ANZEIGE
Avatar

knurren, bellen, schnappen mit 8 Monaten

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Maja ist nun 8 Monate alt und knurrt alles und jeden an, wenn ich nicht schnell genug reagiere, bellt sie auch.
    Vor ungefähr einem Monat hat es damit angefangen, dass sie jedes Geräusch im Treppenhaus durch knurren und bellen meldet. Mittlerweile sind ein paar Geräusche schon wieder ok für sie, z.B. die Mieterin über mir, weil die doch tatsächlich jeden Tag an unserer Tür vorbei geht…
    Auf der Strasse wird (für mich willkürlich) jeder 2. Mann angeknurrt.
    Die Zugfahrt zu Weihnachten war anstrengend, immer wenn jemand an uns vorbei ging, bellte sie.


    Letztens war eine Bekannte von mir da, die Maja noch nicht kannte. Ich bin mit ihr zusammen in die Wohnung gekommen. Maja knurrte wie immer erst einmal, aber statt ein bisschen Abstand zu nehmen, sprang sie meine Bekannte mit einem Bellen und zähnefletschen / schnappen (ging so schnell) an. Meine Bekannte war einen Schritt rückwärts gegangen und hat wohl Angst vor Hunden, hat sie mir aber leider nicht vorher gesagt.
    Maja hat ein lautes NEIN bekommen und musste sofort in mein Schlafzimmer. Da blieb sie dann für eine Zeit. Später hat sie Leckerlis von meiner Bekannten angenommen, aber sobald ihre Hand sich auch nur ein paar Millimeter auf Maja zu bewegte, ohne Leckerli, wurde sofort geknurrt, wie vor ihrem Angriff vorher. Es war kein schissiges Knurren, sondern ein „noch 1 Stück und Deine Hand ist ab“-Knurren.


    Jetzt an Weihnachten war ich mit Maja bei meiner Mutter. Maja hat meine Mutter und meinen Bruder angeknurrt. Jedes Mal wenn die beiden von draussen rein kamen oder nur aus einem anderen Zimmer. Dann lief sie aber schwanzwedelnd auf meine Mutter zu. Meinen Bruder hat sie weiter angeknurrt. Er wollte mir etwas zeigen und Maja war im Weg (direkt neben mir). Ich habe sie weggeschoben, aber sie kam wieder ran. Mein Bruder hat sich dazwischen geschoben und sie mit der Hand weggeschoben, so wie ich. Ich meinte auch zu ihm, „einfach wegschieben“, nachdem sie auf Kommandos nicht gehört hatte. Da hat sie nach der Hand meines Bruders geschnappt. Er meinte, er habe seine Hand in ihrem Maul gehabt und ihre Zähne gespürt. Sie hat aber NICHT zugebissen. Es war mehr warnweise. Aber das reicht mir schon vollkommen.
    Sie hat auch jedes noch so kleine Geräusch gemeldet, aber wahrscheinlich, weil sie die Wohnung meiner Mutter noch nicht kannte.


    Wie mache ich Maja klar, dass ich das Sagen habe und sie mich 1. nicht beschützen muss; 2. ich entscheide, wann sie bellt oder nicht und sie mich 3. teilen muss?



    Bitte sagt mir, dass das nur eine Phase ist und was ich wie machen kann, damit das schnell vorüber geht. :gott:
    Normalerweise ist sie immer ein Hund, der sich im Zweifelsfall lieber unterwirft. Sie war bisher immer so ein lieber, süßer (klar Welpi) und entspannter Hund. Ein wahrer Traumhund. Ich verstehs nicht.


    Danke,
    Sarah
    :hilfe:

    LG Sarah & Maja (*15.04.08 ) & Stubentiger Urmel (*05.09.09) & Snuggles (*24.03.10)
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Maja und Urmel, ein Dreamteam.

  • ANZEIGE
  • Sorry, aber zur Beantwortung deiner Frage fehlen viel zu viele Informationen.


    Z. B. wie hast du mit deinem Hund bisher gearbeitet? Warst du dafür auch in einer Huschu? Wie wurde dort gearbeitet.


    Wie ist euer Tagesablauf?


    Ist der Hund tierärztlich komplett durchgecheckt?


    Und dergleichen mehr...


    Alle Tipps, die du auf dein bisheriges Posting bekommen wirst, sind allenfalls mit Vorsicht zu genießen, weil niemand die Situation genau kennt bzw. euch und eueren Umgang miteinander einschätzen kann.


    cazcarra

    Gewalt ist die letzte Zuflucht der Inkompetenten


    (Isaac Asimov)

  • HuHu,


    dann kann sich ja jeder seine Antwort ersparen :???:


    Du bist wohl der selbsternannte Guru in allen
    Hundefragen......


    Unglaublich diese unverfrorenheit!!!!


    LG Gaby und die 12 Pfoten.

    LG Gaby und die 12 Pfoten.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Meine Hunde sind mein Leben - aber die Regeln müssen eingehalten werden.

  • ANZEIGE
  • Krieg dich wieder ein....
    Denk einfach mal drüber nach, was du bei so wenig Infos raten willst, was auch wirklich Sinn macht.


    Abgesehen davon - haste nen Tipp? Dann hättst ihn ja reinstellen können. Mir kanns egal sein.


    cazcarra

    Gewalt ist die letzte Zuflucht der Inkompetenten


    (Isaac Asimov)

  • Hallo,


    ich kann mich cazcarra nur anschließen.
    So wie Du es beschreibst ist es nicht mehr ganz so harmlos.
    Den beschriebenen Angriff auf Deine Bekannte finde ich schon sehr bedenklich auch das was Du über Weihnachten schreibst.


    So weit sollte es nicht kommen und bevor es soweit kommt sind ganz viele kleine Signale und Verhaltensweisen Deiner Hündin vorausgegangen.


    Es geht nicht, dass Dein Hund auf diese Art Menschen angeht. Hier zu sagen mach dies, oder mach das, kann gefährlich werden.


    Mich würde interessieren wie Du mit ihr umgehst, sprich wie Du reagierst?


    Ich würde den Hund auf jeden Fall erstmal so sichern, dass kein anderer an sie rankommt. Du musst dafür sorgen, dass sie kontrollierbar ist und bleibt. Wenn sie so auf Fremde reagiert, dann war der Hinweis: einfach wegschieben! schon mal nicht gut, denn so bringst Du Deinen Bruder und auch Deine Hündin in eine Situation, die Du selbst nicht kontrollieren kannst.


    Ich persönlich würde mich bei einem solchen Problem an einen Hundetrainer/trainerin wenden.
    Deine Hündin ist jung und kommt in die Flegeljahre, klar probieren sie da einiges aus. Jetzt kommt es aber darauf an, richtig zu reagieren und richtig zu trainieren. Das wird Dir nur jemand vor Ort zeigen können, der Dich und den Hund sieht.
    Auch könnte sie läufig werden und dann verändern sie sich auch etwas in dieser Zeit.


    Wo wohnst Du denn genau? Vielleicht kann ja auch mal jemand aus dem Forum bei Dir vorbeikommen, oder Dir einen guten Trainer/in in Deiner Umgebung nennen.


    Rumdocktern würde ich jetzt nicht.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo ihr!


    Vielen Dank für eure Antworten. Entschuldigt, dass ich nicht mehr geantwortet habe, aber meine Internetleitung ist nach meinem Posting zusammengebrochen und ich hatte erst wieder nach ca. 2 Wochen rumtelefonieren und immer paar Sek. I-Net-wieder rausfliegen-Aktionen endlich wieder Netz. Leider immernoch nicht wirklich passabel. :motz:
    Jedenfalls hab ichs dann leider vergessen...sorry.


    Also:
    Z. B. wie hast du mit deinem Hund bisher gearbeitet?
    - normale Unterordnung gemacht und ich klickere mit ihr


    Warst du dafür auch in einer Huschu?
    - nein, weil es bisher nie Probleme gab, aber ein Bekannter von mir ist Hundetrainer


    Wie ist euer Tagesablauf?
    - Wie meinst Du das genau? Also ich gehe mit ihr raus, arbeite halbtags und gehe wieder mit ihr raus. Wenn ich nachmittags arbeiten muss, wird morgens der lange Spaziergang mit Training gemacht, sonst abends. Grundkommandos werden immer wieder zwischendurch trainiert und Leinenführigkeit hat jetzt mit Klicker 5 Spaziergänge hin zum Park (ca. 15 min) gedauert. Ich habe erst mit den Kommandos ohne Leine angefangen. Ohne Leine hört sie top, geht bei Fuss etc. Mit Leine bin ichs halt jetzt mit Erfolg angegangen.


    Ist der Hund tierärztlich komplett durchgecheckt?
    - Ja, alles in Ordnung.



    Mittlerweile habe ich wieder eine strikte und klare Rangordnung hergestellt. Zwischendurch war ich zu lieb und mir ging es eine Zeit lang nicht sehr gut. Das hat sie mich wohl als schwach eingestuft...


    Und was das Knurren angeht, wenn jemand zu Besuch kommt, habe ich auch eine neue Regel eingeführt. Wenn es klingelt hat Maja ins Schlafzimmer in ihr Körbchen zu gehen und dort zu warten. Ich begrüße den Besuch, sie hat gar keine Entscheidungsmöglichkeiten mehr. Nach ein paar Minuten darf sie dann auch dazu. Sollte dann auch nur das kleinste knurren oder gar bellen (ist aber nur noch leises knurren wenn überhaupt) kommen, zack wieder zurück ins Körbchen.
    Funktioniert 1a.
    Nun entscheidet sie nicht mehr, ob der Besuch gefährlich ist und ob der in die Wohnung darf, sondern ich. Wenn sie doch schissig ist, versteckt sie sich hinter mir und guckt den Besuch so um die Ecke vorsichtig an. Dann rückt sie meist Stück für Stück näher. Schnuppert vorsichtig am Besuch und leckt dann meistens die Hand. Dauert so 5-10 min insgesamt, dann ist alles für sie okay.
    Der Besuch darf nicht bewust (also bedrängend) auf sie zugehen, sie ersteinmal nicht streicheln und auch nicht sonderlich beachten. Nach besagten max. 10 min geht dann alles ganz normal.
    Die Sache mit meinem Bruder war wohl eher Eifersucht, ein bisschen Misstrauen und der Fakt, dass wir zu dritt auf engstem Raum (10 qm Küche waren).
    Es ist nichts mehr vorgefallen und wird meiner Ansicht nach auch nicht mehr.


    Im Moment ist sie ein kleiner Musterschüler und meine große Liebe. Einfach ein wahrer Traumhund.


    Liebe Grüße,
    Sarah


    P.S.: Entschuldigt, dass ich euch deswegen verrückt gemacht habe. Aber es kam so unerwartet.

    LG Sarah & Maja (*15.04.08 ) & Stubentiger Urmel (*05.09.09) & Snuggles (*24.03.10)
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Maja und Urmel, ein Dreamteam.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE