ANZEIGE
Avatar

Futterumstellung

  • ANZEIGE

    Hallo ihr,


    ich bräuchte nochmal einen Rat bezüglich Lilly's Fütterung. Bisher hat sie nur verschiedene Sorten Trockenfutter bekommen und war immer mäkelig und vertragen hat sie es auch nie zu 100% (Output mal gut, dann wieder weich, zwischendrin immer riesen Haufen, viel gepupst dann wieder gar nicht usw.).


    Vor einiger Zeit haben wir dann Fellow Banane von Bestes Futter probiert und das mag sie (zumindest wenn es eingeweicht ist) und verträgt es scheinbar auch ganz gut, Output wurde besser und weniger.


    Kurz vor Weihnachten dann der "Schock" ... Lilly hat Durchfall wie verrückt. Am 23. waren wir beim Tierarzt, Diagnose Magen-Darm-Infekt, 2 Spritzen, Antibiotika für 5 Tage und Schonkost.


    Nach ein paar Tagen Hühnchen, Reis, Hüttenkäse haben wir ihr dann 2 Dosen Real Nature Nassfutter gekauft. Wir wollten sowieso mal Nassfutter probieren und es kam uns zur Umstellung jetzt günstiger vor als Trockenfutter weil es der Schonkost näher kommt. Wir haben dann gestern angefangen sie langsam von Schonkost auf Nassfutter umzustellen.


    Jedenfalls hat ihr die Dose super geschmeckt, bei der zweiten Mahlzeit stand sie bellend vor der Küche weil es etwas gedauert hat bis sie ihren Napf bekommen hat :irre: Das habe ich bei meinem Hund noch überhaupt nie gesehen. Leider war nur das Output heute weich, zwar geformt und dunkel aber beim Aufsammeln zum Entsorgen doch recht weich und glänzend.


    Heute hat sie die letzten Antibiotika Tabletten bekommen da dachte ich jetzt das ich erst mal Nassfutter weiter gebe und schaue ob sich das Output normalisiert. Oder wie seht ihr das? Ich habe jetzt nur noch eine Lamm mit Kartoffel Dose kann ich die dann Lilly geben oder soll ich lieber nochmal eine Huhn+Reis kaufen gehen? Ich müsste dann eh morgen nochmal los Dosen kaufen es gab im Geschäft einen 6-er Pack (von jeder Sorte eine) der dann auch wohl billiger ist als einzeln, den würde ich dann kaufen. Oder soll ich ihr lieber ihr Trofu geben?


    Bin gerade etwas verwirrt. Ich fand Nassfutter immer ekelhaft und wollte keins verfüttern. Nachdem ich aber so viel Gutes gehört habe dachte ich Augen zu und durch. Die Real Nature Dosen sind zu meiner Überraschung aber sogar recht appetitlich, riechen gut und sehen auch gar nicht ekelig aus. Ich würde Lilly eventuell 200g davon am Tag gönnen (verteilt auf Morgens und Abends) dann bräuchte sie allerdings noch ein wenig Trockenfutter dazu das würd ich dann über den Tag verteilt als Belohnungshäppchen aus der Hand geben. Findet ihr das in Ordnung so?

    Gruß Bates

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    Ich finde, das hört sich gut an. Ich hab auch so eine kleine Mäkelmaus mit weichem Output.


    Ich geb unter die Dosen getrocknete Karotten in Griesform (z.B. von Köbers, die Elitemöhren), seid dem ist der Qutput einwandfrei, weil die Karotten ein wenig stopfen. Kannst auch Aletegläschen mit Frühkarotten nehmen, wenn Du gerade keine getrockneten Karotten bekommst, wirkt echt Wunder.


    Als Trockenfutter geb ich Josera festival dazu, das wird bei uns auch gut vertragen, und das heißt schon was.


    lg Andrea

  • Das mit den Karotten klingt logisch das werde ich mal probieren. Kann mir sonst noch jemand was allgemein zu meinen Fragen sagen?
    Heute Abend hat Lilly ein bisschen gepupst das liegt aber glaube ich daran das mein Freund es zu gut gemeint hat und heute Abend den ganzen Rest der Dose gegeben hat und das dann ein bissche viel war.

    Gruß Bates

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Bates"

    Das mit den Karotten klingt logisch das werde ich mal probieren. Kann mir sonst noch jemand was allgemein zu meinen Fragen sagen?
    Heute Abend hat Lilly ein bisschen gepupst das liegt aber glaube ich daran das mein Freund es zu gut gemeint hat und heute Abend den ganzen Rest der Dose gegeben hat und das dann ein bissche viel war.


    Also wenn der Hund momentan generell erstens darmtechnisch geschwächt ist und zweitens gerade ne Futterumstellung durchmacht, würde ich meinen Freund darauf hinweisen, dass sämtliche Experimente momentan einfach mal gar nicht gehen.


    Weicher Kot ist an sich nicht schlimm, jeder Hund ist und verwertet anders und wenns dem Hund sonst gut geht und es sich definitiv nicht um Durchfall handelt, würd ich erstmal bei dem bleiben, was du jetzt begonnen hast zu füttern.


    Antibiotika machens dem Darm schonmal nicht leicht.
    Die müssen erstmal "verdaut" werden, das heißt an deiner Stelle würd ich die nächste Woche lang das füttern, was gut vertragen wird, nämlich die Dosen.


    Vielleicht zum Aufbau der Flora Sanofor kaufen.
    Das ist Heilerde, die bekommt man bei uns im Futterhaus. Die wirkt ganz ganz toll und auf natürliche Weise und hilft dem Darm, sich selber ein Bisschen zu helfen.


    Ansonsten einfach abwarten und sich den Darm mal beruhigen lassen.


    Großartig Gemüse o.ä. würd ich momentan gar nicht dazuu geben.


    Das kann man alles ausprobieren, wenn sich alles wieder entspannt hat und man definitiv sagen kann, ob das Futter gut vertragen wird oder nicht.

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Ich finde die Tipps von AuraI sehr gut (Sanofor Moortränke und auch ein bißchen gekochte Möhren oder Möhrenflocken).


    Ansonsten finde ich es durchaus gut, Dose zu geben. Aber eben - morgens 100 gramm, abends 100 Gramm - nicht zu viel.


    Deinen Plan mit "nur Dose" und etwas TroFu als Leckerlie finde ich auch gut. Und mit dem Real Nature DoFu hast du ja ein sehr ordentliches Futter.


    Ich würde (unter Berücksichtigung der Tipps) genauso weiter machen.


    Nach Antibiotikagabe braucht die Darmflora schon mal ne Zeit, bis sie sich komplett erholt hat. Und die Kotkonsistenz, die du beschreibst, finde ich nicht soo schlimm.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Heute war der Kot schon fester (noch nicht ganz ideal), dunkel, relativ klein und hatte kaum Geruch. Lilly hatte gestern um 19 Uhr gefressen war dann um 1 Uhr nochmal draußen und hat sich erst um 12 gemeldet. Sie ist auch wieder recht ausgeglichen und spielfreudig, ich denke also ihr geht es so weit ganz gut (wenn was nicht stimmt ist sie immer hibbelig und kläfft beim kleinsten Geräusch etc.).


    Heute habe ich nochmal 7 Dosen Real Nature gekauft das reicht dann für die nächsten 2 Wochen. Eigentlich war ich nie ein Fan von Dosen aber wenn es Lilly verträgt und es ihr gut schmeckt soll es mir recht sein. Mein Freund meinte sogar schon wir sollten eventuell das Trofu dann "auslaufen" lassen also aufbrauchen und dann kein neues mehr bestellen und komplett auf Dose umsteigen. Hat noch Zeit bis wir das entscheiden müssen. Wir haben heute Kausachen vom Strauß gekauft, wenn es ihr die nächsten Tage gut geht kann sie was davon haben. Kauknochen oder fettiges Zeug etc. gibt es erst mal nicht bis der Darm sich völlig erholt hat.


    @Aura
    Ich habe es ihm schon längst gesagt das er maximal 100g geben soll. In der Dose waren noch ca. 130g drin und dann hat er gedacht "für 2 mal ist es zu wenig" und hat es ihr ganz verfüttert. Außer 2-3 Pups-Attacken war auch nichts weiter passiert, Lilly ging es gut, Bauch war ganz flach und locker. Heilerde besorgen wir bei Gelegenheit das kann ja nichts schaden.


    edit vom 2.1.
    Lilly gehts es super, der Napf wird nach dem Fressen noch ausgeleckt, könnte ja noch wo ein Stückchen drin sein :^^: Das Output ist immer bei einer neuen Dose 1 mal etwas weicher und danach dann fest (manche Zusammensetzungen bekommt sie ja zum ersten mal wir sind noch nicht durch alle RN Sorten durch). Allgemein macht sie 3 Mini Häufchen am Tag.

    Gruß Bates

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE