ANZEIGE

clicker anfängerfrage

  • hallo ihr clicker-profis


    ich find das thema clicker total spannend!
    es gibt soooo viele informationen und soooo viele threads, dass ich vor lauter bäumen den wald nicht mehr sehe... sorry falls meine fragen schon gestellt wurden, habe mit der suchfunktion nicht das passende gefunden.


    1.
    wenn ich anfange zu clickern... ist der hund dann IMMER abhängig vom clicker?
    wie macht ihr das im alltag wenn ihr (oder falls ihr) den clicker nicht dabei habt? befolgen eure hundis auch befehle ohne clicker/leckerli?


    2.
    gibt es ein buch das ihr absolut empfehlen könnt?

    liebe grüsse dobby, lynn und veronique


    dobby, english toy terrier *9.3.2008
    lynn, english toy terrier *18.9.2008

  • Hallo Feffi
    1. Nein der Hund wird nicht Clicker-abhängig. Wenn ich den Clicker zu Hause vergesse belohne ich mit "fein" und Futter. Aber wenn du clickern möchtest solltest du ihn schon immer dabei haben, ist echt mega was die Hunde damit lernen! Ich hab mir jetzt einen zweiten Clicker für ins Auto gekauft. So hab ich immer einen dabei.


    2. http://www.clicker.ch --> da werden Sie geholfen :)
    Sehr umfassende website, gut erklärt, auch Hintergrundinfos etc.


    DVD - der Trick mit dem Click
    DVD - Obedience, von Imke Niewöhner, alle gängigen Kommandos sehr gut erklärt. Mit viel Hintergrundwissen.

    liebe Grüsse Kathrin


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - will mal ein Golden Retriever werden - 25.03.2019

  • vielen dank für die antwort, da bin ich ja beruhigt.


    ich habe gestern mit dem clickern begonnen und kann daher noch nicht so viel sagen. ausser dass dobby plötzlich platz macht :roll: sitz war nie ein problem, aber platz...
    ok, was das angeht bin ich schon begeistert vom clickern. ansonsten ist er noch nicht so kreativ wenn es darum geht was neues auszuprobieren.


    die internetseite hab ich schon gefunden. ich finde allerdings die informationen auf http://www.spass-mit-hund.de viel ausführlicher. aber ich bin ja auch totaler neuling und frage dinge die den alten hasen völlig klar sind.
    wie z.b.: wenn wir anfänger (dobby und vorallem ich) anfangen zu clickern. soll ich alles was er so macht clicken (z.b. pfote heben, sitzen, platz, usw.) oder immer nur das was ich gerade sehen möchte?
    ich blick da noch nicht ganz durch...

    liebe grüsse dobby, lynn und veronique


    dobby, english toy terrier *9.3.2008
    lynn, english toy terrier *18.9.2008

  • immer langsam mit den jungen Pferden ;)


    zuerst musst du deinen Hund konditionieren, das dauert ca. 2-3 Tage. In dieser Zeit brauchst du den Click nur zum üben dass er weiss nach click kommt Futter. NICHT Kommandos üben in dieser Zeit. Er weiss noch garnicht wirklich genau worum es geht!!


    Nach zwei, drei Tagen probierst du ob er es verstanden hat. Mach einfach mal click - wenn er dann kommt (wo immer er gerade war) und das Futter erwartet hat er begriffen wie es funktioniert.


    Dann kannst du einen Schritt weiter gehen - DU musst das Timing üben. Bring ihm mit dem Clicker einen Trick bei. Fang nicht gleich mit Kommandotraining an. Zuerst musst du dich mit dem Clicker vertraut machen, das Timing üben, Umgang mit Futter und Clicker etc.


    Wenn du das geübt hast kannst du gezielt anfangen etwas zu belohnen. Wenn du einfach alles clickst weiss er nicht was das soll!


    Du möchtest also das Platz üben:


    nimm ein Leckerchen, locke ihn damit ins Platz, wenn er korrekt liegt click&Futter.


    Mit dem Clicker arbeitet man entweder über locken mit Futter, oder locken mit der Hand, oder man clickt wenn er etwas anbietet.


    Das Anbieten muss der Hund aber erst lernen. Du kannst nicht von ihm erwarten, dass er das von heute auf morgen plötzlich kann. Bis jetzt musste er nie so arbeiten, wie soll er denn wissen worum es geht?


    Zu Beginn ist es auch wichtig, dass der Hund das Futter in der richtigen Position bekommt. Wenn du also das Platz übst, dann gib ihm das Futter nach dem Click wenn er noch liegt. Nicht erst wenn er schon steht.
    Das vereinfacht das Lernen für den Hund sehr stark!


    Bitte mach zu Beginn nicht zu viel, sonst verliert der Hund den Spass am clickern. Man clickert nicht einfach so drauf los, man setzt ihn gezielt für etwas ein.


    Z.B. möchte ich während einem Spaziergang das Fussgehen mit ihm üben. Also baue ich das Schritt für Schritt auf. Zuerst nur ein Schritt dann zwei, dann drei.. Aber nur während ca. 1min. Dann Pause, nochmals eine Minute, fertig.


    Clickern ist für BEIDE kopfmässig sehr anstrengend, also immer schön dosieren.


    Nochmals: die DVD von Imke Niewöhner ist sehr sehr gut und zeigt alles Schritt für Schritt, erklärt genaustens worauf man achten muss und was wichtig ist, welche Fehler gleich vermieden werden können etc.


    viel Erfolg und vor allem viel Spass!

    liebe Grüsse Kathrin


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - will mal ein Golden Retriever werden - 25.03.2019

  • vielen dank für deine ausführliche antwort!!! das hilft ungemein!!!
    wir werden es langsam angehen und schritt für schritt üben.


    ich hoffe du kannst mir noch etwas anderes erklären.
    wie macht man es beim welpen? der lernt ja sowieso in jedem moment. soll man ihm ausserhalb der zeit in der man clickert (sind ja jeweils nur 1-2 oder ein paar minuten), nichts beibringen, korrigieren oder so?
    "anmerkung für mich selbst: unbedingt welpen-clicker-buch kaufen" sonst laufen die foris hier amok mit meinen fragen! :roll:
    mach mich gleich auf die suche wo ich die von dir erwähnte dvd bestellen kann.


    ps: betreffend welpen. am freitag zieht bei uns eben noch ein kleiner 13 wöchiger pups ein :D deshalb die frage.

    liebe grüsse dobby, lynn und veronique


    dobby, english toy terrier *9.3.2008
    lynn, english toy terrier *18.9.2008

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Clicker Training für Welpen von Martin Pietralla + Barbara Schöning, sehr zu empfehlen! ;)


    supi, ein kleiner Pups, viel Spass beim "mitten-in-der-Nacht-raus-wenns-schneit-" :^^:


    Du kannst mit dem Welpen genau so üben wie mit dem Grossen, aber natürlich in noch viiieeel kürzeren Sequenzen. Wenn du mit dem Grossen fleissig übst, hast du den Clicker voll im Griff wenn der Kleine einzieht.


    Der muss auch erst konditioniert werden, und dann kann man alles mit ihm üben wie mit den Grossen auch. z.B. anschauen, oder sitz, oder nein, oder was auch immer¨.


    Du kannst übrigens ein "jetzt üben wir was" Signal einführen. Geht ganz schnell. z.B. zu Hause: du holst deinen Hund und sagst zu ihm richtig aufgeweckt "action" und dann clickst du einfach aus Spass und fütterst ihn. Du clickst einfachso 2-3 Mal. Sozusagen als Einstimmung auf das folgende Training.
    Wenn das Training beendet ist sagst du gaanz ruhig (ausatmen) "Pause" (oder so). Der Hund lernt so ganz schnell dass "action" bedeutet, was tolles mit Frauchen zu machen (vor allem Futter fressen ;) ) und "Pause" bedeutet jetzt kann ich machen was ich will, von Frauchen kommt nichts mehr.


    nur immer her mit den Fragen =)


    Die DVD gibt es bei Amazone und bei http://www.hundedvd.de

    liebe Grüsse Kathrin


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - will mal ein Golden Retriever werden - 25.03.2019

  • Ich bin und werde immer gegen dieses blöde clickern sein. Hunde sollen Körpersprache des Menschen lernen und nicht irgentwelche click geräusche. Ich glaube wenn der Clicker mit den Hunden spielen und ihnen essen geben würde dann würden sie euch verlassen und zum Clicker gehen :D
    Und bei Kathrin hört sich das an als seien sie schon clickersüchtig. :lachtot:
    Sorry aber das ist meine Meinung!

  • Zitat von "feffi"

    hallo ihr clicker-profis


    1.
    wenn ich anfange zu clickern... ist der hund dann IMMER abhängig vom clicker?


    Nein, der Hund hat irgendwann das Kommando "verstanden" und wird es auch ohne Clicker befolgen.


    Zitat


    wie macht ihr das im alltag wenn ihr (oder falls ihr) den clicker nicht dabei habt? befolgen eure hundis auch befehle ohne clicker/leckerli?


    Fuer den Notfall hab ich meinen auf einen Zungeschnalz konditioniert. Ansonsten ueb´ ich keine Kommandos, die noch nicht sitzen.




    Zitat


    2.
    gibt es ein buch das ihr absolut empfehlen könnt?


    Kommt drauf an was Du clickern willst wuerde ich sagen.
    Mir persönlich hat zu Anfang diese Seite sehr geholfen


    http://www.spass-mit-hund.de/


    --> Clicker-Welt


    Kleiner Tip am Rande. Falls Clcikern was fuer Dich ist kauf´ Dir eine Menge davon, ich hab immer das Problem entweder gar keinen zu finden oder drei auf einmal :^^: . Jetzt hab ich in jeder Jacke einen und brauch nicht mehr suchen...
    Viel Spass
    Finnrotti[/quote]

  • Noch son Süchtiger! :roll:


    Zitat

    Nein, der Hund hat irgendwann das Kommando "verstanden" und wird es auch ohne Clicker befolgen.


    Wer sagt das? Dein Hundtrainer? Und "irgentwann" hört sich auch nicht vielversprechend an!

  • Zitat von "Triskele"

    Noch son Süchtiger! :roll:



    Wer sagt das? Dein Hundtrainer? Und "irgentwann" hört sich auch nicht vielversprechend an!


    Suechtig nicht, aber ein Anhänger der gewaltfreien Hundeerziehung.
    "Irgendwann" hängt sehr stark vom Hund und Besitzer ab und ICH sage aus eigener Erfahrung, dass der Hund hat das Kommando irgendwann verstanden hat.
    Finnrotti

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE