ANZEIGE
Avatar

Überfressen

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben,


    ich brauche euren Rat.
    Eben die Vorgeschichte.
    Mein Kleener hat heute morgen nach dem Fressen shceinbare Schmerzen gehabt, er kam zu mir, hektisch und winselte. Ich habe ihn komplett abgetastet und nichts gefunden ausser einen etwas festen Bauch.


    Da dachte ich es könnte auch sein, das er sich wegen des Abtastens verspannt.


    Nun ja, den ganzen Tag gearbeitet, mein Freund war mit den Hunden draußen ohne das es was besonderes gegeben hätte. Normaler Kotabsatz.


    Als ich heim kam wirkte der Hund wieder seltsam. Er war hektisch, hechelte und ja, ich merke eben das es ihm nicht gut geht.
    Fieber gemessen, alles in Ordnung.


    Naja, ich bin dann trotzdem zur TÄ, irgendwas stimmte ja nicht.


    Dort angekommen meinte sie auch, dass er einen sehr prallen Bauch hätte. Kotabsatz und kein Erbrechen sprachen gegen Darmverschluss und Magendrehung. Fieber auch dort keines.
    Aber Schmerzen beim Abfühlen des Bauchs und der Gegenpunkte für den Magen.
    Mist.


    Haben uns dann für Röntgen entschieden um auf Nummer sicher zu gehen, sie hat ihn davor osteopatisch massiert um die Verdauungsfunktionen wieder zu animieren.


    Hat keine zwehn Minuten gedauert und es ging los... :furz: und :blah:
    Vorne wie hinten.
    Da fanden wir es noch ganz lustig.
    Zumal er blähte und dann herumwirbelte und die ursache suchte, nur um dasselbe nun in andere Richtung zu wiederholen :D


    Naja, auf den Bildern war dann zusehen, dass tatsächlich der komplette Magen aufgedunsen ist, bis oben hin voll mit Futter.


    Ich habe auch nen Verdacht warum das so ist.
    gestern morgen fiel die Fütterung flach, ich meinte es abends gut und gab etwas mehr als die Abendsration, da der Kleine momentan eh mehr Futter bekommt zwecks Zunahme machte das bei ihm zwei Becher (irgendwas um die 500 Gramm). Nachts hat er dann nichts gesoffen weil die Althündin vor dem Bett lag und er sich nicht drunter raus traute.
    Erst um 6 Uhr morgens bin ich von seinem Hecheln aufgewacht.
    Er hat gesoffen wie doof, dann hab ich ihn rausgelassen und wir sind nochmal ins Bett.
    Nachdem wir dann um 10 wieder erwachten gabs ganz normal Futter und gut.
    Naja, oder eben nicht. ich befürchte nun hat sich wegen der Mangelnden Flüssigkeit alles gestaut.


    Die TÄ hat ihm dann pflanzliche Schmerz- und verdauungsanregende Mittel gegeben, ausserdem Globoli für letzteres.


    Er soll viel saufen, nichts fressen und nicht toben. Dann mal sehen.


    Nun sind wir daheim, er hat auch hier schon zwei Haufen abgesetzt.
    Inzwischen scheinen aber die Blähungen richtig schmerzhaft zu sein.
    Er wird bevor das Windchen kommt schon unruhig und rennt zu mir.


    Und er hat nun innerhalb von zwei Stunden 2 Liter Wasser gesoffen, ich meine 2 Liter!
    Habe nun Sorge das würde zu viel...


    Mensch, was kann ich denn tun um ihm zu helfen?
    Ich dachte schon an etwas Öl, aber ich habe Angst es schlimmer zu machen...
    Wisst ihr was?


    Besorgte Grüße,
    Kathi

    Es grüßen euch Kathi,
    Celine *Juli 1998 (Aussies)
    Diesel *Mai 2010
    Dexter *März 2004
    (Phex *Mai 2007 + Juli 2010)
    Phelan - Ich werd dich immer lieben

  • ANZEIGE
  • Ich glaube da kann man nicht viel tun. Vielleicht noch ein bisschen nachhelfen indem man den Bauch leicht massiert und eventuell ne Wärmflasche falls er sich das gefallen lässt. Der Arme, das is bestimmt ganz unangenehm. Ich würde auch lieber kein Öl geben sondern den Magen ganz in Ruhe lassen. Wenn er so viel säuft, das Wasser vielleicht etwas erwärmen, das soll ja bei Menschen auch helfen die Verdauung wieder in Schwung zu bringen..

    Finger weg von meiner Seifenblase du Vollzeitpessimist!

  • Danke für deine Antwort, hab grade schon mit der bauchmassage begonnen, scheint lösend zu wirken aber dann schmerzt es eben auch...


    Armer Fratz. Und ich kann nicht helfen.


    Schlimm wie man mitleidet- und das zusätzlich zum Geruch*g*

    Es grüßen euch Kathi,
    Celine *Juli 1998 (Aussies)
    Diesel *Mai 2010
    Dexter *März 2004
    (Phex *Mai 2007 + Juli 2010)
    Phelan - Ich werd dich immer lieben

  • ANZEIGE
  • Dann drück´ ich mal alle Daumen, daß es der kleinen
    Fellnase bald wieder besser geht!
    Massieren würde ich auch probieren, wie Kerstin
    Öl und anderes "Abführmittel" nicht, sonst gibt es
    noch mehr Bauchweh.
    Gute Besserung
    Andrea

    Andrea

  • Oh je! Ich kenne das vom Hund meiner Schwester. Spritze, dann abwarten und Tee trinken bei Nulldiät. Hat ihm immer ein, zwei ungemütliche Tage beschert bei der prallen Tonne! Gelernt hat er nix draus..... :/

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • valantinne


    ich hoffe, Deinem Kleinen geht es schon besser.
    Du kannst 5 Tropfen Lavendelöl (ätherisches Öl) mit ein bisschen Babyöl mischen und ihn damit den Bauch leicht massiere. Hilft super gegen Bauchschmerzen .


    Liebe Grüße
    Tina

  • 2 l Wasser - das ist mE zu viel.


    Gegen Blähungen helfen Sabsimplex-Tropfen. Bei einem 20 kg Hund bringen bereits 30 Tropfen Linderung. Sabsimplex wird nicht vom Organismus aufgenommen, sondern eliminiert die Gasbläschen und wird über den Kot wieder ausgeschieden. Zur Not geht auch Lefax-Tropfen. Mein Hund bekommt die seit ihrer Magendrehung regelmässig.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Hallo,
    in seinem Bauch befindet sich kein Gas, und sabsimplex bekam er von mir schon vor dem TAbesuch, vergaß ich zu schreiben, das eben kein Gas da war...


    Bauchmassieren haben wir ohne Öl gemacht- da würde auch sein Fell komplett verkleben und er würde es hinterher abschlecken...
    Akkupressurpunkte habe ich ein wenig stimuliert.


    Heute ist er wieder voll hergestellt, er hat gestern komplett gefastet, heute bekommt er langsam wieder etwas Futter.
    Danke fürs Daumendrücken...


    Freddypudel: Super! Bin absolut glücklich mit meinem Quarterchen und wir machen rasende Fortschritte...


    Lg Kathi

    Es grüßen euch Kathi,
    Celine *Juli 1998 (Aussies)
    Diesel *Mai 2010
    Dexter *März 2004
    (Phex *Mai 2007 + Juli 2010)
    Phelan - Ich werd dich immer lieben

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE