ANZEIGE

Hund hat Fell Lücken

  • Hallo


    war heute nochmal beim Tierarzt und es ist wirklich die Demodex Milbe ! Er Hat alles untersucht sonst ist alles Ok außer das mit der Demodex Milbe aber das ist ja schon schlimm genug :/


    Hab jetzt Cydectin und Flor de Piedra comp mit bekommen das soll ich jetzt täglich geben damit soll es besser werden. Hatte jemand auch schon sowas und vielleicht auch diese Medikamente ? Ich hoffe das es damit weg geht. Aber der Tierartz meinte auch das es danach zwar erst weg sein kann, aber wieder kommen könnte.


    Kann man das dann irgendwie vorbeugen das es vielleicht doch nicht wieder kommt ?


    MFG

  • Ich habe mich eingelsen und soviel erfahren, dass man das Immunsystem stärken soll, sprich jetzt auch keine unnötigen Impfungen bzw. Wurkuren vornhmen.


    Das Medikament kenne ich nicht, ich habe Ivomec bekommen, welches noch bis Ende Januar genommen werden soll. Dan wird das dritte Geschabsel durchgeführt.


    Warst du jetzt bei einem anderen TA, denn er häte doch gleich darauf kommen können?


    lg
    funny

    Je mehr ich von den Menschen sehe, um so lieber habe ich meinen Hund.
    Friedrich der Grosse

  • Bei Rindern und Pferden wird Dectomax gespritzt, das ist der gleiche Wirkstoff wie in Ivomec. Ich meine dass meine Tierärztin das auch Hunden spritzt bin mir aber nicht zu 1000% sicher...

  • Maja hatte erst ein kleine Stelle über ihrem rechten Auge ohne Fell. Ich dachte er wäre vom Raufen mit ihrem Hundekumpel gewesen. Rötlich und keine Haare. Nur paar schwarze Punkte. Jetzt hat sie aber auch so eine 10 Cent große Stelle links hinten am Rücken im Fell.


    Auf der folgenden Seite schreiben sie, dass wenn es nur eine oder mehrere kleine gut umschriebene Stellen sind, dann ginge es von selbst weg. Es sieht bei Maja genau wie bei dem Berner Sennenhund aus. Aber ich weiss nicht...


    http://images.google.de/imgres…um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DN


    Was haltet ihr von der Beschreibung, denn die Tierärzte haben sicher über Weihnachten und vielleicht auch bis einschließlich Neujahr zu. :???:


    LG

    LG Sarah & Maja (*15.04.08 ) & Stubentiger Urmel (*05.09.09) & Snuggles (*24.03.10)
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Maja und Urmel, ein Dreamteam.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • @ Erich: hat Dein Hund mehrere Stellen ? Dann ist die Behandlung zwar hammerhart, aber m.E. sinnvoll. Bei der generalisierten Form würde ich immer auf Cydectin oder Ivermectin oral bestehen, sofern mein Hund keinen MDR1-Defekt hätte. Meine hatte (nach Tollwut-Impfung und Antibiotika) die lokalisierte Form und wurde mit Ectodex gewaschen - ist aber auch nicht besser, ich musste sie nachher entgiften. Dein TA hat Recht: es kann immer wieder kommen - bei geschwächtem Immunsystem. Daher gibt es bei uns keine Impfungen mehr (sie hat die Grundimmunisierung und das reicht nach meinen Infos ohnehin) und möglichst auch keine Antibiotika und erst recht kein Cortison, Wurmkuren nur bei Bedarf nach vorheriger Kotprobe (auch die zerstören z.B. die Darmflora, die für das Immunsystem immens wichtig ist).
    Das Immunsystem kannst Du z.B. stärken mit: ganz wichtig ist die Sanierung/der Aufbau der Darmflora mit Mitteln wie z.B. Symbiopet (Apotheke), ansonsten z.B. Terrakraft, Propolis, Blütenpollen, Spirulina, Hagebuttenpulver. Und es ist wichtig, auf eine wirklich gesunde und hochwertige Ernährung zu achten (artgerechtes und chemiefreies Futter!).


    Maja summ : Welpen oder Junghunde betrifft es öfters, weil deren Immunsystem noch nicht so ausgebildet ist. Das kann sich dann mit dem weiteren Aufbau des Immunsystems von selbst geben. Aber, hm, ich würde mich wohl auch nur ungern darauf verlassen, dass es von selbst weggeht - dazu sind mir die Biester einfach zu gefährlich. Vielleicht hat Dein TA ja am Samstag morgen noch eine Sprechstunde ? Tierkliniken haben sicherlich ohnehin einen Notdienst. Ich würde auf jeden Fall Wert darauf legen, dass sich der TA mit der Behandlung der Viecher ausreichend auskennt - in guten Kliniken sollte das ja gewährleistet sein. Was auf jeden Fall nur gut ist, ist auch hier die Stärkung des Immunsystems. Aber auch die genannten Mittel oder andere wirst Du ja vermutlich vor Samstag nicht bekommen können ...


    Toi, toi, toi
    Petra

  • Zitat von "Rehlein"

    @ Erich: hat Dein Hund mehrere Stellen ? Dann ist die Behandlung zwar hammerhart, aber m.E. sinnvoll. Bei der generalisierten Form würde ich immer auf Cydectin oder Ivermectin oral bestehen, sofern mein Hund keinen MDR1-Defekt hätte. Meine hatte (nach Tollwut-Impfung und Antibiotika) die lokalisierte Form und wurde mit Ectodex gewaschen - ist aber auch nicht besser, ich musste sie nachher entgiften. Dein TA hat Recht: es kann immer wieder kommen - bei geschwächtem Immunsystem. Daher gibt es bei uns keine Impfungen mehr (sie hat die Grundimmunisierung und das reicht nach meinen Infos ohnehin) und möglichst auch keine Antibiotika und erst recht kein Cortison, Wurmkuren nur bei Bedarf nach vorheriger Kotprobe (auch die zerstören z.B. die Darmflora, die für das Immunsystem immens wichtig ist).
    Das Immunsystem kannst Du z.B. stärken mit: ganz wichtig ist die Sanierung/der Aufbau der Darmflora mit Mitteln wie z.B. Symbiopet (Apotheke), ansonsten z.B. Terrakraft, Propolis, Blütenpollen, Spirulina, Hagebuttenpulver. Und es ist wichtig, auf eine wirklich gesunde und hochwertige Ernährung zu achten (artgerechtes und chemiefreies Futter!).


    Maja summ : Welpen oder Junghunde betrifft es öfters, weil deren Immunsystem noch nicht so ausgebildet ist. Das kann sich dann mit dem weiteren Aufbau des Immunsystems von selbst geben. Aber, hm, ich würde mich wohl auch nur ungern darauf verlassen, dass es von selbst weggeht - dazu sind mir die Biester einfach zu gefährlich. Vielleicht hat Dein TA ja am Samstag morgen noch eine Sprechstunde ? Tierkliniken haben sicherlich ohnehin einen Notdienst. Ich würde auf jeden Fall Wert darauf legen, dass sich der TA mit der Behandlung der Viecher ausreichend auskennt - in guten Kliniken sollte das ja gewährleistet sein. Was auf jeden Fall nur gut ist, ist auch hier die Stärkung des Immunsystems. Aber auch die genannten Mittel oder andere wirst Du ja vermutlich vor Samstag nicht bekommen können ...


    Toi, toi, toi
    Petra


    Hallo


    ja er bekommt es Oral.


    Leider sind es schon mehrere Stellen.


    Impfungen hatte er davor auch alle bekommen zuletzt die Tollwut.


    Ich hab damals select Gold gekauft. Dann hab ich umgestellt auf ein Futter wo Omega3 drin ist extra für das Haar. Ich sollte ja erstmal Futter wechseln als das anfing mit den Lücken. Das hab ich getan aber geändert hatte sich ja nix. Aber jetzt weiß man bescheid mal sehen wielang das dauert bis alles weg ist

  • Maja : nö, dass es von selbst weg geht, das glaube ich nicht. Jedenfalls nach meinen Erfahrungen nicht. Bei Schmitti fing es auch mit einer winzigen Stelle an, wo ich dachte, sie hatte sich an einem Ast geschrabbt. Sie hatte auch zwei, drei kleine schwarzer Pünktchen und ich dachte, es sei einfach getrocknetes Blut. War es ja letztendlich auch - aber nur, weil Frau Schmitt sich wie blöd gekratzt hat.


    Hier mal ein (leider sehr kleines) Bild davon, als Schmitti dann schon in Behandlung war:



    Lass es auf jeden Fall nachschauen, die Biester sind hartnäckig und jucken den armen Hund auch wie verrückt.


    Erich : Ja, Haarbalg-Milben können immer wieder kommen. Kann man sich ähnlich wie einen Herpes-Virus vorstellen: wer den Erreger dafür in sich trägt, läuft immer wieder Gefahr, dass es ausbricht.
    Die von Dir genannten Medikamente kenne ich nicht. Wir haben damals Advocat bekommen (wird in den Nacken und auf die Schwanzwurzel geträufelt) und später noch Ectodex, eine ziemlich hochchemikalische Waschlösung. Es ist eine sehr langwierige Angelegenheit, schau erst mal, was die von Deinem TA verschriebenen Medikament bringen!


    Zur Stärkung des Immunsystems habe ich damals begonnen, meinem Hund eine Propolis-Mischung übers Futter zu geben.


    Schau mal hier: http://www.animalsinalmeria.de/page/Immunsystem.htm, dort findest Du auch das Mischungsverhältnis für die Suspension!


    Viel Erfolg!!


  • Vielen Dank für die Zahlreichen Antworten erstmal.


    Der Link funktioniert leider nicht ?


    Wäre toll wenn ich da ein paar Informationen bekommen könnte damit is mein hund auch besser geht

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE