ANZEIGE

Stubenreinheit klappt noch nicht wirklich!

  • Hallöchen,


    seit Freitag dem 12.12.08 haben wir einen Labradorwelpen. Im Vorfeld haben wir alles Mögliche zur Stubenreinheit gelesen und uns an die gängisten Konzepte, auch hier aus dem Forum, gehalten. D.h. spätestens alle halbe Stunde nach draußen auf den Löseplatz und anschließend ordentlich loben und Leckerli. Die Kleine machte dabei auch Riesenfortschritte und das bereits in den ersten drei Tagen. Wir gingen nach jeder Mahlzeit, nach jedem Spiel, nach jedem Nickerchen usw. nach draußen zu Löseplatz und haben uns schon richtig gefreut, das alles so gut klappt. Wir waren bereits soweit, dass sie vor der Wohnzimmertür stand und etwas winselte wenn sie raus musste.
    Seit gestern aber ist ein totaler Rückschritt zu beobachten. Sie kommt weiterhin zu den gleichen Zeiten heraus, macht aber zwischendurch ansatzlos überall in die Wohnung. Wenn wir sie erwischen wird ordentlich geschimpft und trotzdem der gang nach draußen angetreten. hat sie es unbemerkt geschafft, dann machen wir natürlich nichts.
    Außerdem trinkt sie für unsere Eindrücke unheimlich viel (ca. 0,7-1,0 Liter pro tag bei Trockenfütterung), kein Wunder also wenn sie dauernd Wasser lassen muss oder. Der Tierarzt sagte gestern aber dass das normal wäre und eine Rationalisierung des Wassers nicht notwendig wäre.
    Ich frage mich eigentlich die ganze Zeit, wie sich denn die Abstände des Wasser lassens vergrößern sollen, wenn wir sie alle halbe Stunden nach draußen bringen? Vielleicht hat hier jemand noch einen Tipp für uns. Ich weiss, dass sie noch keine Woche bei uns ist, nur dieser plötzliche Rückschritt ist schon sonderbar. Alt ist sie übrigens zehn Wochen. Also danke für Eure Hilfe.


    Gruß

  • Ähhhh - ihr habt euren Wuff nun seit 5 (!!!) Tagen! Er ist wie alt? 8 Wochen? Er ist körperlich noch gar nciht in der Lage das Pipi einzuhalten. Und ihr meint nach 3 Tagen ist der Welpe stubenrein? Ihr habt euch hier informiert?!
    Dann solltest du wissen, dass es teilweise sehr lange dauert, bis ein Welpe verläßlich stubenrein ist.
    Becks ist nun gut 5 Monate und ab & an geht mal ein kleines Pfützchen rein (wobei er sich dann immer arg schämt) und er hat sich nie gemeldet!
    Bis jetzt hattet ihr einfach nur Glück, wenn nichts reingegangen ist, ward schneller als euer Welpe.


    Wasser rationalisieren? Bei Trockenfutter? Wasser sollte einem Hund immer zur Verfügung stehen!
    Unsere trinken jeweils um die 2,5l pro Tag!


    Gib deinem Würmchen noch ein bischen Zeit & mach weiter so (wenn er draussen gemacht hat riesen Party), dann klappt's bald auch mit der Stubenreinheit! Aber nach 5 Tagen ist das schier unmöglich!

    "Dude, you're confusing reality with porn... again." Sam

  • ich kann dich beruhigen, es ist völlig normal und es gibt hunde die brauchen ewig dafür. alle 2 stunden raus. nach viel trinken und spielen zusätzlich.
    manchen sind's nach 3 wochen,manche mit 1 jahr...


    auf sowas sollte man vorbereitet sein wenn man sich einen hund holt. hunde sind seehr arbeitsintensiv.


    LG nina

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Das ist uns schon bewusst dass das noch nicht als Stubenrein zu bezeichnen ist. Nur waren wir vielleicht auch erst einmal etwas euphorisch weil es so gut klappte. Also weitermachen wie bisher ist dann wohl der richtige Weg.

  • Hallo,


    Du schreibst, dass Ihr alle halbe Stunde raus geht. Das finde ich ehrlich gesagt ein bisschen viel. Meiner hat in dem Alter stundenlang geschlafen und wäre wahrscheinlich nur nervös geworden, wenn ich ihn zum Pipi-Machen geweckt hätte.


    Nach den Mahlzeiten bin ich gar nicht mit ihm raus, sondern habe gewartet, bis er von selbst wieder aufwachte, dann aber sofort. Hat wunderbar geklappt mit ca. 16 Wochen war er stubenrein und eigentlich waren es auch ansonsten nur "Unglücksfälle" wenn ich ihn zu animiert bespielt habe.


    Ich fand die Welpen-Pipi auch nicht besonders schlimm, obwohl ich Teppichboden habe. Mit etwas Glasreiniger ausreiben und gut ist. Kein Fleck, kein Geruch!


    LG Appelschnut

    Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!
    (Sprichwort der Dakota Indianer)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Nabend
    also wir haben auch nen Labrador Welpen. Bei dem klappt das mitlerweile er ist jetzt 14 wochen alt. am anfang war es auch relativ häufig das er sofort nach dem trinken machen musste. wir haben es dann wie folgt gemacht. und zwar nach dem trinken wenn der hund eigentlich müsste nach draußen. dort macht er natürlich nicht. :kopfwand: Jetzt kommts. Und zwar wieder rein gehen und ihn so ablenken das er gar nicht machen will evtuell auf dem arm nehmen und streichel und dann nach 15 min. wieder raus. Also wir haben es innerhalb von: 3 Tagen geschaft das wir nur noch alle 2 std raus mussten. ok es geht mal was schief aber nicht lange mekern sofort den hund nehemen und raus. Wichtig ist, dass ihr nur an einer stelle stehen bleibt, sonst richt der hund so viele sachen und dinge das er halt vergisst zu müssen. Das ein Labrador so super viel trinkt ist wirklich normal das sind hunde die wasser lieben und weißt du ob er wirklich trinkt oder ob er nur rumschlabbert und das wasser im haus verteilt so wie unser :D WIchtig zum stubenrein werden ist noch: DEN HUND beobachten!!!! Beim ersten anzeichen raus. Unser ist nun 14 wochen und ist "sauber" :D nachts können wir schon fast jede nacht durch schlafen nur man braucht gedult.

    Wer wagt kann verlieren, wer nichts wagt hat schon verloren...



    Einen Labbi kann nur wenig erschüttern, selbst bei einem Erdbeben hätte der Hund nur Angst, dass sein Futter in eine Erdspalte fällt!

  • Geduld werden wir mit Sicherheit haben. Nur unsere macht so ansatzlos ihr Geschäft, das man es sehr schwer hat sie auf frischer Tat zu ertappen. Ebend ist es mir allerdings geglückt. Hat sich durch mein Getöse und mehr als lautes NEIN wirklich erschrocken und ihr Geschäft abgebrochen. Dann schnell nach draußen und den Rest heraus. Das müsste doch der richtige Weg sein.

  • Hi


    Unser kleiner Labrador ist jetzt auch 10 Wochen alt und seit dem 16.12. bei uns.
    Er hält uns ganz schön auf Trab, aber Gott sei Dank schläft er seit der zweiten Nacht durch. Von Dienstag auf Mittwoch (erste Nacht) mußte ich alle 1,5 bis 2 Stunden raus...aber nicht weil der Herr mußte, nein, er wollte gekuschelt werden :kopfwand: boah war ich am Mittwoch gerädert. Seit Mittwoch schläft er durch, mal 7h, mal 8h und heute morgen, nachdem er um 7h fiepste, in den Garten gebracht wurde, Pipi gemacht hat, hat er sogar bis 9.45h weitergepooft. :D Das war prima. Hoffentlich bleibt das so, er ist sowieso eine absolute Pennsuse :roll:.


    Stubenrein? Was ist das? Das kennt unserer auch noch gar nicht. Wir schaffen es an sich zu 90 % ihn "vor" einem Malheur rauszubringen, aber ab und zu lässt er doch einfach laufen...da haben wir dann einfach nicht aufgepasst, obwohl wir ihn nicht aus den Augen lassen :lachtot: Hach was freuen wir uns, wenn er seinen Haufen gemacht hat, dann landet wenigstens keiner in den nächsten 4-5 Stunden im Wohnzimmer, Pipi ok...aber Haufen, uaaaaaaaaaaaaaaah...diese Duftnote, jamms.


    Viele Grüße

  • Was sol ich da sagen :-) Wir haben Emma seit 6 wochen und sie pinkelt noch genauso häufig wie am Anfang.Mittlerweile meldet sie sich wenigstens ab und an mal,ein Fortschritt.
    Wir gehen nach jedem spielen,fressen,toben schlafen usw. raus und dazwischen auch und dennoch kommt es noch sehr häufig dazu,das sie in die Wohnung macht.Das liegt aber auch daran,das ich noch zwei Kinder zu versorgen habe und nicht permanent schauen kann,was sie macht.So gut es eben geht,flitzt man hin und her um es eben zu vermeiden.
    Mittlerweile schafft es mich auch ein wenig,aber es wird sicher bald besser :-) So sehe ich es jeden tag und heute z.B. ging es bis auf einmal immer gut.

    LG von Julia mit Sheltie Merle (geb.12.6.12)

  • Hallo.
    Geduld heißt das Zauberwort.
    Auch wenn es in den ersten 3 Tagen super geklappt hat, heißt das nicht, dass dies so weiter geht.
    Mittlerweile hat sich die Welpette auch etwas eingelebt. Beginnt sich selbstständiger und offener durch die Räume zu bewegen...


    Ertappt ihr sie auf frischer Tat, nicht schimpfen.
    Hochnehmen, raustragen.
    Punkt.



    Und alle 30min für die Tür finde ich auch zu viel.
    Die Faustregel lautet alle 2 Stunden, nach dem Fressen, Spielen, Toben, Schlafen.


    Das wird schon.
    Erwartet nicht zu viel von einem Hundebaby ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE