ANZEIGE
Avatar

Unsere Cockerdame ist ein zwitter...

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    vor sechs wochen hatte ich hier schonmal was über unsere hündin magy, die wir im alter von 18 monaten leider wegen niereninsufiziens gehen lassen mussten, geschrieben...


    ich schrieb das wir uns einen neuen holen wollen, hat auch keine woche gedauert bis wir einen neuen cocker im haus hatten, ein weibchen!
    mit namen mila!


    nach drei wochen bei uns liegt die kleine auf`m rücken und zeigt uns ihren bauch zum streicheln. ganz nebenbei sehen wir das aus ihrem geschlechtsteil was rausguckt was da nicht sein sollte, ein pullermann!?
    nein, kann nicht sein... dachten wir, aber zum TA gehen wir trotzdem mal...
    die diagnose des arztes: "das ist ein zwitter! kann man aber so lassen muss man erstmal beobachten ob den hund das irgendwie stört."


    aber die aussage erstmal beobachten hat uns nicht ganz zufrieden gestellt! gut, wir haben uns nach der weihnachtszeit dann gedacht wir fahren mal zur Tierhochschule Hannover, die kennen sich da bestimmt besser aus als unser TA, obwohl der auch schon gut ist!


    also am 9.1 nach hannover! war auch die richtige entscheidung, nach röntgen, ultraschall und blutbild stand fest: 12.1 OP-termin...
    der, die, das ärmste hat eine mit flüssigkeit gefüllte gebärmutter wo man nicht erkennen kann wo sie endet, diese könnte auslaufen oder schlimmstenfalls, wenn zuviel flüssigkeit reinläuft platzen.
    der eine hoden sitzt zwar an der richtigen stelle, aber unter der haut und nicht im beutel! der andere sitzt viel weiter oben unter der bauchdecke! ob die beiden eine funktion oder gar irgendwo "angeschlossen" sind konnte man nicht feststellen. die beiden müssen auch raus da ansonsten akute tumor gefahr besteht...


    die ärzte aus hannover meinten das man nicht sagen kann welches geschlechter/sie genau ist, aber es schlägt wohl mehr rüde als weibchen in ihr, wie auch immer man das sagen will! für uns bleibt die kleine aber weiterhin weibchen mila!


    ich habe etwas bammel vor der op! wir müssen mila da um 8:30 abgeben und um 9uhr ist die op angesetzt. danach soll sie zwei, drei tage dort bleiben ohne besuch von uns, was wahrscheinlich auch besser für mila ist.
    ich möchte gern dableiben bis mila in narkose verschwunden ist. allerdings hab ich angst das dann gedanken an magy hochkommen, denn die bilder werden sich mit sicherheit gleichen. aber ich möchte gern das ich der letzte bin den mila sieht, damit sie wenigstens denkt das ich da bin wenn sie aufwacht...
    schon der gedanke an morgen läst mr tränen in die augen schiessen!


    hat jemand schon ähnliche erfahrungen gemacht oder kann uns ein paar tips geben wie wir mit mila umzugehen haben wenn sie nach der op wieder bei uns zu hause ist?

  • ANZEIGE
  • Ich weiß nur, dass meine Züchterin mal einen Zwitter im Wurf hatte und den behalten hat. War phänotypisch auch eine Hündin, wo dann ein Penis aus der Scheide rausschaute. Sie wurde total operiert, alles raus und dann wars gut. Ist auch alt geworden.


    Weiß nicht wie zu verfahren ist, aber ich drück feste die Daumen dass alles gut läuft und sie die OP schadlos übersteht!

  • Hallo,


    kann verstehen, daß Du bei der Narkose gern dabei wärst. In der TiHo Hannover ist das leider nicht üblich, weil die nen strengen OP-Plan haben und täglich ein paar viele OP's ausführen. Es wäre absolut nicht tragbar für die Klinik, wenn ALLE Halter bis zur Narkose dableiben würden. Für die müßten sie nen Extra-Anbau mit Kaffeeautomal bauen. So hat es uns mal nen Arzt erklärt und ich kann das nachvollziehen.


    Die TiHo ist nunmal keine kleine Klinik, die 3 OP's am Tag macht.


    Ronja mußten wir auch morgens bringen und ihre OP war erst um 10Uhr angesetzt. Ist nen saublödes Gefühl, Hundi da abzugeben und zu wissen, sie wartet jetzt mit nem knurrenden Magen in ner Box auf ihre Narkose.


    Organisatorisch geht es aber echt nicht anders.


    Die TiHo Hannover ist eine sehr gute Klinik. Deine Mila ist da in den besten Händen, glaub mir. (Magst mir mal sagen, wer der untersuchende Arzt war? Vielleicht kenn ich ihn...?)


    Und Besuche während des Aufenthalts bedeuten nur Streß für den Hund. Er versteht das nicht, Herrchen und Frauchen kommen und gehen wieder, ohne den Hund mitzunehmen. Der Trennungsschmerz wäre zu groß und bedeutet zu viel Streß. Aber die Klinik ruft täglich an und informiert über den Zustand des Wuffels (kannste Dich drauf verlassen, zwischen 11 und 12Uhr Mittags rufen die an).


    Liebe Grüße und alles Gute für die OP


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • ANZEIGE
  • Hallo zusammen...


    vielen dank für die hinweise, die op verlief vollkommen problemlos!


    also, wir waren am 12. in der tiho und mussten mit mila wieder verschwinden weil sie sich am wochenende erkältet hatte und erst mal wieder gesund werden musste...


    am 19.1 haben wir uns einen neuen termin geben lassen am 22.1...


    wir haben mila morgens vorbeigebracht und konnten sie am nachmittag wieder abholen! das ging alles viel besser als wir gedacht haben!
    zuerst hies es sie muss mindestens einen, wenn nicht zwei tage dableiben!


    sie ist abends schon wieder so fit gewesen, als wenn sie garnicht operiert worden ist! wenn sie jetzt nicht den trichter tragen müsste, würde man auch immer noch nicht merken das sie vor drei tagen eine op überstanden hat!


    allerdings hat sie jetzt etwas probleme mit häufchen machen. sie drückt immer aber da kommt nix. liegt wahrscheinlich noch an den medikamenten, antibiotikum in pillenform und schmerzmittel als zäpfchen!


    ich kann die tiho hannover auch jedem empfehlen! die sind super kompetent und freundlich zu einem selbst und dem tierchen!


    allerdings hoffe ich trotzdem das ich dem institut die nächsten jahre oder jahrzehnte fern bleiben kann!

  • Schön zu hören, dass alles so gut und schnell verlaufen ist.

    Gruß Regina & Co.


    --- Am Ende wird alles gut und solange nicht alles gut ist, sind wir noch nicht am Ende ---


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo carstenH


    tut gut zu lesen, dass mit deiner Maus alles gutgegangen ist.
    Gute Besserung von uns 4 Beinen und 12 Pfoten für deine süße Fellnase

  • Hallo,


    schön, daß Du hier nochmal berichtet hast.


    Da hast Du ja ne tapfere Hundenase...freut mich, daß alles gut überstanden ist. Die Sache mit dem Stuhlgang wird auch wieder. Immerhin wurde sie im Bauchraum operiert und das kann schonmal schmerzen beim "Drücken". Durch die Narkose muß auch die Darmtätigkeit erst wieder in Gang kommen.


    Gute Besserung


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE