ANZEIGE

brauche ein paar tipps....

  • Hallo an Alle,


    also mein freund und ich haben seit drei wochen eine 12 1/2 wochen alte parson russell hündin. wir gehen mit ihr auch in die welpenspielstunde / hundeschule. in der hundeschule wo wir jetzt zwei mal waren wird quasi ausschließlich mit leckerlis gearbeitet. die leute da sind alle sehr nett und es macht auch super viel spaß aber ich dachte vielleicht gehts auch ohne permanente leckerligabe... jetzt haben wir uns am wochenende noch eine andere hundeschule angeschaut wo ohne leckerlis gearbeitet wird und wir finden es dort auch toll. werden uns also die tage entscheiden. wenn wir in beide gehen, wird das wohl zu verwirrend, oder?


    naja mein erstes anliegen ist aber wirklich, dass ich einen rat brauche zu einem bestimmten thema. unsere kleine hört in der wohnung eigentlich sehr gut. wenn wir sie rufen kommt sie sofort angeflitzt egal in welcher ecke sie sich befindet ;) im geschäft ebenso. also wir nehmen sie immer mit in unser geschäft.
    allerdings wird sie jetzt draußen - vorallem dort wo sie sich auskennt immer mutiger! also sprich vorm geschäft wo die "lösestelle" ist und auch vor dem haus wo unsere wohnung ist. sie geht da immer weiter weg und hört eigentlich garnicht mehr wenn wir sie rufen. normalerweise komt sie dann irgendwann wenn wir richtung haustür gehen oder auch schon rein gehen aber gestern aben zum beispiel ist sie richtig weit weg gelaufen und mein freund musste sie holen... das ist doch komisch, oder?


    der eine mann aus der "neuen" hundeschule hatte uns empfohlen eine 10m wäscheleine oder eine paketschnur am halsband zu befestigen, auch in der wohnung und nur EINMAL rufen, wenn sie nicht kommt dann eben vorsichtig zu einem ziehen und dann loben. das wollten wir gestern ausprobieren, hatten eine paketschnur geholt aber damit wollte sie einfach nur spielen ;) also sie hat sich nicht ablenken lassen und wollte darauf herumkauen...


    hat jemand noch einen guten tipp??

  • Zitat

    also wir nehmen sie immer mit in unser geschäft.
    allerdings wird sie jetzt draußen - vorallem dort wo sie sich auskennt immer mutiger! also sprich vorm geschäft wo die "lösestelle" ist und auch vor dem haus wo unsere wohnung ist. sie geht da immer weiter weg und hört eigentlich garnicht mehr wenn wir sie rufen. normalerweise komt sie dann irgendwann wenn wir richtung haustür gehen oder auch schon rein gehen aber gestern aben zum beispiel ist sie richtig weit weg gelaufen und mein freund musste sie holen... das ist doch komisch, oder?


    Nein, das ist gar nicht komisch. Komisch wäre eher, wenn sie das nicht tun würde :D


    Macht sie an die Leine und geht dann raus zum Geschäft machen. Dann passiert dann kommt es nicht zu dem lustigen "Rufspiel".



    Zitat

    der eine mann aus der "neuen" hundeschule hatte uns empfohlen eine 10m wäscheleine oder eine paketschnur am halsband zu befestigen, auch in der wohnung und nur EINMAL rufen, wenn sie nicht kommt dann eben vorsichtig zu einem ziehen und dann loben. das wollten wir gestern ausprobieren, hatten eine paketschnur geholt aber damit wollte sie einfach nur spielen zwinkern also sie hat sich nicht ablenken lassen und wollte darauf herumkauen...


    Wenn du irgendwann auch ohne Leine klarkommen willst, dann würde ich Dir das nicht empfehlen. Du verknüpfst auf diese Art für die Hündin ganz klar das Ranziehen durch die Leine mit. Sie wird "bestenfalls" Lernen, dass sie das unangenehme Ranziehen über sich ergehen lassen muss, um an die Belohnung zu kommen.


    Besser wäre es, wenn ihr gar keine Situationen herausfordert, in denen sie tatsächlich kommen muss. Viel einfacher, entspannter und nachhaltiger ist es, wenn man zufälliges Herankommen mit Kommando belegt und richtig toll belohnt.


    Mein Zwerg ist jetzt 4,5 Monate alt und ich habe sie in den ersten Wochen gar nicht gerufen, wenn sie wirklich kommen musste. Ich habe immer darauf geachtet, dass ich alle Zeit der Welt haben würde bis sie zu mir kommt. Derzeit ist es so, dass nur jedes fünfte Rufen aus "ernsten" Gründen geschieht. Ansonsten rufe ich sie dann, wenn ich weiß, dass es funktioniert (weil z.B. keine Ablenkung da ist oder sie eh grad auf mich zuläuft).


    "Einfordern" tue ich das gar nicht. Sie soll das Kommen zu mir immer positiv sehen, damit sie auch zukünftig zügig herankommt. Wenn ich weiß, dass die Umgebung zuviel Ablenkung bietet, dann leine ich sie nicht ab.


    Viel Erfolg :^^:
    Corinna

  • hy
    also ich hab das bei suri so gemacht am anfang.


    ich hab sie nur freilaufen lassen wo ich den kompletten überlblick hatte.... und wenn niemand da war hat sie laufen dürfen. dann hab ich das "hier" geübt. wir haben gespielt und getollt usw und immer zwischen durch hab ich "hier" gerufen und dann musste sie kommen und sitz machen und hat dann ihr wienerle bekommen. Wenn sie nicht kam hab ich mich umgedreht und bin SOFORT losgespurtet in die andere richtung! so merkt sie nicht ICH renne ihr hinterher sondern SIE muß auf mich achten. Wenn sie dann angerannt kam, dann hab ich sie ganz dolle gelobt und immer das wort "hier" gesagt... so ala"genau so ist fein so ist hier usw" In dem alter haben welpen noch eine folgetrieb und mir wurde von anfang an geraten vom TS wo ich sie her habe den auch gut zu nutzen und ich kann das wirklich nur weiterempfehlen.


    Damals bei unseren 2ten hund haben meine eltern auch den fehler gemacht dem hund hinterher zu rennen, das resultat war dann daraus das man ihn nie hat laufen lassen können, denn sobald er los war war er weg! ohren zu und weg. und das wollte ich bei meiner unbedingt vermeiden. ich verstecke mich auch immernoch ab und an so das sie nen kleinen schreck bekommt "huch wo ist denn frauchen hin?" und sie sucht dann ;) hat sie mich gefunden wird natürlich ein mordsaufstand gemacht ui fein usw usw und in einer hohen tonlage ;) hehehe


    also mein hund ist wirklich jetzt nicht 100%ig wo folgt.... z.b fuss kann sie noch nicht richtig und bleib usw.... aber mir war & ist am wichtigsten das ich sie gut abrufen kann. Selbst im Spiel kann ich sie abrufen und ich bin da schon stolz auf sie *zugeben muß* weil mich da schon ein paar hundehalter gelobt haben ..... weil suri ja nie in Hundeschule o.ä ging ;) (wir haben hier soviele hunde in der gegend deshalb war es wegen der sozialisierung mir nicht sooo wichtig)....


    ansonsten machen es auch ganz viele so wie dein Hundetrainer sagt.... aber ich hab halt auch schon die erfahrung gemacht das manche hunde wissen wann sie eine schleppleine dran haben und wann nicht. Ich kenn eine hundebestitzerin deren hund folgt super an der schlepp. sobald er los ist... ist er weg... aber ich denke bei so nem kleinen hund wie du nun hast, müsste das schon super mit der schlepp klappen. sobald sie halt reinbeißr "nein" sagen. hört sie auf loben und nen mordsaufstand wieder machen ala "du bist superdog" ;)


    du wirst bestimmt noch viele ratschläge bekommen
    frohes fest
    nicole

    Liebe Grüße von Nicole & Mila
    « Einem Menschen, den Kinder und Hunde nicht leiden können, ist nicht zu trauen »


    « Sie ist nun frei und unsere Tränen wünschen ihr Glück »
    ♥ Suri (Schäferhund Mix aus Rumänien)*02.08 - ✟ 28.04.2011

  • danke für die vielen antworten!!


    also mit "komisch" meinte ich ja weil sie eigentlich noch den folgetrieb hat und aber halt so weit weg gelaufen ist... okay das war da wo sie sich auskennt aber trotzdem... eigentlich laufen wir ihr in so einer situation NIE hinterher, sondern machen es so wie beschrieben, dass wir dann in die andere richtung rennen. im feld klappt das auch ganz gut, da kommt sie auch auf rufen. (außer sie ist angelenkt von einem maulwurfshügel oder so).... naja aber in der situation musste mein freund sie holen weil sonst wäre sie sonstwohin gelaufen (hat nämlich nichts gebracht in die andere richtung zu laufen und zu verstecken)


    also ich bin mir ganz unsicher was wir machen sollten aber auf jeden fall finde ich müssen wir das mit dem rückrufen üben!!

  • ich finde,du erwartest in den ersten 3 Wochen zu viel von dem Hund :motz:


    ich hab wirklich gaaaanz langsam geübt,dass er zurück kommt,ist er spielerisch auf mich zugerannt ,hab ich die arme geöffnet,und "komm schnell" gerufen und ihn zuckersüß gerufen,dann gabs leckerlie


    na sicher is drinnen etwas ganz anderes als draußen.
    Draußen warten neue Dinge aud den Welpen, alles riecht anders, und wird eine große Entdeckungstour-vielleicht ist der Welpe aufgeregt...
    geh das ganz langsam an.


    Liebe grüße

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Vermutlich hat sie schon einen gut ausgeprägten Folgetrieb... Und weiß, wann sie ihn nutzen muß (unbekanntes Gelände) und wann er überflüssig ist (nahe am Zuhause und wenn ihr sowieso folgt. - Ist Frauchen gut erzogen, spart sich Hundchen das Aufpassen)


    Terrier sind sowieso sehr selbständig. Als Solitärjäger sind sie viel weniger auf "ihre" Menschen angewiesen als viele andere Hunderassen.


    Aber keine Sorge, ihr bekommt das trotzdem hin, ich kenne inzwischen eine Menge gut erzogener JRT

    Trillian


    mit Lotte Lotterleben und den Katern Moses und Nathan


    ""Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."


    Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • hi,
    mal eine frage: was macht ihr, wenn der kleine auf "kommando" hört?


    und dass sich "klein-pubs" jetzt immer mutiger vorwärts traut ist absolut okay und normal.


    ich habe bei meiner eigentlich immer mit diversen leckerlis gearbeitet. meistens auch mit erfolg :ops: heute, wo sie (und ich) sattelfest(er) sind, reicht ein fettes lob durchaus hin. aber sie kriegt auch noch mal ein leckerchen zwischen die zähne geschoben.


    ich habe mir mal sagen lassen (und es hier hingestellt, ob DAS auch wirklich stimmt!!), dass bei den meisten hunden "liebe durch den magen geht". deutlich gesagt: "da wo ich satt werde bleibe ich" oder "du sorgst gut für mein fressen, da musst du wohl ein erfolgreicher "jäger" sein - dir schließe ich mich an". klingt genauso banal wie einfach. mir gefällt diese erklärung - trifft sie doch irgendwie auch zu (und sei es nur in einer "abgespeckten" version).


    darf ich noch fragen, warum ihr (du) so gegen leckerlis bist?
    (nicht, dass ich das verurteile - so ist es nicht gemeint. nur neugierig)

    Gruß, Ulli
    Kaya immer im Herzen
    (10.07.2006 - 06.08.2018)

  • ist ganz einfach zu erklären,also ich mach es genauso wie du,


    aber viele sind oft gegen leckerlies,weil der Hund auch so hören muss!!
    viele Hunde wissen,dass sie was bekommen,also warum sollen sie hören,wenn du mal kein Leckerlie dabei hast?
    ...


    ja,Hunde bleiben da,wo es Essen gibt.
    deswegen rennt der Hund auch zu dir,wenn du ihn rufst :-)
    aber ich lass ab und zu das Leckerlie auch weg,...und übe so mit ihm

  • Zitat

    aber viele sind oft gegen leckerlies,weil der Hund auch so hören muss!!


    Ne, das ist nicht der Punkt.
    Es ist aber ein Unterschied, ob du den HUnd an dich heran "lockst" mit nem Leckerchen in der Hand
    oder
    ob der Hund zu dir ran läuft und du ihn DANN mit nem Leckerchen dafür belohnst.


    Dieser Unterschied wird oft nicht gesehen und dann wird sich gewundert, dass der Hund ohne Leckerchen nicht hört.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • also ich sag mal gegen die permanente leckerlisache sind wir aus verschiedenen gründen-
    1. soll der hund eigentlich immer hören
    2. hab ich nicht in JEDER jacke leckerlis, ich bemühe mich zwar immer welche einzupacken aber wenns mal schnell gehen muss
    3. ist es nicht so, dass man wenn man unterwegs ist ALLE hunde um der jackentasche stehen hat wenn die tasche voll ist..?!


    naja habe vorhin in der wohnung auch nochmal mit ihr geübt (es klappt nämlich so langsam auch drinnen nicht mehr so toll)
    habe sie jedes mal ganz toll gelobt als sie kam und ihr ein leckerchen gegeben, hat super geklappt! einmal hab ich es weg gelassen und sie nur ganz toll gelobt und beim nächsten rufen kam sie schon nicht mehr...


    kann schon sein, dass ich / wir schon zu viel erwarten.... naja mit übung werden wir das sicher hinkriegen. bin um jeden tipp dankbar :)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE