ANZEIGE
Avatar

Sie zeigt nicht wenn sie muss...

  • ANZEIGE

    meine hündin zeigt nicht an wenn sie aufs klo muss. in die wohnung macht sie aber auch nicht. ich hab das letztens mal getestet, ich bin bis fast 18 uhr im bett geblieben und sie lag die ganze zeit unter der decke und hat geschlafen und sich nicht gerührt. sie kriecht auch generell immer erst dann unter der decke hervor wenn ich anfange mich anzuziehen, egal wie lang ich liegen bleib...
    Aber auch im normalen Tagesablauf macht sie keine Anzeichen aufs Klo zu müssen. Sie spielt ganz normal, oder verkriecht sich ins Bett oder was ein Hund halt so macht, aber ich merks immer nur wenn ich dann mit ihr rausgeh und sie auf die erstbeste Wiese zurast und sofort Pipi macht, das sie wohl ziemlich musste.
    Mein Tagesablauf ist alles andere als geregelt und in den Ferien sowieso, von daher gibts keine festen Gassi zeiten, aber da ich sie fast überall mit hin nehme kanns schonmal sein das wir fast nen ganzen Tag lang "unterwegs" (also nicht zuhause) sind. Wenn ich zum Beispiel ins Büro gehe, sind der Hin, sowie der Rückweg je eine Gassi runde, da kann sie ja machen, das geht durch nen Park. Aber es kommt vor das ich ziemlich lang im Büro bleiben muss, und während dieser Zeit pennt sie oder spielt, aber selbst wenn ich von morgends um 10 bis abends um 19 uhr im Büro bin sagt oder zeigt sie mir nicht ein mal das sie raus muss...
    Mein Großer fängt an zu fiepsen oder setzt sich an die Tür wenn er muss, aber wie kann ich das der Kleinen beibringen? Weil es kommt schon vor das ichs dann schlicht und einfach vergess mit ihr rauszugehn wenn sie keine Anzeichen macht zu müssen... :|

  • ANZEIGE
  • Warum sollte ein Hund, der stubenrein ist und durchaus viele Stunde aushalten kann, anzeigen, dass er Pipi muss? :???:


    Ist ja irgendwie nicht wirklich notwendig, da wir ja alle mit unseren Hunden in einem gewissen Zeitraum, der auch für sie akzeptabel ist, eh ständig rausgehen. :D

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • Zitat

    da wir ja alle mit unseren Hunden in einem gewissen Zeitraum, der auch für sie akzeptabel ist, eh ständig rausgehen.


    Ja? *gg*


    Also wenn meine Buben mal müssen oder rauswollen dann fangen die schon anzuquängeln. Von ganz alleine weder die unruhig bzw. fangen an Terror zu schlagen.
    Bei nötigem Pullern müssen oder Durchfall oder so, ansonsten zeigen sie das auch nicht.
    Wobei meine Buben igrgendwie Elefantöse Blasen haben *gg*


    Ich finde das aber nicht sonderlich schlimm unsere pennen auch schonmal STUNDEN lang, man könnte meinen Tagelang*g* und wir müssen sie auch manchmal "prügeln". Aber wenn sie wirklich dringend müssen, melden die sich. fallen sonst aber nciht auf die Buben.


    Nina

    LG,
    Nina & die Gebüschpiraten


    "Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.
    (Robert Lembke)"

  • ANZEIGE
  • Zitat von "AlinaS"

    selbst wenn ich von morgends um 10 bis abends um 19 uhr im Büro bin sagt oder zeigt sie mir nicht ein mal das sie raus muss.. :|


    Wie oft gehst du denn in dieser Zeit? Schon bissi dürftig für tagsüber. Nachts O.K. aber naja. Finde ich irgendwie absurd das du es vergißt mit dem Hund zu gehen. So wie du es schreibst

    Santi immer in meinem Herzen (+ 03.11.2017)


    Lotta aus Rumänien ist am 15.12.2018 neu eingezogen.

  • Sorry, aber wenn man einen Hund hat ist es doch das mindeste, dass man sich so 3, 4 Mal pro Tag an diesen erinnert und mit ihm rausgeht und ihn auch gelegentlich füttert..... Mach dir 4x täglich oder nächtlich zur Regel, dann geht es auch, wenn du 1x vergisst.


    Nicht jeder Hund meldet, manche klemmen auch einfach und leiden stumm, bis sie buchstäblich platzen. Das ist nicht angenehm für den Hund, es ist dein Job, es nicht soweit kommen zu lassen.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hey
    Mach es dir doch einfach zur Angwohnheit, zu bestimmten Zeiten mit ihm rauszugehen. Festgesetzte Zeiten kannst du dir gut merken und vergisst sie nicht und der Hund kann sich auch drauf einstellen.


    Wir beispielsweise machen es so, dass unser Hund morgens früh gegen 6 (werktags) oder spätestens gegen 8 (Wochenende) in den Garten gelassen wird (alternativ geht man einfach mal kurz zur nächsten Wiese), dann bekommt er sein Fressen. Nach ca. einer oder max. zwei Stunden geht dann jemand mit ihm eine kurze Runde.
    Mittags wird er nochmal kurz in den Garten gelassen.
    Je nach zur Verfügung stehender Zeit wird dann nachmittags gegen drei Uhr eine große Runde von min. einer halben und max. zwei Stunden gegangen, um 6 bekommt er dann nochmal sein Fressen.
    Abends gegen neun Uhr wird dann nochmal ein kurzer Weg gegangen und gut ist.
    Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.


    Soviel zu unserm Beispiel. Vielleicht findest du in eurem Tagesablauf Parallelen, wenn nicht, solltest du dir schleunigst einen Plan machen, der mind. 3 mal rausgehen pro Tag beinhaltet. Wenn du in der Nähe deines Arbeitsplatzes ein Stück Rasen hast, wo der Hund sich lösen kann, wenn du keine Zeit zum Rausgehen hast, ist das umso besser. Richtig laufen können sollte der Hund aber mehrmals am Tag.


    Grüße Anna

  • Natürlich gehe ich mit meinem Hund raus, 3 mal Täglich mindestens. Zudem kommt sie mit in den Reitstall, da kann sie auch rumrennen. auch im Büro gehe ich mit ihr raus, wir haben den Park gleich gegenüber da lass ich sie oft genug springen... Ich habs nur ein paar mal drauf ankommen lassen, daher kann ich das so sagen. es is halt vor allem abends so, das ichs von meinem Großen gewöhnt bin, das wenn man auf dem Sofa liegt und müde is und mit dem Tag abschließt, das er dann irgendwann aufsteht und mir sagt "he, jez steh auf und geh nochmal mit mir". Die Kleine liegt nur neben mir und pennt oder spielt und wenn ich dann halt auch einpenn, und das letzte mal irgendwann nachmittags war...
    Und man sieht auch nicht das sie leidet, das ist es ja, sie spielt ganz normal und hüpft rum usw, und es kam auch schon vor das ich mit ihr raus bin mit nur einer Stunde abstand und sie musste trotzdem ganz dringend. Wenn mein großer zwischendrin meldet dann lässt man ihn halt kurz in den Garten wenn es für die nächste Gassirunde noch zu früh is, aber bei der kleinen...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE