ANZEIGE
Avatar

welpen an kennel gewöhnen

  • ANZEIGE

    hallo
    wir sind ganz neu hier im forum.dazu auch absolute hundeanfänger.


    nun haben wir das problem das sam,8 wo. nachts auf dem sofa schläft und auch nur wenn i9ch da auch schlafe.


    die erste nacht hatten wir versucht ihn erst vor der offenen schlafzimmertür schlafen zu lassen,dann ,da dies garnicht ging neben meinem bett.aber auch dort wollte sam nicht bleiben.er wollte unbedingt auf dem sofa schlafen.dies durfte er in der pflegestelle wo wir ihn her haben .


    ehrlich gesagt soll das kein dauerzustand werden das ich dort auch schlafe.
    nun hat man uns geraten den kleinen an den kennel zu gewöhnen zum schlafen.


    dies erweist sich schwerer als man denkt.
    sobald man die tür schließt gibt es gejaule.


    nun ist es so das sam beim autofahren in einem (anderen) kennel transportiert wird,ihm dabei immer noch schlecht wird und er spuckt.


    laut tierärztin soll sich das mit der zeit geben.


    mein dedanke ,das er dies auch mit dem kennel in der wohnung verbindet,also negativ.


    groß mit lekkerli arbeiten sollen wir laut tierärztin noch nicht,er sei dafür zu klein,ebenso sollen wir noch keinen kauknochen geben.


    dies alles erschwert uns nun die gewöhnung an den kennel ungemein.
    mit seinem gewohnten futter arbeiten bringt nichts,damit läßt sam sich nicht locken.
    er frißt allgemein eher sehr wenig.



    eben hat mein mann den ersten erfolg erziehlt ,sam ist freiwillig in den kennel und auch mit angelehnter tür geblieben,allerdings mit kleinem leckerchen.



    nun ist unsere frage wie oft und dann wie lange sollen wir jeweils üben ? und wie lange mag es ca dauern bis er da zum schlafen reingeht
    und
    vieleicht gibt es ja noch weitere tricks u. tips


    wir sind für jeden dankbar.



    lg kirsten

  • ANZEIGE
  • Hm, also wenn der Hund später nicht auf der Couch oder im Bett schlafen soll, würde ich damit erst gar nicht anfangen.
    Mit meiner Hündin haben wir damals einfach nen Karton genommen.
    Die erste Nacht gab es natürlich riesiges Theater, aber danach hatte es sich gelegt und sie hat es dann akzeptiert (Der Karton stand neben meinem Bett).


    Ich würde ruhig sehr oft üben, dass heißt so oft wie es geht. Immer ne Stunde oder ne halbe Pause und dann wieder 3 Minuten üben, üben, üben....Du kannst den Welpen auch mit Spielzeug belohnen, du musst die Übungsminuten immer gut auflösen, dass heißt mit einem positiven Erlebnis, viel Freunde und Spaß... ;)


    Ich denke dann wirds nicht lange dauern.


    Viel Glück
    Fabiana




    PS: Wo kommt der Hund denn her, dass er auf einer Pflegestelle war?

    Fabiana mit
    Prinzessin Buffy, dt. Pinscher *03/2007,
    Wirbelwind Kimba, Magyar Vizsla *12/2010
    und in Gedanken immer dabei Herzbube Benny, Retriever-Mix *1995 - †2011


    Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht. Nie umgekehrt!
    (Stefan Wittlin)


    Benny, Buffy & Kimba gibt's hier!

  • Hey,


    am besten ihr stellt den Kennel neben das Bett, da ist euer Welpe immer bei euch und ihr hört wenn er Nachts wach oder unruhig wird und könnt mit ihm vor die Tür damit er pullern kann.


    Dann muss er den Kennel mit etwas sehr positiven verbinden.


    Am besten füttert ihr ihn in der Box, also seine normalen Mahlzeiten...heißt für ihn: Kennel=Essen=super.


    Die Tür dürft ihr am Anfang noch nicht zu machen, er darf raus und rein wie er möchte.


    Langsam könnt ihr die Tür dann immer weiter zu machen, anlehnen.


    Wenn er frisst die Türe zu machen, ist er fertig aufmachen.


    Nimm dir ein Buch, den Laptop etc und setz dich davor wenn er reingeht und schläft, mach die Türe zu.


    Es ist nicht schwer und geht sehr schnell.


    Soll er nicht im Schlafzimmer schlafen, dann mach das selbe im Wohnzimmer.


    Liebe Grüße
    und viel Spaß mit eurem Welpe. =)


    P.S. es gibt Knabbereien für Welpen, die kann man ruhig geben. Büffelhaut etc. Meiner Meinung nach nicht Bedenklich.

    Liebe Grüße Wibke mit den drei Beaucerons

  • ANZEIGE
  • hi,
    super tips wurden ja schon gegeben.
    auch unsere hat als welpe schon knabber-krams bekommen: straußen-sehnen. die sind weicher und auch gut verdaulich. rind kam erst später, schwein kriegte und kriegt sich gar nicht.


    du (ihr?) kannst auch das spielzeug während des spielens in den kennel werfen. das rausholen ist dann der "job" des kleinen. und wenn "teddy" keine angst hat... ;)


    ... und leckerlis in maßen finde ich, sind auch (oder gerade) für welpis okay. musst sie ja nicht händevoll in den kennel werfen :^^:


    das mit der "spuckerei" kann sich wirklich noch geben. bei jungen hunden ist der gleichgewichtssinn noch nicht richtig ausgeprägt (= jede bewegung im auto empfinden die "anders", also wohl eher schlimmer). versucht so wenig guckmöglichkeit für den kleinen zu bieten und im kennel ist er genau richtig aufgehoben. der lässt sich doch prima abdunkeln (aber net verrammel). das wird schon noch alles. nur geduld

    Gruß, Ulli
    Kaya immer im Herzen
    (10.07.2006 - 06.08.2018)

  • hallo


    zuerst einmal vielen lieben dank für eure tips.


    also,der kennel paßt nicht neben unser bett,das schlafzimmer ist so klein das man grad mal darum gehen kann :-)


    wir üben im wohnzimmer,immer mal rein in den kennel,ministückhen leckerli,dann eines durchs gitter und wieder eines beim rauskommen,dazu viel lob.


    hab gestren im freßnapf welpebleckerlis gekauft,so streifen die sich in kleine stückchen brechen lassen.


    heute mittag hat mein mann ihn mit einem halben leckerlistreifen ,nach dem meerschweinchenfüttern(leben im gartenhaus,sam geht da immer mit) in den kennel getan,tür zu gemacht und ihn als er fertig war wieder rausgelassen und ihm da ein minibröckchen leckerli gegeben.


    da wir zur zeit nur ein "Übergangasofa",ein total unbequemes teil,wegen der renovieruzng unseres alten hauses haben,ist ein schlafen darauf schon fast ne strafe für mich :-).
    zur zeit hat mein man noch uralub(diese woche),da machen wir morgens dann "schichtwechsel" damit ich noch ein wenig schlafen kann.aber nächste woche ist hier wieder normaler alltag und bis dahin soll sam möglichst im kennel schlafen :-)


    wir haben sam aus der tierhilfe norddeutschland.die haben soweit unsere infos,in wismar eine art welpenklappe und hatten zu weihnachten wohl eine welpenflut(läßt sich bei kijiji kleinanzeigen nachlesen)
    die welpen kommen in verschiedene pflegestationen zum vermitteln.
    sam u. 5 weitere welpen wurde von seiner pfegefamilie am 30.12. aus wismar geholt.sylvester haben wir ihn angeschaut und am 2. 1. dann geholt.
    eher wollten wir nicht da mein mann am 1.1. geburtstag hat und wir das haus voll besuch hatten.



    lg kirsten

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also unser Sam, grins 13 Wochen alt, hat auch von Anfang an in einem Kennel neben dem Bett geschlafen. Wir haben ihm dort sein Kuscheltier das noch nach Mama riecht reingepackt und eine Schmusedecke.


    Am ersten Abend gab es soundso Gejaule, aber seitdem läuft er direkt in seinen Schlafikäfig und pooft dort 8-9h durch. Manchmal jankt er noch 5 Minuten, Schlafen wenn man soll ist ja doof, aber dann ist eigentlich Ruhe.
    Sam ist in diesen Dingen Gott sei Dank bis jetzt echt unkompliziert.


    Der Kennel ist ein Geschenk des Himmels :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE