ANZEIGE

Was hilft bei Rüden-Unverträglichkeit?

  • Hallo!



    Ich habe mal präventiv eine Frage. Wenn zwei Rüden in einem Haushalt wohnen und der eine oder beide keinen Rüden ab kann, was könnte man machen? Ist das eine Erziehungssache, hilft evtl. kastrieren oder bleibt nur eine Trennung übrig?

  • Hallo,


    also ich hab kürzlich in einer Zeitung gelesen, das Rüden untereinander
    sehr gut harmonieren. Ob sie nun kastriert sind oder nicht. Klar, sie werden irgendwann einmal ihre Position abstecken, und das wird sicherlich zu einem Gerangel kommen, aber im großen und ganzen sollte da nichts schlimmes passieren. Aber das muß man sehen. Ich wünsch Euch alles Gute und das ihr für Euch die richtige Entscheidung treffen werdet.


    P.S. Welpen die ungefähr gleich alt sind , verstehen sich soweit ich das weiß übrigens besonders gut. Also, nurt Mut, das wird bestimmt ein tolles Hunde-Team!

  • Mmmh,


    Wenn man weiß, dass der eigene Rüde gleichgeschlechtliche Artgenossen nicht abkann, denke ich, ist es besser, darauf zu verzichten, als Zweithund einen weiteren Rüden ins Haus zu holen. ;)


    In der Regel sind gut sozialisierte Rüden aber durchaus in der Lage, die Rangfolge klar abzustecken, ohne sich zu zerfleischen.
    Weiterhin spielt das Alter der betreffenden Hunde auch eine Rolle.

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • Ist ja rein präventiv...was ist, wenn das Problem mal entsteht. Bisher ist der Rüde meines Freundes verträglich...,mal ein Gerangel draussen, aber nichts wildes. Nur Parson-Rüden sollen wohl dazu neigen da recht durchsetzungsfähig zu sein und FALLS es mal auftaucht die Problematik...was wäre da das Beste...

  • einen wirklich rudenunverträglichen Rüden sollte man als zweithund keinen Rüden vorsetzen^^


    Benny ist auch rüdenunverträglich (habe über ein Jahr gebraucht, dass er sich wenigstens einigermaßen vom Rüden abrufen lässt, selbst wenn er schon in ner Drohhaltung ist)


    wenn es aber nur bei gerangeln bleibt und dann gut ist, musst du es ausprobieren^^
    rüdenunverträglich werden die wneisgten Rüden, wenn sie gut sozialisiert sind. Bei den meisten Rüdenunverträglichen Hunden liegt es ander Sozialisation

    Oujo: *23.11.2008 + 15.04.2011
    Maho




    Nankurunaisa!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE