ANZEIGE
Avatar

Nur Vorurteile? BARF

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Barfer,


    ich gehöre bis jetzt noch nicht zu eurem Kreis und hab mich mit dem Thema Barf auch noch nicht auseinander gesetzt.


    Da mein Hund aber eine Futtermilbenallergie hat, hab ich beim heutigen TA- Besuch mal nach Barf gefragt. Mir ist schon bekannt das TA meist wenig Ahnung von Ernährung haben, deswegen wollt ich hier nochmal nachfragen. :^^:


    Der TA würde grundsätzlich Rohfütterung nicht empfehlen. Als Gründe gab er Parovirose, Bakterien, Spulwürmer und irgendeine Form des Herpes an.


    Ist das wirklich so dramatisch? Können Hunde von Barf wirklich krank werden?

  • ANZEIGE
  • Also:
    Solche Argumente werden gerne genannt, ebenso auch Salmonellen.
    Das sind aber alles theoretische Risiken. Wer auf eine gute Fleischqualität achtet und das Fleisch unter vernünftigen Bedingungen lagert und verarbeitet, sollte im allgemeinen keine Probleme damit bekommen.
    Gerade bei tiefgefrorenem sinkt das Risiko noch einmal zusätzlich, ich wüßte keinen Virus und kein Bakterium, das dauerhaften -18° standhält, gleiches gilt für Würmer.


    Irgendwo hier wurde neulich ein Thread eröffnet, da gehts auch um Hygiene und Risiken- guck mal die letzten paar Threadtitel an. da wird das alles genau besprochen.


    Mein Chef (ich bin TA Helferin) hielt mich am anfang auch für durchgeknallt, als ich die Katze roh gefüttert habe- mittlerweile ist er restlos begeistert, wie klasse meine Katze ist- auch bei ihm werden nun Hunde und Katzen roh gefüttert :D .


    Sieh es mal so:
    Beim Trofu hat dich auch keiner vor den Risiken einer Futtermilbenallergie, Getreideunverträglichkeit etc.pp. gewarnt. Die Risiken beim roh füttern sind aber gewiss nicht mehr, sie werden nur öfter erwähnt...


    lg Susanne *die seit über 1 1/2 Jahren roh füttert, und weder bei den Tieren noch bei den Kindern oder sich selbst eine Krankheit feststellen konnte*

  • Seit wir roh füttern, haben wir nicht mehr Parasiten, als vorher, eher weniger. Gegen Parvo wird eh geimpft und ansonsten solltest Du halt genau wie sonst regelmäßig entwurmen oder Stuhlproben in ein Labor schicken, um auf Parasiten zu testen (damit ersparst Du dem Hund u.U. die Chemiekeule).


    Ist ein Vorurteil. Die meisten TÄ haben eh keine Ahnung. Eher wird der Hund vom Rohfutter krank, weil Du Dich vorher nicht gut informiert hast und falsch fütterst. Allerdings kann das auch nicht viel schlimmer sein, als handelsübliche Schrottfutter zu geben.

    Franziska und Drama-Queen Jette.


    Kinder sind ein schlechter Hundeersatz.

  • ANZEIGE
  • Zitat von "unforgettable"

    Seit wir roh füttern, haben wir nicht mehr Parasiten, als vorher, eher weniger. Gegen Parvo wird eh geimpft und
    ...


    Ich impfe nur Tollwut! Habe trotzdem keine Probleme. Wollt ich nur mal erwähnt haben...


    lg Susanne

  • Zitat von "Tucker"


    Irgendwo hier wurde neulich ein Thread eröffnet, da gehts auch um Hygiene und Risiken- guck mal die letzten paar Threadtitel an. da wird das alles genau besprochen.


    Ok werd ich mal durch gucken!


    Schon mal vielen Dank für eure Antworten!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Die "Form von Herpes", die der TA erwähnt hat wird schätze ich mal das Aujetzkische Virus sein. Das ist WENN in rohem Schweinefleisch, wobei Deutschland seit 5 Jahren als Aujetzky-frei gilt.
    Trotzdem sollte man kein rohes Schweinefleisch geben, denn diese Viren lösen die Pseudowut aus und die verläuft bei Hunden und Katzen immer tödlich. Also wenn du kein rohes Schwein gibst, ist auch diese Gefahr gebannt. ;)

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE