 19-20 Uhr "Ruhe im Karton".


    später wechseln wir dann mit Körbchen ins Schlafzimmer, dort schläft er dann direkt weiter.

    Gruß
    ralle & Cooper

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE