ANZEIGE
Avatar

Soll ich wirklich helfen???

  • ANZEIGE

    Ich war heute morgen mit den 2 dicken auf unserer lieblingsrunde im park unterwegs.dort gibt es eine große wiese auf der wir dann immer spielen und unsere übungen machen.
    ich war (um ehrlich zu sein) schon recht in unser spiel vertieft und habe nicht gleich mitbekommen das ein sehr großer schäferhundmix sich hinter meinem rücken in vollem gallopp uns näherte,bis ich dann die schreie des HH hörte...natürlich ohne wirkung
    zum glück habe ich 2 gut erzogene und auch soziale hunde,die 3 haben sich beschnuppert und etwas miteinander gespielt,alles ok soweit
    der HH des mixes-er heißt harry-schrie aus voller lunge,der hund sei aggressiv und er habe ihn erst seit 3 tagen und ich soll ihn nicht anfassen,und bloß den ball wegpacken usw.
    als er dann endlich seinen hund zu packen bekam hat er sich erst mal entschuldigt und mich aufgeklärt,er habe den hund von einem bekannten,dieser habe mit dem hund nur probleme und ist auch wohl sehr heftig von ihm gebissen worden.nun hat er sich den hund angenommen (hat wohl schon über 20 jahre hundeschutzerfahrung) und war sehr erstaunt das es bei den dreien zu keiner beißerei kam.
    was mich an der ganze sache etwas irritierte war der ton mit dem er seinen hund kommandierte,er hat ihn wirklich nur angeschrien,selbst das lob kam in einem aggressiven schreienden ton...
    und nun zu meiner eigentlichen frage: der nette herr hat mich gebeten ihn bei der erziehung zu helfen,er möchte das ich mit meinen beiden hunden anwesend bin wenn er mit ihm trainiert,um eben auch unter "ablenkung" zu arbeiten,der rüde soll lernen auch bei sichtkontakt mit anderen hunden die befehle zu befolgen
    an sich find ich die idee ja auch gut und kann den zweck der maßnahme verstehen,nun habe ich trotzdem zweifel,denn angeblich ist es ja ein aggresiver hund,der auch beißt


    was würdet ihr machen?ich finde es wichtig auch anderen HH`s zu helfen möchte aber natürlich keine verletzungen meiner hunde oder auch meinerseits riskieren....


    wobei ich anmerken muß das der hund ziemlich gut gehört hat nachdem er sich beruhigt hat,er ließ sich ohne probleme ins platz legen und blieb dann auch an ort und stelle,er machte nicht wirklich einen aggresiven eindruck auf mich,halt etwas nervös und mit 8 monaten auch noch recht stürmisch...wobei der HH mit seiner brüllerei wohl seinen teil dazu beiträgt,
    wir wollen uns am montag nachmittag mal treffen,sollte ich es einfach mal ausprobieren oder lass ich es lieber (vielleicht lernen meine 2 dabei ja auch noch was...)


    vielen dank für ratschläge

    Chaoten wie uns braucht die Welt!!
    Chris und die 12 Pfoten

  • ANZEIGE
  • Probieren geht über studieren würd ich sagen.


    Du schreibst ja, die drei haben sich nur beschnuppert und dann ein bisschen gespielt.........warum sollen zukünftige Treffen nicht ebenso positiv für den anderen Hund verlaufen.


    Also, cih würd am Montag zum vereinarten Treffen gehen udn mich langsam rantasten.....einfach mal schauen, wie sich das entwickeln soll/kann/würde.
    Ein nein zu der Sache kannst du, falls dir doch mulmig sein sollte ja immer noch geben.

    LG - Doris

  • Jetzt seid ihr ja eh schon verabredet.
    Dann geh hin, aber sag ihm gleich, dass du nur bleibst, wenn er mit dem Hund nicht so rumschreit, sondern souverän mit ihm arbeitet.
    Kannst ihm ja erklären, dass der Hund unter Angst sicher nicht so gut lernt, wie mit angemessener Motivation.


    Ansonsten kann ich dazu nicht viel sagen. Ich kenn ja den Typ nicht, und ob er überhaupt dazu bereit ist, anders als bisher zu arbeiten...


    Schön wärs natürlich, wenn deine Hilfe dazu führt, dass ein Hund mehr vernünftig ausgebildet wird...


    Viel Erfolg

    Mit besten Grüßen aus dem schönen Taunus
    von Snoop, Sari und Christine

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE