ANZEIGE

kein Gemüse :-(

  • Guten Morgen!


    Meine Hunde bekommen seit ca. 3 Wochen morgens Nassfutter und abends Trockenfutter.


    Nun versuche ich seit ein paar Tagen etwas Gemüse/Obst ins Nassfutter zu mischen. Egal was ich klein mache/matsche/pürriere: Das Futter wird nicht angerührt.


    Wenn die Hunde morgens Nassfutter hatten (ca. 7.30 Uhr) stehe sie um 11 Uhr schon wieder in der Küche und haben hunger. Deswegen habe ich angefangen Möhren zu rapseln und die unters Futter zu mischen. Es wird feinsäuberlich aussortiert und die Möhren bleiben im Napf. Und die sind wirklich klein gerieben!


    Warum fressen sie das Obst/Gmüse nicht?
    Soll ich das wieder sein lassen und die Hunde mittags mit TF füttern anstatt am nachmittag?

    LG
    Tamara


    mit dem Chaoten
    Paco *10.08.2007

  • Hallo Tamara,


    bist du dir sicher, dass sie wieder Hunger haben, oder nur noch was wollen, weil es so gut schmeckt?


    Ich würde an deiner Stelle das Obst und Gemüse pürieren und richtig unter die Dose mischen, so können sie nicht aussortieren.
    Und wenn sie es so nicht fressen: Pech gehabt.


    Wieviel % Nafu gibst du denn?

    Liebe Grüße, Katja

  • Naja, jeden Tag ne Dose wegzuwerfen ist schon viel ... sie fressen es ja dann nicht.


    Ich füttere im moment 50/50. Morgens gibt es für Paco ca. 130 Gramm und für Carina ca. 100 Gramm Nassfutter und nachmittags für Paco ca. 100 Gramm TF und für Carina ca. 80 Gramm TF.


    Ich denke die Hunde wissen auch mittlerweile das es nachmittags TF gibt. Wenn ich denen das dann (habe es 2 Tage getestet) gegen 12 Uhr das TF gebe, ist der Napf ruck zuck leer. Sie hatten dann schon hunger, sonst bleibt nämlich immer was im Napf.


    Ich finde den Abstand von 12 Uhr bis anderen morgen um 7.30 Uhr ohne Futter nen bischen lang. Vor allem weil wir nachmittags immer 2-3 Stunden powern gehen und danach ist dann natürlich Hunger angesagt.


    Du meinst ich soll es einfach noch nen paar Tage versuchen?

    LG
    Tamara


    mit dem Chaoten
    Paco *10.08.2007

  • Die Dose brauchst du doch nicht wegwerfen.
    Das werden die schon futtern, wenn sie Hunger haben ;)
    Abgedeckt in den Kühlschrank und wieder servieren.


    Wieviel % des Körpergewichts wäre das an Nassfutter?
    Bzw. wieviel wiegen die beiden?


    Einer von beiden ist doch gerade kastriert, oder?
    Lisa könnte nämlich auch dauernd fressen, seitdem sie kastriert ist.
    Ich gebe ihr schon mal was Joghurt um die Mittagszeit. Das füllt ein wenig den Magen.


    Mögen sie vielleicht Möhre so am Stück knabbern?
    Das mag Joka z.b. gerne und ist ein super Magenfüller - aber nicht verwertbar für die Hunde.

    Liebe Grüße, Katja

  • Oh, das weiß ich garnicht.


    Paco wiegt 9 Kilo, Carina 6 Kilo!
    Paco wurde im Oktober kastriert.


    Paco frisst Möhre pur, er knabbert dran. Carina hingegen garnicht.

    LG
    Tamara


    mit dem Chaoten
    Paco *10.08.2007

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat

    Ich füttere im moment 50/50. Morgens gibt es für Paco ca. 130 Gramm und für Carina ca. 100 Gramm Nassfutter und nachmittags für Paco ca. 100 Gramm TF und für Carina ca. 80 Gramm TF.


    Die TroFu Menge finde ich aber schon viel für das Hundegewicht.
    Das bekommen ja gerade mal meine 13-15kg Hunde in einer Mahlzeit, und da kann ich mir schon immer anhören, das sie viel fressen ;)


    Vergleichsweise ist die Nassfutterportion sehr gering.


    Da das TroFu im Magen auch noch quillt (zumindest beim Extruderfutter) da haben sie schon ordentlich was im Magen drin (auch ungequollen), und da wundert es mich ehrlich gesagt nicht, das sie nach der Nassfutterportion bald wieder Hunger haben ;)



    Ich würde weniger TroFu geben und mehr Nassfutter =)

    ------------------
    Liebe Grüße ....Angelika und Aika


    .....für immer tief im Herzen Kevin und Macho

  • Also, die Trofu-Menge finde ich nun auch sehr hoch.


    Vor allem im Vergleich zum Nafu. Die Menge des Nafu ist so zwischen 2,5 und 3 % - das ist eigentlich in Ordnung.


    Joka und Lisa wiegen beide 7kg und bekommen, wenn es Trofu gibt so knapp 45 g pro Mahlzeit.


    Ich würde auch das Trockenfutter kürzen und lieber mehr Nassfutter geben.
    Oder mal was getrocknete Lunge oder so als Mittagssnack.

    Liebe Grüße, Katja

  • Zitat von "Tamee"


    Nun versuche ich seit ein paar Tagen etwas Gemüse/Obst ins Nassfutter zu mischen. Egal was ich klein mache/matsche/pürriere: Das Futter wird nicht angerührt.


    Darf ich mal fragen warum du das Gemüse untermischst?
    Keine Kritik, reine Frage :)

    Lieber Gruß
    von Elke+Frida - Berner Sennenhund *07.10.2016
    und Gina im Herzen - *07.06.2008 +29.11.2016


  • Hallo,


    mein Hund ist ein Ernährungssensibelchen, aber ich muss gestehen, dass sie selbst am Besten weiß, was ihr bekommt. Sie rührt Gemüse auch nicht an - da geht nix. Mitlerweile habe ich gelernt, dass es ihr verdauungstechnisch tatsächlich nicht bekommt. Sie kriegt Bauchschmerzen und Blähungen und kann das 'Grünzeig' ohnehin nicht richtig verwerten.


    Wenn Du tatsächlich das Gefühl hast, dass die Hunde Hunger haben, dann ist das Futter vielleicht nicht das Richtige für sie. Was für Mengen Kot setzen sie denn ab? Daran kann man auch ein bisschen sehen, ob das Futter gut verwertet werden kann.


    Welchen Grund gibt es, den Fellnasen 2 verschiedene Sorten zu füttern?


    LG

  • Meine Hunde brauchten schon immer mehr Futter als angegeben. Sie verbrennen wohl ordentlich!
    Wenn ich den Hunden weniger gebe, gerade an TF, nehmen sie ab!


    Als Carina nur TF bekommen hat, hat sie ca. 170 Gramm gefressen und ihr so ihr GEwicht gehalten. Laut Hersteller (BF Fenrier) sollte sie max. 100 Gramm bekommen!


    Ich mische Gemüse unter Nassfutter damit sie länger satt bleiben. Wenn ich um 7.30 Uhr NF gebe, stehen sie gegen 11 Uhr schon wieder in der Küche und haben Hunger!



    Okay, ich gebe dann jetzt mehr NF und weniger TF. Wenn die Hunde dann wieder anfangen abzunehmen, muss ich mehr TF geben.


    Output ist völlig okay: Carina 2 kleine Haufen am Tag, PAco 2-3 kleine Haufen am Tag.

    LG
    Tamara


    mit dem Chaoten
    Paco *10.08.2007

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE