ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo Fories,
    ich habe die Suche benutzt, doch nichts in den Überschriften gefunden.
    Ich habe iene Problem, wie es die Überschrift schon sagt.
    Ich möchte meinen Hund und meine beobachtungen kurz beschreiben, damit ihr mir weiterhelfen könnt.
    Meine Hündin ist eine 3 Jahre alte Dalmatinerhündin. Sie ist ein ausgeglichener Hund. draußen eine Energiebündel und drinnen eine Schlafpatatoe.
    Sie ist eine freundliche aber bestimmte Hündin, spielt nicht mehr so sehr mit anderen Hunden.
    Zu fressen bekommt sie seit einem halben Jahr Bestes Futter Fellow Banane, da Dalmatiner einen etwas andern Stoffwechsel haben.
    Letztes Jahr im Winter (da hat sie noch Select Gold erhalten- wurde aber zu teuer und ist in meinen Augen nicht so wertvoll wie Bestes Futter) habe ich schon beobachtet, dass Alisha gerne mal neben Pferdeäpfel auch Hundekot frisst.
    Das war nicht weiter schlimm, es kam nicht so häufig vor.
    Seit ebefalls einen halben jahr bekommt sie nur noch Trockenfutter, zuvor bekam sie Trockenfutter am morgen und abends BARF. Ich habe das gemacht um eine kleine Abwechslung auf dem Speiseplan zu bieten, und um evtl. das fell noch weicher zu machen.
    Leider hat sie das vom magen her schlecht vertragen, hat oft erbrochen.
    Hatte auch eine Gastritis (Magenentzündung).
    Seit sie nur noch TroFU bekommt geht es ihr vom Magen her besser.
    Sie hat auch das Futter im September gut vertragen, nun wurde es kälter und der Appetit auf Hundekot wird stärker.
    Ich muss dazu sagen, dass sie eigentlich relativ gut erzogen ist- kennt Kommandos. Sie ist (wie die meisten Dalmatiner) aber auch sehr verfressen.
    Das Kot fressen kann ich jedoch gar nicht durchgehen lassen.
    Wir dachten an mangelde Aufmerksamkeit(ich bin auch laut meine Freundin ein ziemlich strenges Frauchen- nicht zu verwechseln mit grob oder brutal!)- doch mehr Aufmerksamkeit hat auch nicht den gewünschten Effekt gebracht.
    Ignorieren hat diese Sache noch schlechter gemacht.
    Ich habe ihr mit Hilfe von homöopathie zu helfen versucht: Carbo vegetabilis, Nux vomica und Okubaka- laut Buch. Keine Änderung nach 4 Wochen.
    Auf der Hand lag, das das auch davon kommen könnte, dass sie kein rohes Futter mehr bekommt.
    Also wurde 1-2 mal wöchentlich BARF eingeführt. Sogar so tolle Sachen wie frischer Pansen und Stinkekäse vorm Gassi.


    Ich persönlich habe mittlerweile den Eindruck sie kann gar nicht anderes.
    Sie frisst den kot mit eingezogenem schwanz, in der Erwartung, dass es Ärger gibt.
    Nun hat sie einen Maulkorb an- allerdings kann sie mit einen Nylonmaulkorb auch Kot fressen.
    Nun gibt es einen aus Plastik, der vorne geschlossen ist.
    Mit Maulkorb ist es schon wesentlich entspannter. Ich ziehe ihn auch zwischendurch mal ab-möchte nicht, dass sie den Korb hasst.
    dann sieht sie manchmal Kot und zeigt ihn an, wie ein Jagdhund (eine Pfote angehoben in die Richtung, in der der haufen liegt).
    Ich blohne sie daraufhin, wenn sie zu mir schaut, diesen nur anzeigt und nicht frisst. sie nimmt die belohnung und geht dann auch nicht mehr zurück.
    Doch manchmal frisst sie den Haufen auch direkt, oder er wird nur beschnuppert und dann markiert.
    Ich weiß nicht, ob ich in die richtige Richtung gehe.
    Deweiteren habe ich bedenken, ob ich sie aus diesem vermeintlichen Kreislauf je wieder herausbekomme.
    ich habe sie nun wochenlang, sogar Monate beobachtet und denke, dass ich mir ein gutes Bild machen konnte.


    Wie seht ihr das?


    Edit: Habe gerade Beiträge gefunden.
    Muss noch ergänzen, dass ein Blutbild gemacht wurde in diesem Jahr, sie entwurmt wird (regelmäßig).
    Ich habe einfach das Gefühl, sie tut es gern!!!

    Liebe Grüße,
    Dani und Lakritznase Alisha (alias Lidschibär)

  • ANZEIGE
  • Ja, für uns Menschen ist es zwar sehr eklig, jedoch für Hunde ganz "normal".


    Hunde geraten ja fast in Ekstase, wenn sie ein totes, aufgedunsenes Eichhörnchen finden - einfach nur herrlich ! :D
    Wir dürfen unsere lieben Vierbeiner halt nicht zu sehr vermenschlichen.
    Wir teilen halt nicht das Verständnis von "gutem" Essen und "schlechtem" Essen :D


    Wenn die Wölfe mal kein Glück bei der Jagd haben, nehmen sie auch Aas - besser als verhungern, oder ?


    Ich würd mir halt nicht so einen großen Kopp drüber machen und nicht zu viele neue Dinge ausprobieren.
    Nimm Leckerlies mit auf den Spaziergang bzw. ihre Tagesration an Futter und lass sie für ihr Futter arbeiten - dann kommt sie nicht mehr auf die Idee, Kot zu fressen.

    Liebe Grüße
    Wiebke und Aussiebande

  • Danke für deine Antwort.
    Habe mir auch überlegt statt Maulkorb, dies und jenes ausprobieren, einfach eine zeitlang Schleppleine und tolle Leckerlies (wie Futtertube mit Babybrei, Leberwurst).
    Vielleicht bekomme ich sie damit sanft von ihrer Leidenschaft weg. :???:

    Liebe Grüße,
    Dani und Lakritznase Alisha (alias Lidschibär)

  • ANZEIGE
  • Dem Hund einer Freundin hat es geholfen, dass er täglich einen Löffel Moortränke über Futter bekam.


    Selbst wenns nicht helfen sollte: Gesund ists allemal. ;)

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • Hallo,


    mit Nala habe/hatte ich dieses Problem auch! Sie steht sehr auf Katzenschei*e... :/
    Bei uns im Garten liegt auch so viel rum, dass ich mich manchmal frage, ob das das öffentliche Katzenklo für alle Katzen aus der Nachbarschaft ist... :irre:
    Bei Nala ist es auch so, dass sie genau weiß, dass sie das eigentilch nicht darf, d.h. wenn ich nah genug bei ihr bin, frisst sies nicht...
    Ich habs dann mit Schleppleine versucht, aber das brachte nicht den gewünschten Erfolg. Ich hab dann halt höllisch aufgepasst, aber trotzdem hat sie noch fast täglich so ein Häufchen gefunden.


    Dann stellte sich heraus, dass sie Giardien hat...hat mich gar nicht gewundert, bei der vielen Kac*e, die sie gefressen hat.


    Jedenfalls wurde sie behandelt und ist diese Dinger jetzt los und seitdem hab ich das Gefühl, dass es viiieeel besser geworden ist. Sie scheint nicht mehr so scharf darauf zu sein. Sie nimmt schon noch ab und zu was auf, aber längst nicht mehr so oft, wie früher.


    Jetzt habe ich vor ein paar Tagen in einem anderen Forum gelesen, dass eine starke Verwurmung auch häufiges Kotfressen verursachen kann...!
    Vielleicht lässt du mal eine Kotprobe von deinem Hund auf Giardien untersuchen. Normale Wurmkuren sind ja gegen diese Viecher nicht wirksam!!


    Ansonsten google mal "Koprophagie"...da findet man auch noch einiges!


    LG Kerstin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hunde fressen Kot, wenn sie Mangelerscheinungen im Futter haben oder auch einfach, weil es ihnen schmeckt oder sie Aufmerksamkeit haben wollen.


    Ihr könnt also das Futter umstellen. Habt ihr aber schon.


    Aufmerksamkeitsgeheische war es ja auch nicht.


    Maulkorb ist natürlich n guter Ansatz. Noch besser wäre es, denke ich, wenn du ihr ein Alternativverhalten beibringst, für das sie sich Leckerlies verdienen kann, anstatt den Kot zu fressen.
    Also sie fürs reine Anzeigen des Kots belohnen z.B. find ich n guten Ansatz.
    Klar sucht sie dann noch mehr danach, aber sie frisst ihn nicht.
    Und bringt ihr "Pfui" oder "Nein" bei, sobald sie den Kot fressen will oder schon was aufgenommen hat, sagst du eben "Nein" oder "Aus", damit sie es lässt. Lässt sie es und schaut dich an oder läuft zu dir, Riesenkino und Jackpot.
    Man kann auch Kot absichtlich präparieren, also ne eklige scharfe Soße in den Haufen spritzen oder so, damit der Hund was Negatives assoziiert, wenn er herzhaft hineinbeißt.
    Dass sie den Schwanz während dem Fressen einzieht zeigt, dass sie Strafe erwartet, aber die Versuchung scheint zu groß zu sein.
    Entweder bietet sie also von sich aus ein Alternativverhalten an, Riesenkino, Jackpot. Oder sie schnüffelt verdächtig rum, ruft sie ran, fein gemacht, Leckerlie.

  • Meine Hündin macht das auch, sie weiß teilweise schon wo ein "guter Haufen" liegt und hat dann so schnell zu geschnappt das ich keine Chance habe sie weg zu ziehen oder sie zu rufen oder ähnliches manchmal ist sie schon so schnell das sie die Haufen beim laufen aufschnappt.


    Aber sie kommt wenn sie sich wieder einen geschnappt hat schon mit geducktem Kopf zu mir, sie weiß auch das sie das nicht soll und gerade Frühling/Herbst zeit scheint sehr beliebt zu sein dort ist der "Hunger" immer verstärkt



    Sehr interessanter Thread vielleicht schau kommt noch das perfekte "Heilmittel" ... wäre ja super

    lg Chrissi + "Miss"Kitty

  • Kenne das Problem auch. Sammy scheint es einfach zu schmecken, er nimmt auch nicht jeden Haufen, sondern sucht sich den leckersten aus.
    So lange ich ihn nah bei mir haben, hilft ein strenges "nein", aber wenn er sich etwas entfernt, z.B. beim Spielen mit anderen Hunden, nutzt er die Situation gerne aus.
    Ich finds nach wie vor einfach nur widerlich. Die Konsequenz wäre, ihn gar nicht mehr von der Leine zu lassen, was ich auch nicht gerne möchte.
    Ich habe mich durchs Internet gewühlt und diverse Tipps gefunden:
    Pansen
    K1
    Bierhefe
    Heilerde
    Stinkekäse
    getrocknete rote Beete
    Einiges habe ich schon ausprobiert, geholfen hat nichts... Vielleicht hilft dir ja irgendwas

    LG
    Katrin und Sammy

  • der thread liegt schon länger still, ABER bei meiner hündin hat nun ganz aktuell geholfen -> futterumstellung!!!!


    habe auf josera kids (weil welpe) umsgestellt und das problem hat sich von alleine erledigt :gut: keine kackefresserei mehr - zack auf einmal vorbei, hat ca 2 tage gedauert, dann war schluss...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE