ANZEIGE

Gefahr durch Halsbänder beim Toben/Spielen?

  • Hallo,


    mich beschäftigt oft etwas, das die Leiterin unserer damaligen HuSchu (wohnen mittlerweile woanders) mal gesagt hat: Man solle Hunden die Halsbänder abnehmen, bevor man sie gemeinsam toben bzw. spielen lässt, weil es sonst passieren könnte, dass sich ein Hund (mit der Schnauze oder so) im Halsband eines anderen verfängt und es zu Verletzungen kommt.


    Unsere beiden toben auf den Gängen manchmal ziemlich wild - manchmal male ich mir aus, was alles passieren könnte - meine Horrorvorstellung: Die beiden rangeln spielerisch, der eine verfängt sich und es entwickelt sich ein ernsthafter Streit, weil einer scheinbar nicht ablässt... eine folgenschweres Missverständnis sozusagen...


    Ab und zu mache ich die Halsbänder ab... aber ich bin da etwas unschlüssig... kann man es nicht auch übertreiben?


    Deshalb nun die Frage an Euch: Habt ihr jemals von Verletzungen gehört, die aus so einem "Halsbandunfall" resultieren??
    Denken manche von Euch auch so, wie besagte Frau?


    Grübelnde Grüße,
    Toki :???:

  • Hi,


    meine Hunde dürfen nicht mit Hunden spielen, die Ketten tragen, da dort die Gefahr verhakter und dadurch gerissener Zähne schon groß ist.
    (Gab es hier im Gassigebiet schon)


    Wir hatten aber genauso einmal den Fall, dass der Kiefer im Nylonhalsband hing.
    Auch nicht schön.
    Geht mit Geschirr ebenso.


    Dennoch bleiben unsere angezogen, aber auch in einem solchen Radius, dass schnelles Eingreifen möglich ist.


    Gruß,
    Tina

  • Meine verheddert sich regelmäßig im locker-sitzendem Geschirr einer Podenco-Mix-Hündin beim Spielen.


    Die hängt da richtig mit den Beinen drin fest und das geht sowas von gar nicht.


    Ich nehme meinem Hund bei "geregeltem" Hundekontakt das Geschirr ab.


    Auch hat sich ein Hundekumpel von Missy mal in ihrem Flohhalsband verbissen. Missy musste ordentlich würgen, das hat ihr ganz schön die Kehle zugeschnürt.


    Aufpassen würd ich schon und wenn möglich, den Hund nackig machen^^

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Bei mir haben sie das in der Welpengruppe auch gesagt, damals. Begründung war hauptsächlich, weil Welpen generell sehr tolpatschig/tapsig sind und auch sehr wild und wendiger spielen. Sie können ihre Bewegungen noch nicht so gut wie ein erwachsener Hund kontrollieren. In der "Erwachsenengruppe" aber lässt man das Halsband dran. Meine Trainerin findet da nur das Geschirr nicht so passend, wenn Hundis miteinander spielen. Ich denke auch, dass die Verletzungsgefahr größer ist als beim Halsband.


    Meine persönliche Meinung ist, dass man das Halsband nicht unbedingt abnehmen muss. Allerdings sehe ich das beim Geschirr skeptischer. Ich finde, da kann man sich leichter verfangen als in einem Halsband.


    Von meiner Hündin das Halsband ist mit Name und Telefonnummer bestickt und dies ist ein weiterer Grund für mich, es nicht zu entfernen, wenn wir draußen sind (in der Wohnung läuft sie ohne). Sie ist zwar noch nie weggelaufen, hält sich auch immer in meiner Nähe auf (20m Radius, außer beim Spielen), aber man steckt ja nicht drin. Irgendwann ist immer das erste Mal aus irgendeinem Grund. Und dann bin ich beruhigter, wenn ich weiß, dass derjenige, der sie findet, mich sofort kontaktieren kann.


    Fazit: Lasse also Halsband an und finde es auch ok, wenn andere auch das Halsband dranlassen. Nur wie gesagt, dem Geschirr steh ich skeptischer gegenüber.

    Der Anführer eines großen Heeres kann besiegt werden; aber den festen Entschluss eines Einzigen kannst Du nicht wankend machen.

  • Eine heftige Auseinandersetzung durch ein Mißverständnis ist die eine Sache.


    Das Hängen bleiben, Panik bekommen und dabei den anderen Hund erdrosseln eine andere.


    Nach verschiedenen Berichten in Foren soll dies schon vorgekommen sein.


    Barry spielt nicht mit Körperkontakt, also lasse ich seines an. Bei Ashkii (14 Wochen) werde ich wohl wieder auf Geschirr zurück greifen (das bei ihm nicht rumschlabbert). Dann kann ihm wenigstens nicht die Luft abgedrückt werden wenn ein anderer Hund mit seinen Zähnen hängen bleibt, denn noch tobt Ashkii mit vollem Körpereinsatz.

    LG Terry mit Ashkii - sowie Nia, Barry, Brinky, Miez, Balu und Jimmy im Herzen
    - Das größte Kommunikationsproblem ist, dass wir nicht zuhören um zu verstehen. Wir hören zu um zu antworten / Verfasser mir unbekannt -

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Mein Hund spielt aus diesen Gründen nackig. Leider ist das Bewusstsein für diese Gefahren kaum vorhanden; so lassen viele HH ihre Hunde im Norweger mit abstehenden Henkeln toben. Ich bin da immer extra aufmerksam - völlig verbieten mag ich den Umgang mit solchen Hunden nicht.


    Treffe ich solche Hunde öfters und ist mir das von der Spielweise her zu riskant, spreche is das beim HH auch an. Leider verstehen da die meist nur Bahnhof...... :???:

    Hunde:
    Rhian, Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006
    Splash, Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010
    Welsh Springers reloaded - die Bilder!

  • Bei Champ lasse ich das Halsband grundszlich immer dran wenn er im offenen Gelände spielt. Mir ist einfach die Gefahr zu groß das doch mal irgendwas passiert, er abhaut und dann, außer dem Chip, keinerlei Kennezichnung mehr um hat. Wir haben an allen Halsbändern Adresshülsen oder Marken mit Name und Nummer drauf und das hat auch seinen Sinn.
    Champ ist zwar noch nie richtig abgehauen und sein Rückruf klappt seit Wochen zu 100% aber irgendwie habe ich noch im Kopf das sowas mal passieren könnte und daher bleiben die Halsbänder dran.
    Ich selbst habe auch noch nie von einem Unfall deswegen gehört.

  • Zitat von "Terry"


    Das Hängen bleiben, Panik bekommen und dabei den anderen Hund erdrosseln eine andere.


    Oh - das es so schlimm enden kann, haber ich gar nicht in Betracht gezogen!


    Die genannten Gründe, die Halsbänder dranzulassen, kann ich aber auch verstehen. Unsere Große, bei der der Rückruf prima klappt, ist mal weggelaufen, nachdem sie sich einen Stromschlag am Weidezaun zugezogen hat. Sie hört wie gesagt eigentlich gut und trägt auch selbst Sorge, nicht den Anschluss zu verlieren - aber da gab es kein Halten mehr und sie ist jämmerlich quiekend weggerannt. Für solche Fälle tragen unsere Hunde eine Plakette mit unseren Handynummern.
    Die Geschichte endete zwar damit, dass wir Sie im TH abholen und 200 Euro für das Einfangen durch die Feuerwehr berappen mussten - was wir natürlich dankbar, dass Schlimmeres verhindert wurde, getan haben - so dass die Plaketten in diesem Fall nicht geholfen haben.
    Mir hat das aber gezeigt, dass man nie 100-prozentig ausschließen kann, dass der Hund aus Gründen, an die man im Leben nicht gedacht hatte, "abhanden" kommen kann - und für so einen Fall wünsche ich mir, dass jemand auf die Idee kommt, unsere Nummer zu wählen und den Hunden der Umweg über den (leider aus ihrer Vorzeit nur allzu bekannten) TH-Zwinger erspart bleibt.


    Aber andererseits... ich werde wohl jedesmal abwägen... aber über die Feiertage geht es zu den Schwiegereltern mit großem eingezäunten Garten, da kann ja erstmal nach Herzenslust nackig herumgetobt werden.


    Liebe Grüße und Danke für Eure Antworten,
    Toki

  • Lucky hat beim spielen sein Halsband/Geschirr (je nachdem) immer an.
    Beim K9 ist jetzt nicht unbedingt die Gefahr, dass sich der andere Hund darin verheddert. Vorallem sitzt es eng genug.


    Ich achte jetzt auch darauf, dass Lucky mit niemanden spielt der ein Kettenhalsband an hat, weil mir die Gefahr zu groß geworden ist, dass er mal hängen bleibt. Vorallem weil er beim spielen gerne an den Hals und Kopf springt.
    Sein Halsband wird er nicht abbekommen, weil schnell aus einem Spiel Ernst werden kann und ich ihn eventuell, sollte ich eingreifen, am Halsband packen kann.
    Hat mir schon einige Male geholfen.
    Einen tobenden Hund kann man schlecht am Hals bzw. i-wo anders packen. Vorallem wenn er so groß ist und ich so klein ;)

    Liebe Grüße senden,
    Chanti & Maya & Lucky im Herzen (* 21-01-2001, † 02-02-2017)



    ~So ging´s, so geht´s.
    Hat Bug wie Heck seine Wellen.
    In meinem besten Erinnern wird stets
    etwas wedeln und etwas bellen~
    (Joachim Ringelnatz)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE