ANZEIGE
Avatar

Leute die Angst haben verarscht er!

  • ANZEIGE

    HI!


    Hab da ein kleines Problem mit meinem Rüden...das ich bis jetzt halt immer vermieden hab das es auftritt...


    Also 1. ist es bei mir daheim der liebste Hund...
    Bedeutet:
    Ich kann alles mit ihm machen ohne Rangordnungsproblem
    Auch meine Eltern die sich ja eigentlich nichtum ihn Kümmern dürfen das sowie Freunde die ihn kennen...


    Des Problem sind Leute die angst haben...sagen wirs so am liebsten würd er auf sie los...bei Selbstbewußten ist dies nicht der Fall bzw. Leuten die mit ihm reden...mir kommt es echt so vor also würde er sich nen spass draus machen...und se verarschen!


    Ist mir nämlich au schon aufgefallen das er des mit Hunden(nur Rüden, Hündinnen nie ein Problem) au so macht..die die ihm Kontra geben kein Problem...naja die anderen Besteigt er und ärgert se...find des dann immer voll blöde...aber des is ja weniger ein Problem


    Find des leider schon gefährlich und würde gern was ändern ich mein des mit den Menschen...


    Auch ist der Angriff richtig böse bei Menschen würde ich sagen(konnte bis jetzt größere Probleme verhindern! )


    Falls mir jemand Tipps gibt wäre ich dankbar...


    Noch Infos
    Er ist 3 1/2 Jahre und ein Schäferhund...auch mit Schutztrieb und vielleicht etwas Eifersucht, was ich daran sehe das er in letzter Zeit seinen Kumpel beim spielen abdrängt wenn er zu mir kommt (der weiß das ich Leckerli hab :wink: )
    und er au so das Haus bewacht und verbellt ausser ich stoppe ihn...


    Gruß
    Kleine

  • ANZEIGE
  • Hallo Kleine 86,


    erstmal, Hunde merken, ob Leute Angst vor ihnen haben. Sie merken es an der Körpersprache, aber auch am Geruch. Menschen , die Angst haben verströmen Angstschweiß, und das kann ein Hund riechen. Ich seh inzw. auch vielen Menschen an, ob sie Angst vor meinem Hund haben und lauf dann einen kleinen Bogen. Wenn Leute sie streichen wollen, das sie bei Fremden gar nicht mag, sag ich, sie sollen sie ignorieren und ihr nicht in die Augen gucken. Das hilft. Aber sie muß sich auch nicht von Fremden streichen lassen, denn ich mag auch nicht, dass mich Fremde am Kopf anfassen. Wenn dein Hund manche Menschen so gar nicht ab kann, kann es daran liegen, dass die Menschen ihn auch fixierten.
    Das empfinden Hunde als Bedrohung. ich hab das manchmal noch bei kleinen Kindern. Fütter doch deinen Hund immer mit Leckerchen, wenn du Leute siehst, so lernt er, dass die ok sind. Aber nur dann, wenn er gerade ruhig ist. Kannst auch schon bei einer großen Distanz anfangen. Ansonsten ablenken, wie auch immer. Hund sitzt hin, muß dich angucken....


    Wenn dein Hund andere besteigt, will er entweder dominieren oder ihnen sagen, dass sie nicht so dominant sein sollen. Meine Hündin besteigt gerne Rüden, um ihnen zu zeigen, sie ist der Boss. Es liegt an den anederen sich zu wehren. Aber sie hat so auch schon echte Machos wieder auf den Boden gebracht. Beschäftige dich mal mit Hundesprache und den Calming Signals. Gibt Videos und Bücher dazu. Dann wirst du merken, dass sich dein Hund am Ende ganz richtig verhält. Man kann Hunde nicht menschlich betrachten.


    Dass dein Hund motzt, wenn der andere dir zu Nahe kommt ist auch noch normal. Meine ist da extrem und dennoch sei das auch hündisch gesehen normal. Mein Hund hütet mich, bzw. bewacht ihre Leckerchen bei mir. Da schreite ich aber ein und sag ihr, dass sie weggehen muß.


    Und dass dein Hund das Haus bewcht, liegt in seiner Natur. Aber auch da kannst du eingreifen. Zeig ihm, dass du das selber kannst und er das nicht für dich tun muß. Er ist damit eh überfordert.


    LG Kindhund

  • HI!
    Erstmal Danke :freude:


    Zu dem mit den Leuten muss ich sagen das ich da weniger Probleme draussen hab...da lauf ich an laeuten nah vor ei und is kein problem natürlich halt ich ihn immer kurz bis se vorbei sind weil ich mir halt denk er macht zu 90 % nix aber ich seh des mit der Angst ja net so schnell und deswegen halte ich ihn zur Sicherheit bei JEDEM!
    Also aufs Spazierengehen bezogen und hier hat er auch noch nie was gemacht also geknurrt oder was weiß ich...lass ihn dann au immer gleich wieder los!


    Das er sich richtig verhält bei anderen Hunden ist mir scho bewusst aber erklär des mal den Hundebesitzern wenn ein 3 Jähriger 40 KG Schäferhund auf ihrem verweichlichten 1 Jährigen Bsp. Labrador sitz?
    Die sehen des als net sooo toll an!
    Ich hab dann einmal den Fehler gemacht und wollt ihn runter holen weil der Besitzer halt echt scho Böse geguckt hat (wir sind davor oft laufen gewesen aber dann ne Zeit nimmer und sein Hund war aus dem Welpenalter draussen). Naja schwupps hat meine ihn gepackt weil ich mich ja net einmischen darf... :runterdrueck: ich weiß war doof! Seitdem miche ich mich nimmer ein und natürlich sehe ich den Hundebesitzer nur noch von weitem! (zur Info: es ist nix passiert)


    Das große Problem ist dann natürlich noch unsere Putzfrau die ihn von Welpen an net leiden konnte und umso größer er wurde umso mehr Angst bekam sie...inzwischen wenn er sie sieht ist er extrems agressiv!


    Liegt natürlich auch an so sachen wie : Türe zumachen wenn man mit Hund Treppe hochläuft (eher zu schlagen) und so weiter


    Naja einmal wars dann der hit...ich Duschen Hund in meinem Zimmer und sie ist die Treppe hoch...Hund schiesst raus und Zwickt se in den Rücken...war schon ein blauer Fleck...die Bügelfrau hat au Angst aber bei der Klappts weil sie mit ihm redet und ich immer zuerst rein lauf...d.h. er sieht es ist okay das sie da ist!


    Aber ich mein wieso greift er solche an...kann doch echt net wahr sein... :flehan:


    Er darf des net... gibts keine Möglichkeit?


    Des mit dem Bellen als wenn jemand kommt darf er...find ich eher gut...oder wie soll ich ihm Zeigen das ich selber auf mich aufpassen kann?


    Gruß Kleine

  • ANZEIGE
  • Uff! Also, so wirklich blicke ich nicht durch.
    Der Hund mag keine ängstlichen Leute, erst recht nicht Eure Putzfrau.
    Grundsätzlich signalisieren ängstliche Leute dem Hund Eskalationsbereitschaft. Dann nimmst Du ihn kurz und bestärkst ihn in der Unsicherheit.
    Irgendwie habe ich das Gefühl das die Ursache seines Verhaltens gegenüber Eurem Personal bzw. dessen Angst vor Eurem Hund an Dir liegt. Warum da allerdings überhaupt Personal beschäftigst das Angs vor Hunden hat ist mir ein Rätsel.
    Wie reagiert Dein Hund denn auf Leute die ihm die Löffel lang ziehen würden?

  • Hallo!


    Mein Hund macht sowas auch,d.h er bellt und hängt sich in die Leine.Gerne bei ängstlichen Radfahrern,die fahren nämlich oft so merkwürdige Bögen um einen rum.Sieht erst so aus,als ob sie extra Abstand halten wollten und fahren schlußendlich dann doch näher und langsamer an einem vorbei,als normale Radfahrer.Dabei nehm ich die Leine auch nie extra kurz,ich rechne ja auch nicht damit,daß der Radfahrer jetzt Angst hat.Anscheinend kriegt der Hund die Angst wirklich mit und macht sich nen Spaß draus.


    Ich wurde auch schon einmal deswegen beschimpft,von wegen gefährlicher Hund,der gehört weggesperrt.Dabei war er doch an der Leine und konnt gar nicht an die Radfahrerin ran.Ich wüßte auch nicht,wie ich sowas immer verhindern sollte,bin ja meist genauso überrascht wie der Hund.


    Ängstliche Menschen geht er aber nicht an...


    Liebe grüße,Tamora

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wakan:


    Das Personal ist schon da seit ich 4 bin und meine Eltern feuern es sicher nicht deswegen...zudem zieh ich miot dem Hund sowieso im September nach München!
    Haushaltspersonal sollte zuverlässig sein bzw. man sollte sicher sein das die Leute nichts klauen etc. bei uns liegt oft viel Geld rum weil man auch viel Bargeld für die Firma, Aushilfen etc. braucht...da überlegt man sich neues einzustellen!


    Ausserdem ist der Hund die 2,5 h wo die Putzfrau am Morgen da is 4 mal die Woche in meinem Zimmer, weil ich da au meistens schule hab und wenn nicht mit ihm halt in meinem Zimmer bin und spiele, lerne etc. nur wenn ich halt grad mit ihm no rausgehe aus meinem Zimmer und sie da ist ist er äußerst aggressiv!


    Und was soll ich machen...die Bügelfrau lässt sich ja auf ihn ein und da ist es halt nur so das es besser ist wenn ich da bin aber die Putzfrau ist völlig perplex...kann also au schlecht versuchen ihn mit ihr nochnals bekannt zu machen!
    Und ich kann ihn ja nicht auf sie los lasssen! Ich MUß ihn ja festhalten...oder wie soll das deiner Meinung sein!
    Bis jetzt lauf ich dann mit ihm die Treppe runter und halte ihn fest am Halsband und wenn er sie nur sieht dreht er ab... :flehan:
    Was soll ich denn dann machen?


    Gruß
    Kleine

  • Ups was vergessen:


    Leute die ihm die Meinung sagen (also nicht aggressiv aber Selbstbewußt) geht er nicht an...klar kann sein er bellt im Haus erst aber wenn ich mein okay geb beschnüffelt er normal und es klappt!


    Er wird teilweise sogar richtig lieb lässt sich streicheln etc.


    Gruß
    Kleine

  • Also, wenn ich Dich richtig verstehe ist die Putzfrau selbst Schuld, dass sie Angst vor Hunden hat? Genauso sieht es mit "verweichlichten" Hunden draussen aus?
    Und Du hast natürlich kein Dominanzproblem mit Deinem Hund!


    Entschuldige meinen Sarkasmus aber Du hast sogar ein sehr gefährliches Problem mit Deinem Hund. Bei jeder "Auseinandersetzung" mit dem Hauspersonal gewinnt er an Selbstbewusstsein und irgendwann wird ein ernsthafter Angriff folgen. Mach ihm endlich klar, dass Du das nicht willst!!!! Das betrifft auch agressives Dominieren von schwächeren Hunden!


    Hol Dir notfalls professionelle Hilfe von einem Hundetrainer. Ansonsten wirst Du bald feststellen, dass er sein Machogehabe auch auf weniger ängstliche Zeitgenossen ausdehnen wird.

  • HI!


    1. Mit anderen Hunden gibt es kein Problem...er hat noch nie einen verletzt...nur bestiegen!
    Was eigentlich laut aussage einiger normal ist!


    2. Nein Ich sage nicht das sie Schuld ist!!!
    Als ich das Problem bemerkte hab ich ja auch daran gearbeitet siehe Bügelfrau! Nur alleine lassen tu ich se nicht mit ihm!
    Ist einfach nicht mein ding! Ich will mir sicher sein das da nix passieren kann!


    3. Diese Auseinandersetzung ist 1 Jahr her! Seitdem gabs keine mehr!
    Desweiteren kam hinzu das ich nicht da war sondern im Bad, ich konnte ihn also nicht kontrollieren
    Da hab ich ja das Problem erst richtig bemerkt! Normal war ich in der Schule als sie da war nur seit ich in der Oberstufe bin ist mein Stundenplan anders!
    Und natürlich gabs Ärger!
    Nur hat mir bis jetzt jeder gesagt das er mein Stockwerk als sein Revier an sieht und sie ja nicht dazu gehört, als des passiert ist dachte ich auch das Personal wäre weg!
    Das Problem ist das er sie als eindringling sieht und er nicht mit ihr bekannt ist, ich aber nicht mehr die Möglichkeit habe dies Nachzuholen!



    Sorry aber das er Jüngere Hunde zurecht weißt ist in Ordnung solange er sie net böse angreift! (Was ja einmal nur durch meinen Eingriff passiert ist)
    Außerdem lässt er sich von älteren auch unterwerfen! Oft genung auch wenn se kleiner sind!


    Achja und als er der Machogehabe bei einem Hund letztens wieder gemacht hat hat er au Ärger bekommen und hat dann einigermaßen aufgehört und sich zurechtweisen lassen!
    Nur kann ich des bei Menschen nicht so einfach üben!


    Ach und mach doch mal nen kreativen Vorschlag als daraufeinzuhämmern! :flehan:


    Ich schreibe nur grad jetzt wieder weil ich kurz vorm Abi frei hab und ich jetzt es wieder stark Merke das sie da ist!


    Kleine

  • Hallo
    Schoen das du dir Hilfe holst!


    Denn du hast erkannt da laeuft was schief.
    Der trieb sein Revier zu verteidigen ist da und muss kontrolliert werden.
    Bei aller Schutzarbeit und ichmeine nicht einenSchH sport hund, muss auch da klar sein wann wer ein Eindringling ist, und wann er "eindringlinge" zu akzeptieren hat.
    Da muss er unter sehr gutem gehorsam stehen.


    Ein ansatz punkt waere die Haushaltshilfe zu trainieren mit dem Hund umzugehen, da es aber wohl keine dauersituation sein wird ist das nicht so wichtig.
    Der zweite Ansatzpunkt ist deine kontrolle uebr ihn, das schliesst ein das er sicher an seinem platz liegen kann, das er erst "begruesst" wenn du es ihm erlaubst, das er keine unkontrollieren zugang zur Haushalthilfe hat, wenn du duschen musst oder was zu tun hast, ab in die Kiste mit dem hund oder anbinden.
    Da gibt es nichts er hat "genehmigte Eindringlinge" zu akzeptieren.
    u.U. hast du ihm sogar den generellen kontakt zu ihnen zu untersagen.
    Er muss wiseen das du bestimmst mit wem er kontakt aufnehmen kann und mit wem nicht.


    Natuerlich ist reinigungspersonal eine extreme belastung fuer einen Hund.
    Da kommt wer ins Haus ohne jeglivche Hudneetikette "schnuffelt" alles aus und hinterlaesst deren geruch, wuehlt in sachen in denen noch nichtmal er(der Hund) wuehlen darf. Dann werden noch saemtliche gerueche weggemacht und womoeglich noch der staubsauger aktiviert.
    Alles sachen die einem Hund wirklich gegen den strich gehen und wirklich nicht im geringsten an irgend eine hunde etikette erinnern, das "Verhalten" der Reinigungskraft ist nicht einfach nur respektlos sondern schon richtig unverschaemt und muss konsequenzen nach sich ziehen, so sieht es jedenfalls der Hund.
    Nun bist du an der reihe im klar zu machen das das erwuenscht und nicht nur tolleriert wird. das er einafch zu akzeptieren hat was da vor sich geht.


    Das heisst du musst ihn dazu bringen das zuzulassen, welche methoden dundafuer anwendest liegt am temperament vom hund.
    Das sind grenzen die er lernen muss.
    Als erstes wuerde ich ihm jeglichen kontakt mit der Frau untersagen, jegliche aggressivitaet muss unterbunden werden und umgelenkt werden.
    Platzzuweisungen sind da sehr hilfreich, am anfang kann eine Box oder anbinden sehr hilfreich sein.


    Wenn du ihn nicht kontrollieren kannst dann weg mit ihm ausser reichweite der Frau.
    Wenn du da bist muss kontrolle uebr den hund herrschen. Es ist nicht sein revier es ist dein revier, du entscheidest wer darin willkommmen ist und wer nicht, mit anderen worten, wen er zu tolerieren hat und wen nicht.


    Natuerlich ist es schwierig wenn jemand angst hat, aber das wire schon erwaehnt wurde macht hunde nur noch aggressiver und angriffslustiger.
    Nicht umsonst werden Leute die angst haben auch am haeufigsten gebissen.
    DAs liegt in der natur der SAache, Adrenalin, unsicherheit und noch womoegliche Flucht loesen dann eine verhaltenskette aus die nicht immer shcoen endet aber auch nicht "geplant" vom hund ausgefuehrt wird, es ist ein trieb dem er folgt.
    doch soweit darf man es nicht kommen lassen, der Hund kann lernen mit entsprechender Fuehrungskraft von dir das er die Frau on fireden zu lassen hat.
    Konsequentes verhalten ist da gefragt. immer und jede noch so kleine ueberschreitung der Grenze muss geahndet werden.
    Wie bleibt dir ueberlassen , es muss nur konsequent durchgefuehrt werden, ob du ihn mit Kauknochen in die Box packst oder mit speili auf die Decke das ist egal. doch muss ihm klar sein das du sagts was getan wird und was nicht.

    "Alles wissen, die Gesamtheit aller Fragen und Antworten, sind im Hund."
    Franz Kafka

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE