ANZEIGE
Avatar

Warum humpelt sie seit 1 Jahr?

  • ANZEIGE

    Hallo,
    unsere Hündin Cara fing mit 6 Monaten das Humpelt hinten rechts an. Das war im Januar 2007 Daraufhin sind wir mit ihr in Frankreich zum TA, der 1 Monat Ruhe verordnet hat. Als Beagle fand sie das natürlich überhaupt nicht gut. Immerhin wurde das Humpeln nach der Schonzeit besser und fing nach 2-3 Wochen wieder an.


    Daraufhin bin im Frühjahr in Deutschland zum TA und habe durch Röntgen ihre Hüften checken lassen; alles i. O. Der TA hat auf die zu Kniescheibe getippt und uns in eine Klinik überwiesen. Dort vorgestellt, selber Verdacht zu 99 % und Termin zur OP gemacht. Als sie dann in der Narkose lag, wurde vor der OP noch ein Röntgenbild gemacht; Knie i. O., TA ratlos. Die Kniescheibe fühlt sich wohl locker an, konnte aber selbst mit größter Kraft nicht verschoben werden. Alle möglichen Blutuntersuchungen auf Entzündungen, Borreliose usw. ohne Befund. Die Pfoten wurde genau untersucht, ob sie sich was eingetreten hat, nichts.


    Dann kam der Sommer und Cara fing auch hinten links zu humpeln an. Nachdem es so schlimm war, dass sie 3 Schritte rechts das Bein hoch hatte und dann 3 Schritte links bin ich zum nächsten Arzt. Der war sich sicher, dass es Meniskus ist und hat uns nach Lüneburg in eine Klinik für komplizierte Fälle überwiesen.


    In Lüneburg wurde eine neurologische Untersuchung vorgenommen. Nach 1 Minute konnte er sofort ausschließen, dass es was mit dem Beinen zu tun hat, sondern von der Wirbelsäule kommt. Ich war total begeistert, dass nun endlich die Ursache gefunden wurde. Ihr letzter Wirbel ist immer abgeknickt und hat sich bei jedem Schritt in den Ischias-Nerv gedrückt. Auf den Röntgenbildern konnte man eine schwere Entzündung auf der rechten Seite erkennen und eine leichte auf der linken. Sie wurde sofort operiert und hat einen Nagel bekommen, damit der Wirbel gehalten wird. Das war im August.


    Nun hieß es wieder 4 Wochen Ruhe und nur bei Fuß an der Leine gehen. Zuerst sah es in meinen Augen sehr gut aus, aber sie hat ja vorher in dem langsamen Tempo auch nicht gehumpelt. War nur reines Wunschdenken von mir.
    Nach den 4 Wochen habe ich sie an der Flexi-Leine laufen lassen, dass sich wieder die Muskulatur aufbauen kann. Humpeln war sofort wieder da. Hat vom TA noch für 1 Woche Tabletten zur Entspannung bekommen. Danach mussten wir wieder nach Lüneburg. Da hat er aufgrund der neurologischen Untersuchung festgestellt, dass die Entzündung noch nicht abgeheilt ist. Nach mittlerweile 8-9 Monate humpeln hat mich das nicht weiter verwundert. Spritze bekommen und nochmal für 10 Tage stärkere Tabletten gegen die Entzündung.
    Nach 2 Wochen sollte es besser werden, ist es aber nicht. Wir also wieder nach Lüneburg. Untersuchung; Entzündung ist weg und er konnte auch sonst nichts mehr finden. TA geht davon aus, dass Cara jetzt nur noch aus Gewohnheit humpelt, deshalb sollten wir 4 Wochen mit ihr immer ganz schnell laufen, dass sie durch die Geschwindigkeit das Humpeln vergisst. Klappte auch nicht und mittlerweile humpelt sie schon beim langsamen gehen im Haus.


    Was kann das sein???
    Ich hoffe auf ein paar Anregungen, auf die ich sie beim TA nochmal gezielt untersuchen lassen.
    Vielen Dank schonmal

    Liebe Grüße von Steffi mit Baron & Cara

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Zitat von "Baronin"

    Vielen Dank. Kann man ein CT beim TA machen oder muss man da auch extra in eine Tierklinik?


    da wirst du in eine klinik müssen. normalerweise hat kein ta ein gerät um ein ct zu machen.


    aber vielleicht macht sie es, weil sie ja dann, wenn sie gehumpelt hat, von euch betüddelt wurde und wen alles ok war, nicht mehr.
    wenn wirklich alles ausgeschlossen ist(inkl. ct) dann würde ich mal probieren sie ganz normal zu behandeln...oder genau beobachten, ob sie auch humpelt wenn sie was supertolles macht.

    fotogalerie der user seite 13

  • Hallo,
    meine hat derzeit ein ähnliches Problem. Nur zieht sich's erst seit ein paar Wochen.
    Die erste Tierklinik diagnostizierte "Zehe geprellt/verstaucht", verschrieb Schmerzmittel. Wurde besser und sie humpelte nichtmehr. Dann vereierte die Klinik was mit ihrem Bauch un ich bin in ne andre Klinik gegangen.


    Auch das humpeln fing jez vor ca. 2 Wochen wieder an. Also nochmal in die gute Tierklinik gefahren. Bei meiner ist's vorne rechts. Am 16ten soll ich nun zum röntgen kommen. Falls das uneindeutig ist bzw man zu wenig oder garnix sieht steht gleich danach der CT auf'm Programm. Da können sie wohl alles genau sehn und somit diverse Sachen ausschließen oder eben genau feststellen. Kostet aber auch dementsprechend..


    Bei meiner Maus ist irgendwas am Ellenbogen *seufz. Evtl "nur" nen Stück Knochen des am Zeh gesplittert und gewandert sein könnte und schlimmstenfalls ED. Bei mir sehn die Chancen laut Doc jedenfalls net gut aus ohne OP wegzukommen.
    Deswegen drück ich Dir die Daumen das es bei Dir soweit net unbedingt kommen muss und gute Besserung fürs Hundi.

    1, 2 oder 3.
    Letzte Chance... vorbeeei!
    M.m.E.B.E.


    ..mit wehenden Fahnen und erhobenem Haupt!
    Der Dramatiker Eugene Ionescu sagte: „Ideologien trennen uns. Träume und Ängste bringen uns einander näher."

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vom "Betüddeln" kann es leider auch nicht kommen. Wir behandeln beide Hunde gleich und gehen nicht auf ihr Humpeln ein. Sie läuft genauso an der Flexi-Leine wir unser Ersthund und sie spielen wild zusammen. Das kommt auch immer von Cara. Sie nervt Baron solange, bis er sich um sie kümmert.

    Liebe Grüße von Steffi mit Baron & Cara

  • Ich würde in dem Fall ein MRT machen lassen... Damit man wirklich mal genau nachschauen kann.


    Wer sowas in Eurer Gegend macht, müsste Dein Tierarzt wissen. Ich kenn nur einen, der MRT macht in der Nähe von Marburg...


    Viele Grüße
    Corinna

  • wird Euch zwar nicht viel nützen, aber unsere Hündin hat auch mal fast ein Jahr furchtbar gehumpelt. Wir waren bei zig verschiedenen Tierärzten und Tierkliniken. Sie wurde geröngt und durch CT und MRT geschoben. Nichts, noch nicht einmal Arthrosen. Plötzlich lief sie wieder normal und das jetzt seit 4 Jahren. Keiner weiß was es war.
    Ich will zwar dem Hund keine menschlichen Gedanken unterstellen, aber unser Rüde war damals sehr krank und brauchte volle Aufmerksamkeit. Ich vermute, dass sie damit auf sich aufmerksam machen wollte, obwohl sie nicht zu kurz kam


    Elke

  • Habe heute nochmal mit dem TA aus Lüneburg telefoniert. Vor ihrer OP hatten sie CT und MRT gemacht. War nichts weiter auffällig, bis auf den Wirbel, was ja operiert wurde.
    Manchmal denke ich, dass ist nur zur Gewohnheit geworden. Schließlich fing es mit 6 Monaten an und 2/3 ihres Lebens hat sie gehumpelt.

    Liebe Grüße von Steffi mit Baron & Cara

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE