ANZEIGE

Knochenhautentzündung... Wobenzym N?

  • Hallo,


    mein junger Aussie Rüde ist wohl zu schnell gewachsenen und er hat ab und zu nach dem Aufstehen oder Toben hinten gelahmt, nach ein paar Schritten läuft er sich ein! Nach eingehender Untersuchung incl. Röntgen wurde hinten rechts ein kleiner Erguss im Knie und eine Knochenhautentzündung festgestellt.Ich soll den Hund nun für 4-6 Wochen schonen (Leinenpflicht und kein toben mit anderen Hunden). Da ich hier im Forum schon öfters von Wobenzym N gelesen habe,wollte ich mal nachfragen, in welcher Dosis und wie lange ich das füttern sollte? Der Hund wiegt 19 KG und ist sechs Monate alt. Natürlich wäre ich auch an weiteren Tipps bezüglich dieser Krankheit dankbar. Mein Hund ist fit und lebhaft, er hat keine sonstigen Krankheitsanzeichen und er wird von anfang an gebarft.
    Vielen Dank schonmal, ich freue mich über jeden Tipp :-)


    Viele Grüße
    Regina

    Viele Grüße
    Regina


    mit Mika *25.06.2008
    und in liebevoller Erinnerung an Ben 15.10.1995-07.08.2008

  • Hallo Regina,


    die Wobenzymverbreitung ist ein wenig auf meinem Mist gewachsen *lach* weil ich damit super gute Erfahrungen gemacht habe, als mein Leobär Panostitis hatte.


    Ene Knochenhautentzündung rührt allerdings nicht von einem zu schnellen Wachstum im Welpenalter her. Hier kann es sein, dass dein Fellbär sich irgendwo ziemlich arg gestossen hat und damit die Knochenhaut verletzt hatte. Ist die Knochenhaut dann einmal verletzt, kann sich dort schnell eine Entzündung einschleichen.


    Wobenzym kann man eigentlich nicht überdosieren, ist aber auf jedenfalls eine gute Wahl bei einer solchen Erkrankung. Diie Enzyme bestehen aus der Ananas und beschleunigen den Entzündungsverlauf, helfen dann dem körpereigenen Immunsystem bei der Selbstausheilung.


    Bei dem Gewicht deines Rüden kannst du mit 2mal täglich 2 Tabletten beginnen und die Schonfrist dabei halten, solange er Probleme hat. Hört das Humpeln auf reduzierst du langsam die Dosis auf 2mal täglich 1 Tablette und lässt es dann langsam ausschleichen (sagen wir innerhalb 2 Wochen nach Besserung)


    Das Wobenzym hilft bei einigen Entzündungserkrankungen und sogar bei Athrose, Stauchungen, Prellungen usw. Ich habs mittlerweile ständig in meine Hausapo.


    Die einzige Problematik die mit Wobenzym eintreten kann, ist eine Allergie gegen Ananas ... wenn du irgendwas in der Richtung feststellst, setz es einfach ab und die Sache reguliert sich dann von selbst wieder.


    Gute Besserung an deinen Süßen.


    Liebe Grüsse
    Pandora


    PS Die Tabletten musst du ihm ins Maul geben, so dass er sie unzerkaut runterschluckt. Bei einigen Hunden klappt das mit einem kleinen LEberwurstbällchen, andere muss das Zeug tief ins MAul gelegt werden, Schnute Zuhalten und warten bis er sie schluckt. (schmecken ganz widerlich die Dinger) :D

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Hallo Pandora,
    vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
    Mika humpelt derzeit nicht mehr, vermutlich würde er es wieder anfangen, wenn er frei laufen und rumtoben dürfte.. Soll ich trotzdem mit der höheren Dosis anfangen oder gleich weniger geben?
    Mika hat sich wahrscheinlich beim Spielen verletzt und da er ja auch am rechten Knie einen Erguss hat, wird er da wohl draufgefallen sein oder ähnliches.. Man hat auf dem Röntgenbild so hellere "Wölkchen" im Knochenmark gesehen, worauf der Arzt auf eine Entzündung schloss. Er sagte mir auch, ich solle den Hund proteinärmer ernähren (er wird allerdings sowieso gebarft..) und solche Probleme kämen bei jungen Hunden die schnell wachsen häufiger vor. Das passt aber eher auf eine Knochenmarksentzündung, obwohl Mika überhauptnicht druckempfindlich ist. Naja, ich werde in der Klinik nochmal anrufen und genau nachfragen. Aber ich denke mal, dass ich die Tabletten dann auch geben könnte oder?

    Viele Grüße
    Regina


    mit Mika *25.06.2008
    und in liebevoller Erinnerung an Ben 15.10.1995-07.08.2008

  • Eine Knochenmarksentzündung kannst Du nicht auf einem normalen Röntgenbild erkennen. Dazu benötigt man eine 3 Phasen-Szintigraphie (leide momentan selbst unter einer). Das Einzigste, was man erkennen kann, ist eine Veränderung des Knochens.


    Hätte Dein Hund tatsächlich eine, ist es mit Wobenzym leider nicht getan. Die Knochenmarkentzündung verursacht da Absterben des Knochens, nur spezielle Antibiotika, die die Knochensperre durchdringen, können eine Entzündung stoppen. Knochenmarksentzündungen entstehen fast ausschliesslich durch Bakterien. Knochenhautentzündungen dagegen u.a. bei Überanstrengung und falscher Belastung.


    Sprich die weitere Vorgehensweise am besten mit dem behandelnden Arzt ab.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Hallo,


    ah jetzt verstehe ich, die Wölkchen die du auf dem Bild gesehen hast, sind zwar eine Entzündung, aber keine Knochenhautentzündung, sondern das ist eine Panostitis, wie sie auch Samson hatte.


    Die Panostitis ist eine selbstheilende Entzündung in den Röhrenknochen, aufgrund von Eiweißüberschuss im Knochenmark. Woher diese selbstentzündliche Krankheit herkommt, ist nicht wirklich geklärt, da diese Erkrankung kaum erforscht ist, obwohl sie auch bei heranwachsenden Kindern vorkommt. MAnche sagen, falsche Ernährung und dadurch zu schnelles Wachstum, andere sagen, es kann auch Genetisch vererbt sein. Die Ursache ist jedoch nicht wirklich 100% geklärt.


    Diese Entzündung wird nicht durch Viren oder Bakterien hervorgerufen und kann Junghunde vom 6. bis 18. Monat betreffen. Ebenso wenn nur ein Bein betroffen ist, kann diese Entzündung wandern und nach einander die anderen Beine befallen. (muss aber nicht, Samson hatte es erst auf dem linken Vorderlauf dann auf dem rechten, danach hatten wir Ruhe)


    Also Leinenzwang und Tobeverbot musst du auf jedenfalls erstmal ne Weile einhalten (Versuch ihn mit viel Kopfarbeit auszulasten, das hat auch hier geholfen) Und die Wobis auf jedenfall geben, das beschleunigt die Geschichte auf jeden Fall und wie gesagt hilft es dabei die Sache auszuheilen.


    Samson hatte das auf dem Vorderlauf links, ich hab dann auch Proteinarme Kost gegeben (Für Nierenkranke Hunde mit nur 18 % Rohprotein) viel Kartoffeln und Reis drunter gemischt usw. und dazu eben die Wobis. Im Urlaub hatte ich das dann soweit im Griff dass er keine Beschwerden mehr zeigte und ließ die Wobis ausschleichen, kaum war ich kurz davon die Kur zu beenden, fing er an auf dem linken Lauf zu humpeln und hab die Dosis wieder erhöht. Nach 2 Wochen war der Zauber dann aber vorbei und wir hatten es hinter uns. Das Proteinarme Futter war auch nur als Kur für die Zeit wo die Beschwerden eben waren, danach hab ich ihn wieder auf sein normales (damals schon Erwachsenenfutter für Riesenrassen umgestellt, die ja schon Rohproteinreduziert sind)


    Also bei uns kann es nicht am Futter gelegen haben und Samson ist auch nicht in die Höhe geschossen, sondern sehr mässig gewachsen, daher vermute ich eher eine Erbsache (Die Züchterin hat sogar die TA-Kosten dafür übernommen und in ihrer Zuchtchronik aufgenommen, dass es vorkam) Samson Brüder hatten es nicht. Eine der Schwestern hatte das wohl auch, aber durch den Tipp mit Wobenzym hatte die Halterin das noch schneller im Griff als ich.


    Samson hat wegen seiner Größe und seinem damaligen Gewicht die volle Dröhnung erhalten 3mal täglich 2 Tabletten ... ich habs für dich runtergerechnet auf 2mal 2Tabletten. Wie gesagt überdosieren kann man die Wobis nicht und je eher du damit beginnst, desto schneller habt auch ihr das hinter Euch.


    Zu beginn der Kur kann es noch mal zu einem Schub kommen, der Schmerzhaft wird, weil die Enzyme den Entzündungsverlauf eben beschleunigen und schneller auf den Höhepunkt treiben (wenns arg wird, lass dir vom TA ein leichtes Schmerzmittel geben, so dosiert, das Hundi den Schmerz zwar noch fühlt um sich selbst zu schohnen, aber hoch genug, dass es nicht zu arg wird für ihn) und Schohnen schohnen schohnen.


    Wir haben alles in allem 4 Wochen gebraucht, dann was vorbei.


    Gute Besserung an Mika ;)


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Vielen Dank,


    ich hoffe, dass morgen das Wobenzym ankommt und ich anfangen kann Mika die Tabletten zu geben! Werde dann berichten, wie sich Mika entwickelt.

    Viele Grüße
    Regina


    mit Mika *25.06.2008
    und in liebevoller Erinnerung an Ben 15.10.1995-07.08.2008

ANZEIGE