ANZEIGE

weiß nicht weiter...

  • Hallo liebe Hundefreunde,


    ich habe ein mitlerweile ziemlich kostspieliges Problem...
    Mein Bärchen Moritz...
    Ich habe Moritz seid etwa einem halben Jahr aus dem TH die ersten 4 Monate war er der liebste Hund der Welt...
    Doch jetzt spielt er wenn ich fort bin tabularasa :irre:
    Meine Tür hat keinen Rahmen mehr...
    Der Teppich ist von der Tür aus 30 cm kürzer geworden... :???:


    Es ist nichts ausergewöhnliches vorgefallen, von einen auf den anderen Tagzeigt er dieses Verhalten.
    Ich habe mir in den ersten Monaten reichlich Zeit genomen um ihn an das alleine sein zu gewöhnen und das ging dann auch 6 Wochen gut, jetzt haben wir seit zwei Monaten kleine Streitigkeiten...


    Ich gehe in Richtung Tür und das Bärchen fängt an zu winseln zu beschwichtigen und zu zittern. Es ist jedesmal ein Kampf auf Leben und Tod :irre: wenn ich das Haus verlassen möchte. Er versucht an mir vorbei zu preschen... läuft mich einfach über den Haufen....
    Kein Komando kommt mehr zu ihm durch wenn er in diesem Dilirium ist.
    Leckerlis werden nicht angerührt...
    Ich habe Kong, Fressen, Leckerrein aller Art schon in der Wohnung positioniert aber der Dummkopf geht an nichts heran wenn ich aus dem Hause bin...
    Er zerkratzt die Haustür und den Teppich der dort vor liegt hat er auch schon um 30 cm eingekürzt durch sein ständiges Graben....


    Ich weiß momentan nicht weiter, vielleicht habt ihr ja noch Tipps für mich...
    Ich richte mich momentan nur nach meinem Hund um ihm diesen Streß zu ersparen...
    ziehe meine Kleidung an, setze mich wieder... dann die Schuhe, setze mich, wieder und so weiter und so weiter.... aber nichts hilft, gar nichts


    ich brauche dringend eure Hilfe


    Liebe Grüße
    Nadine :hilfe:


    Nachtrag: es gibt Tage da passiert soetwas nicht

  • Hallöchen


    wohnst Du in einem Mehrfamilienhaus ??
    E shört sich fast so an ,als ob Deine Fellmaus ,
    wenn du nicht da bist ,von irgendjemandem geärgert wird.
    Jemand der aber nicht jeden Tag vorbeikommt.


    Bis bald


    Karin

    Selten dumme Menschen sind nicht selten - aber dumm !


    Herr gib mir Geduld, aber ein bisschen PLÖTZLICH

  • Zitat von "Kuimara"

    Ich gehe in Richtung Tür und das Bärchen fängt an zu winseln zu beschwichtigen und zu zittern. Es ist jedesmal ein Kampf auf Leben und Tod :irre: wenn ich das Haus verlassen möchte. Er versucht an mir vorbei zu preschen... läuft mich einfach über den Haufen....


    Das hört sich nicht nach einem Hund an, der einfach nicht alleine sein mag, sondern nach einem, der irgendeine ganz unangenehme Erfahrung während des alleine seins gemacht hat.


    Wenn er so massiv reagiert, dann hats einen Grund und den mußt du herausfinden. Überleg mal, wovor dein Hund an sich Angst hat, was alles passiert sein kann.
    Wie reagiert er auf die Klingel ? Könnte ein Fenster zugeschlagen sein, ein Feuermelder angegangen sein, ...


    Wie reagiert sie ansonsten in der Wohnung, wenn du einen Raum verläßt und sie alleine in einem Zimmer läßt ?


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Hallo,


    kann mich Staffy nur anschließen. Mir kam das auch nicht als ein "übliches" Alleinseinproblem vor.


    Frag mal die Nachbarn wenn Du welche hast, ob sie irgendetwas beobachtet haben. Ist vielleicht auch jemand neu eingezogen zu diesem Zeitpunkt als es losging, oder wurde irgendetwas im Haus gemacht?


    Dein Hund hat richtige Panikanfälle und irgendetwas muss vorgefallen sein, denn von heut auf morgen kommt so etwas in dieser Ausprägung nicht.


    Och je, der tut mir richtig leid und Du natürlich auch...


    Überleg mal ganz genau, vielleicht fällt Dir ja etwas ein.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • Hallo,


    bei unserer Amy mußte ich das Alleinebleiben noch mal neu aufbauen, nachdem sie sich, als wir weg waren, auf der Treppe wehgetan hat. Danach hat sie immer Panik bekommen, wenn wir aus dem Haus wollten ( und beim Treppe laufen ).


    Kann sich Dein Hund weh getan haben? Hat er "nur" den Flur oder kann er sich in der Wohnung frei bewegen?


    LG Jana

    Liebe Grüße, Jana



    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.


    Amy's Fotothread

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • jupp das klingt nach eine ausgewachsenen Trennungsangst mit Angst vor dem alleinsein.


    In einem Buch habe ich mal gelesen, das ein Hund solche Probleme zeigte, weil er sich immer wieder vor einem tieffliegenden Flugzeug erschreckte, weil es immer am Nachmittag über das Haus flog.
    Da hat es sich erst wieder gegeben, nach dem man den Hund nicht mehr in dieser Situation belassen hat.


    Vielleicht gibt es bei euch seit einiger Zeit etwas ähnliches. Ein Flugzeug, neue Route für die Zufahrt zu einem Krankenhaus/Feuerwehr/Polizei, Müllauto, Schulweg, lärmende Kinder oder ähnliches. Einfach mal darauf achten und schauen ob da was sein kann.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Wie ist das Verhältnis von dir und deinem Hund?
    Ich weiß, dass viele nichts davon halten, aber das gleiche Problem las ich in einem Buch beschrieben (Jan Ferell?). Der Hund führte sich so schrecklich auf, weil er Angst um sein Frauchen hatte. Jedenfalls unterstellte man ihm das. Er konnte nicht mehr auf sie aufpassen, hatte nicht mehr die Oberhand, als er alleine "eingesperrt" war.
    Nachdem für den Hund klar war, dass Frauchen gut auf sich selbst aufpassen kann und seine Hilfe nicht gefragt ist, konnte Hundi beruhigt hinterm Ofen liegen.


    lg Heike

  • Hallo ihr Lieben,


    also Wohnungsbeschreibung wie folgt 1 Etage 3 Mieter seid Jahren kein Neuzugang.
    Umgebung :lachtot: Ich Wohne neben dem Krankenhaus gegenüber der Grundschule neben der sich die Feuerwache befindet
    Das ist kein schlechter Scherz...


    Aber jetzt mal im allgemeinen gesagt der Hund verhält sich niemals Ängstlich!!! Neee mein Bärchen hat ne Selbstbewustsein wie ein Ochse... :kopfwand:
    Er mag keine Schüsse das weiß ich aber ansonsten ist er sehr , viel zu Wesensstark.
    seid dem ersten Tag seid ich ihn hab machen wir Unterordnung im Sinne von "Ich Chef du nix".... auf die liebevolle Art versteht sich! Ich zeige ihm klar seine Grenzen und es läuft immer nach dem selben Schema ab, keine Veränderungen nich heute darfst du ins Schlafzimmer aber morgen nicht.... o.ä
    Auch in der Wohnung in meinem Beissein verhält er sich ruihig, wenn die Sierene geht, Schullärm, Klingel, Fenster.... alles kein Problem. Er läuft mir auch nicht hinterher sondert bleibt wo er gerade ist wenn ich den Raum verlasse, zu Anfang war das Hartearbeit aber es hat sich ja gelohnt.
    Mein Problem ist einfach das ich in diesem Fall überhaupt nicht eingreifen kann :kopfwand: wenn die Tür zu ist ist sie zu... und mir ist noch nie aufgefallen das er, in den naja, mitlerweile bleib ich schonmal ne halbe stunde vor jedem eigendlichem Aufbruch unten an der Haustür um zu horchen... da macht er garnix


    Meine Nachbarn sagen es gibt Tage da kratzt er durchgehend 4 Stunden an der Tür ( so sieht sie leider auch aus) allerdings wird er von ihnen nicht angesprochen! Und dadurch wohlmöglich bestätigt :motz:
    Es wird Ignoriert, aber ganz im Ernst, es geht nicht meh,r das mit dem Ignorieren, ich habe immer totale Sorgen wenn ich länger als üblich weg bleibe oder mal auser dem Dienst was anderes machen möchte...
    Seine ganze Nase war vorrübergehend eine offene Wunde weil er versucht durch die Tür zu kommen... das könnt ihr euch garnicht vorstellen



    Er ist ansonsten ein absuluter Knuddelbär und verhält sich sehr ruhig...
    Auser ich möchte durch meine Haustür.... jedesmal Nerven aufreibend... Hund versuchen einen meter von der Tür zu halten damit ich überhaupt die Chance hab mich durchzuqutschen und ganz schnell hinter mir die Tür zu schließen der hat so schnell seine Nase dadrin das ist schon Magie und bei der Nase bleibt es dann nciht ... der Rennt mich einfach über, hört nix sieht nix...... Treppe runter zur Eingangstür und da belibt der auch stur.... wenn ich ihn dann vversuche anzuleinen geht das fiepen los wenn ich ihn dann auffordere mit hoch zukommen geht dieses nur mit brutalem hinterherschleifen weil der sich nicht freiwillig da weg bewegt und kreischen tut er dabei als ob ich ich "beuteln" würde...
    aber irgendwie muss ich ihn ja aus dem Flur in meine Wohnung bekommen und Leckerlis nimmt er nicht!!!
    Egal was für welchen!!! Gar keine!!! Das macht das arbeiten auch sehr schwierig.. Spielzeug ist auch uninteressant .... alles kompliziert


    ich hoffe ich habe die meisten eurer fragen beantwortet....


    Liebe grüße Nadine :xmas2_confused:

  • Macht er das nur an der Haustür???Wenn ja,hast du vielleicht schon mal überlegt eine Metallplatte daran zu befestigen?Die Türfte ja sowieso schon hinüber sein,aber bevor er sich noch durchgräbt..Ist zwar nur Symptombehandlung aber besser als nichts!

  • Hi,
    Ja das passiert nur an der Haustür.
    habe bereits eine Metallplatte angefertigt die an die Tür angebracht ist....
    (Dadurch sei es noch viel lauter geworden , laut meinen Nachbarn aber ist ja verständlich ist ja Metall..:motz:)
    die geht bis fast 1,53.... weil er ja die Komplette Tür anspringt...


    Liebe GRüße und eine Gute Nacht

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE