ANZEIGE
Avatar

Analdrüsenverstopfung

  • ANZEIGE

    Hallo,


    meine Kleine hat seit 2 Monaten "öfter" mal Probleme mit den Analdrüsen. Und zwar war das nun 3 Mal (heute das 3. mal) dass sie nervös rumlief, sich schnell aufn po gesetzt hat, 2 schritte gegangen, schnell aufn po. Also wie wenns guckt oder so.


    Also hab ichs das letzte Mal beim TA angesprochen und die hat dann die Analdrüsen mim Finger entleert (hat übelst gestunken übrigens).


    Nun meine Frage: ist das irgendwie schlimm wenn sie das öfter mal hat? Wenn wir danach rausgehen und sie einen Haufen macht ist es normalerweise immer wieder weg.


    Kann man das auch selbst machen? Bzw irgendwas dagegen tun?


    Kann das sich entzünden oder so??


    Danke für eure Antworten!

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

  • ANZEIGE
  • Die Analdrüsen sind zum Duftstoff auf den Kot abgeben da.
    Bei jedem Kotabsetzen sollte sich etwas davon entleeren. Zu weicher Kot oder eben auch einfach Veranlagung kann dazu führen, dass sie sich nicht entleeren und dann verstopfen.
    Einer unser früheren Hunde hatte das so heftig, dass er eines abends mit blutigem Po war, weil die nach einer gewissen Dauer nach aussen aufbrechen. Das sähe aber schlimmer aus, als es sei, wurde mir damals vom TA gesagt.... wer's glaubt.
    Sie wurden dann antibiotisch gespült und regelmäßig geleert. Gab sich dann aber auch wieder nach gut einem Jahr.
    Damals vor Zeiten des I-nets und Hundezubehörfilialen an jeder Ecke hat man (ich) sich auch nicht tiefer mit Futtersorten etc beschäftigt.
    Heute würde ich auf festen Kot zu achten versuchen.
    Toi toi toi
    Frauchen vom wilden Fussel

  • Hallo,


    manche Hunde sind damit mehr geplagt als andere.
    Auf jeden Fall würde ich da nicht selbst dran rumdrücken, sondern einen TA das erledigen lassen. Es ist für die Hunde nicht gerade eine angenehme Prozedur wenn man die Analdrüsen ausdrückt.


    Auch können sie sich entzünden.
    Manchmal kann auch das Futter eine Rolle spielen.


    Ich bin jetzt keine Expertin was die Analdrüsen angeht, aber ich würde da mal mit einem TA drüber sprechen.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • ANZEIGE
  • Ja dass es nicht angenehm ist hat sie deutlich gezeigt beim TA (Gequietscht).


    Das mit dem festen Kot ist echt ne gute Idee. Denke ich geb ihr nun öfter mal ne Möhre zum Knabbern- da wird der Kot immer schön fest. ;)


    Danke!

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

  • Milla hat das Problem auch. 1-2x im Monat müssen wir die Drüsen leeren lassen. TA meinte auch das könnte ich selber machen, ich trau mich aber nicht so richtig :/ Ich merke das immer daran, dass sie fürchterlich anfängt aus dem Maul zu riechen, weil sie versucht, das Sekret durch Lecken herauszukriegen. Wir stellen jetzt wieder das Futter um, weil sie bisher von jeder Futtersorte über kurz oder lang wieder breiigen Kot bekommen hat :ka: Ich hoffe dass es besser wird, es is wirklich ne nervige Angelegenheit. Die TÄ meinte aber auch, dass es meistens so ist, dass das verschwindet sobald der Hund ausgewachsen ist.

    Finger weg von meiner Seifenblase du Vollzeitpessimist!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hm also "wir" haben eigentlich einen tollen Kot (dass ich das mal sagen würde :D)...nicht zu hart, nicht zu weich...nie durchfall...echt super.


    Das einzige sind eben die Analdrüsen.


    Ja unsere TÄ ist auch einfach mit dem Finger und Küchenrolle hinten rein und hats irgendwie ausgedrückt...


    Glaub ich würds mir auch nicht zutrauen ;)

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

  • Leo hatte auch mal eine Analdrüsenverstopfung - obwohl 'gebarfte' Hunde nicht so anfällig sein sollen?!


    Ich könnte das aber niemals selber machen! Leo hat sich damals auch
    ziemlich dagegen gesträubt!!! Und nachdem ihn mal eine Biene von unten
    in den Schweifansatz gestochen hat - kann man ihn nicht mehr soooo gut
    am Po rumfummeln :roll: .

    Michaela, TAMI, LEO und Bibi
    +Banua hinter der Regenbogenbrücke
    _____________________________________
    Nur mit dem Unmöglichen als Ziel - kommt man zum Möglichen.


    USERHUNDE SEITE 10

  • Wir hatten das Problem mit Dira auch schon 2 Mal. Nur hat sie eben vorher keine Anzeichen, es bricht sofort auf und da bei Dira Wunden so schlecht heilen, haben wir immer 3-4 Wochen etwas davon. Echt nervig.


    Ich würde übrigens die Drüse möglichst spülen und nicht ausdrücken lassen. Beim Ausdrücken besteht die Gefahr, dass die Stoffe "nach innen" gedrückt werden und dort Entzündungen entstehen. Außerdem stinkt es beim Ausspülen nicht so.

  • Zitat von "BorderGirl"

    Glaub ich würds mir auch nicht zutrauen ;)


    Ist gar nicht so schwer ;)


    Und wenn es ein Dauerzustand werden sollte, dann macht es schon Sinn das selbst zu machen.


    Bei unserem alten Hund haben sich die Drüsen als er älter wurde auch nicht mehr selbst geleert. Ist im Prinzip wirklich kein großes Ding die selbst auszudrücken.


    Bei Sascha leert sich (noch) alles selbst :D

    LG, Jana und Sascha


    „Ethik ist nicht nur ein Verhalten zum Nebenmenschen im Hinblick auf die Ermöglichung einer möglichst geordneten und glücklichen menschlichen Gesellschaft, sondern ein aus innerer Nötigung kommendes Erleben der Verantwortung gegen alles Lebendige.“
    (Albert Schweitzer)

  • Wir hatten auch schon Probleme mit Hundis Analdrüsen.
    Aber je öfters man sie entleeren lsst, desto schlimmer wird das Problem.
    Ganz wichtig wie schon gesagt wurde: auf festen Stuhl achten!!!! Dann entleeren sie sich am besten selbst ohne Manipulation.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE