ANZEIGE

Dobby hat eine Muskelentzündung

  • Nicht dass es uns langweilig wird an WEIHNACHTEN....


    Nachdem Dobbs schon seit Sonntag etwas schief gelaufen ist, muskelkatrig war und recht schlapp, habe ich mir vorgestern abend angefangen Sorgen zu machen, als er nach einem gemeinsamen Isarspaziergang mit einer Freundin und ihrem Hund abends beinahe am Stock ging....


    ich konnte nicht mehr sagen, ob er vorne, hinten, links oder rechts humpelt....und dabei machte er einen Buckel wie eine Katze.. :|


    Meine TA meinte gestern nur ach herrjeh, wie kommt der denn daher...er hat sogar die Huendin meiner TA, die er heiss und innig liebt weggefletscht, als sie spielen wollte und ihn angesprungen hat und sich hinter einem der Aufsteller aus Pappe versteckt.


    Kein Druckschmerz, Pfoten in Ordnung, kein Fieber, keine Schwellungen, keine warmen Stellen....aber so viel Schmerz, dass ich vom Auto in die Praxis 2 min gebraucht habe, weil ich ihn zu jedem Schritt beinahe zwingen musste...und er schleicht wie eine Schildkroete.


    Er hat also wohl eine Muskelentzuendung oder eine Knochenentzuendung....wohl das erstere. Genau auszumachen ist es nicht, sollte sich eine Besserung nicht nachhaltig einstellen bis Montag wird Blutbild folgen.


    Vermutliche Ursache> Arbeit bei Schnee und Eis.....er hat sich wohl so verausgabt und das nicht gepackt mit der Kaelte.
    Meine TA meint, man muss es gut beobachten ob es eine einmalige Sache ist oder wiederkommt bei bestimmten Belastungen.
    Und heisst fuer mich noch mehr drauf achten in Zukunft, dass er nicht auskuehlt, sofort in den Mantel, im Auto in eine Decke usw usw.


    Anordnung meiner TA fuer jetzt: Ich muss ihn warmhalten, nur mit Maentelchen raus, 3 mal am Tag unters Rotlicht und Gassi moeglichst wenig, am besten nur pieseln vors Haus. :/


    Er wurde gestern gespritzt und bekommt nun bis Montag Rimadyl....auf die Spritzen hat er gut angesprochen und geht heute sichtlich geloester...daher auch ziemlich sicher eine Muskelentzuendung durch Muskeluebersaeuerung.


    Ach der Dobby wieder..... mein kleines Montagsauto.


    Er ist ein angenehmer Patient und schläft die ganze Zeit, meckert wenig und kuschelt herum...man sieht ihm heute an, dass er sich besser fuehlt. Den Buckel macht er auch nicht mehr.


    ach ja, mein ae, ue, oe geht nicht :lachtot:

    Liebe Grüße


    "Hounds verstehen es, Prioritäten zu setzen!"

  • Ohje, das erinnert mich an die Greyhoundsperre:


    Zitat

    Ein gutes Beispiel hierfür ist die sogenannte Greyhoundsperre, eine bei schlecht im Training stehenden Greyhounds recht häufig vorkommende akute Muskelerkrankung, die unmittelbar im Anschluß an ein Rennen (auch bei einer „ungeplanten" Kaninchenjagd) auftritt. Hierbei kommt es durch Übersäuerung und Stoffwechselendprodukte in der Muskelzelle zur massiven Zerstörung von Muskelzellen mit lebensbedrohlichen Konsequenzen für den Organismus: Anzeichen für diesen Notfall sind steifer Gang, aufgekrümmter Rücken, harte Muskeln, Schwäche und ggf. dunkler Urin. Diese Hunde müssen sofort (noch auf der Bahn) vom Tierarzt mit speziellen Infusionen notversorgt werden.


    Leider bei Rennen schon miterlebt.


    Mala, meine verstorbene Schäferhündin hat sich ihre Übersäuerung im Gebirge geholt. 5 Tage konnte sie nicht laufen. Bekam auch Schmerzmittel und ein Aufbaupräparat. Danach ging es ihr besser. War zuviel für sie - die Höhe und die Anstrengung.


    Deinem Süssen alles Gute und schnelle Genesung !

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

ANZEIGE